[ overboard / cytube] [ leftypol / b / hobby / tech / edu / games / anime / music ] [ meta ] [ GET / ref]

/leftypol/ - Leftist Politically Incorrect

"The anons of the past have only shitposted on the Internets about the world, in various ways. The point, however, is to change it."
Name
Email
Subject
Comment
Flag
File
Embed
Password (For file deletion.)


File: 1608685323389.png (388.41 KB, 950x968, 8309954a02ffc088ca529250e3….png)

 No.30519[Last 50 Posts]

Letzter Pfaden wurde dank der /Pol/acken vom Brett gepusht. Deshalb ein neues Deutschland General.
>>

 No.56662

>>56497
Very interesting, thanks anon.
>>

 No.58541

>>

 No.59753

File: 1611787442279.png (29.11 KB, 600x251, Screenshot from 2021-01-27….png)

Wer die KPCh unterstützt, unterstützt die CDU.
>>

 No.60089

>>59753
Ich hab keinen Bock mehr auf diese Scheisse
>>

 No.71727

File: 1612725716462.png (22.4 KB, 695x256, Screenshot from 2021-02-07….png)

WTF ich wähle jetzt SPD
>>

 No.71739

>>71727
Lol wie alt ist den der Spacken, wenn er "ershooten" sagt?
>>

 No.71752

IGM beitreten, als PMC. Ja /nein?
>>

 No.71760

>>71752
Ich hab nicht das Gefühl, dass IGM eine Anti-Kapitalistische Gewerkschaft ist, aber wenn du als Mitglied ein paar Arbeiter mit Marxistischem Lingo redpillen kannst, dann wäre das schon dufte
>>

 No.72559

>>71752
Mit Gewerkschaft immer besser als ohne Gewerkschaft. Und der beste Ort für Agititation.

>>71760
Es gibt keine anti-kapitalistische Gewerkschaft in der BRD lol
>>

 No.72560

>>72557
Leider auch Antideutscher.
>>

 No.74591

File: 1612913233596.png (479.6 KB, 604x680, EsBMC7EVgAAlStK.png)

>>72560
Gibt es eigentlich einen größeren Krebs in diesem Land als die Antideutschen? Woher kommen die überhaupt, kann mir das mal jemand erklären?
>>

 No.74618

File: 1612915600327.png (1.16 MB, 1066x1044, 4587948567895.png)

>>56531
Those anarchists seem like clowns. I thought this FDJ "float" though with the upside down Trabant car with the capitalist beast on top was cute. The German republic flag with Martin Luther on it is interesting – what is that about? Can you explain… me Burger
>>

 No.74878

>>74618
>The German republic flag with Martin Luther
No idea what that means. Luther REEEed about greed (and some of his remarks also pop up in Kapital), but he also REEEed against peasants rising up and was anti-semitic. So trying him for any sort of meme is just a recipe for maximum confusion.
>>

 No.75350

File: 1612983983967.png (97.02 KB, 1280x720, ClipboardImage.png)

>>

 No.75354

>>75350
Nicht schlecht. Aber ich nehme mal an dass die KPÖ aus Revisionisten besteht, oder?
>>

 No.75480

>>75354
>Revisionismus
Buzzword solange du nicht argumentativ erklären kannst was das heißt und belegst warum jenes inhärent schlecht ist.
>>

 No.78554

>>75350
Ich nehme an, dass diese Partei in einzelnen Gemeinden gute Ergebniss erzielt, aber national weniger relevant ist. Ist das so richtig?
>>

 No.78562

>>74591
>>74591
Wahrscheinlich eine gelungene Mossad-Operation.

Man muss bedenken, dass die Juden (verständlicherweise) paranoid waren, dass Deutsche wieder ausarten, und daher ihr Bestes taten, um einen regelrechten Schuldkult bei den Deutschen zu entwickeln. Diese Minderwertigkeitskomplexe wurden und werden weiterhin gnadenlos ausgenutzt. Wer glaubt, dass die Israelis und mittelbar auch die U.S.-Amerikaner nicht von diesen gesellschaftlichen Stimmungen profitieren, irrt sich gewaltig. Es gibt wahrscheinlich kein anderes Land auf der Welt außer Israel, wo die politische Linke so dermaßen zionistisch ist, wie in Deutschland. Ich kann mir sogar vorstellen, dass die israelische Linke (oder zumindest das, was von ihr übriggeblieben ist) sogar weniger zionistisch ist als die deutsche, weil erstere ein besseres Bild davon haben, was mit den Palästinensern passiert. Deutsche Linke hingegen lassen sich in ihrer Rhetorik oftmals nicht von den Bush-Junior-Ära-Neokonservativen unterscheiden, sobald sie über den Nahen Osten fachsimpeln.

Hinter vorgehaltener Hand kriege ich von Deutschen oft mit, dass sie eigentlich Israel gar nicht so toll finden, bspw. weil sie mit Palästina schrecklich umgehen. In der Öffentlichkeit traut sich das aber niemand zu sagen. Als Ausländer finde ich das äußerst amüsant.

Ich erinnere mich an meinem Schulunterricht am Gymnasium. Wir hatten drei Schuljahre hintereinander jeweils das Thema "Holocaust" im Geschichtsunterricht, mussten mal an einem Samstag zur Schule für einen Holocaust-Workshop und haben auch drei KZs im Laufe unserer Schulzeit besucht. Man merkte, dass die Schüler dieses Thema satt hatten, aber wie immer lief man mit. Warum überhaupt Deutschland in den Faschismus verfiel, welche politische Kämpfe dem in den 20er Jahren vorausgingen - das wurde nie erwähnt.

Im Vergleich dazu hatten wir nie über die Sowjetunion geredet, oder die Tatsache, dass es eine kurzlebige Räterepublik in unserem Bundesland gab. Wir hatten sehr kurz mal die DDR als Thema, natürlich mit der gängigen Propaganda: Man konnte seinen Beruf nicht auswählen, man konnte keine Bananen essen, man musste lange auf einen Trabanten warten, Planwirtschaften funktionieren nie und so weiter…

Zurückblickend muss ich sagen, dass der Geschichtsunterricht einfach nur schrecklich war. Idealistisch und furchtbar eurozentrisch, aber dennoch nicht genug über die eigentliche Geschichte Deutschlands. Über die Spartakisten haben wir auch mal kurz geredet, aber da wurde gesagt, dass der Grund, wieso es keine Räterepublik gab, letztlich daran lag, dass Friedrich Ebert die Weimarer Republik zuerst ausrief - quasi ging es also nach der zeitlichen Reihenfolge. Was für ein Quatsch.

Jetzt bin ich in Frankfurt. Diese Stadt ist voll von Antideutschen. Frankfurt hatte schon lange einen starken jüdischen Einfluss - so stammt die Rothschildfamilie von hier. Auch die Frankfurter Schule hat wohl ihren Beitrag geleistet. Man nehme beides zusammen und schon hat man die perfekte Zionismusbrühe. An unserer Universität hat sich die post-marxistische Linkspartei des Studentenparlaments aufgeteilt, weil sich die Anti-Deutschen mit den Anti-Imperialisten zerstritten haben. Hohe Politik…

Die Antideutschen hier gingen mal sogar so weit, dass sie muslimische Studentinnen angegriffen haben, die für die Boykottbewegung gegen Israel plädiert haben. Währenddessen schwang man eine Israelfahne herum. Und natürlich auch alle Lifestylisten, die außer Saufen nichts zusammenbringen.
>>

 No.80206

File: 1613332680655-0.jpeg (20.9 KB, 300x450, 1dbd8e51fb54efced72426e5b….jpeg)

File: 1613332680655-1.png (1010.36 KB, 1000x666, 029a43376a78d1788c7922177c….png)

File: 1613332680655-2.jpeg (63.58 KB, 1024x681, 54090727.jpeg)

File: 1613332680655-3.png (1.48 MB, 1200x600, Screenshot_2021-02-14 sahr….png)

File: 1613332680655-4.png (135.99 KB, 570x851, d87fd0a86033410b472b0c1e64….png)

>>

 No.80221

File: 1613332991220-0.jpeg (336.04 KB, 969x1600, 110516_stuzillu_001b.jpeg)

File: 1613332991220-1.jpeg (261.86 KB, 375x563, sahra-wagenknecht11.jpeg)

File: 1613332991220-2.png (298.41 KB, 390x597, Screenshot from 2021-02-14….png)

>>80206
SHE'S BACK
AND SHE'S HOT
>>

 No.80229

>>80206
Zu welcher Fraktion der Linken gehört sich nochmal? Außerdem find ich sie nicht so geil vom Aussehen, wie immer angedeuted wird. Don't @ me
>>

 No.80247

File: 1613333848179.jpeg (69.82 KB, 1024x1001, Sahra-Wagenknecht-Faceboo….jpeg)

>>80229
>Zu welcher Fraktion der Linken gehört sich nochmal?

Ist sie nicht in der Kommunistischen Plattform? Zumindest war sie dort mal Mitglied…. Ich weiß nicht, wo sie heute drin ist
>>

 No.80258

>>78562
>Ich kann mir sogar vorstellen, dass die israelische Linke (oder zumindest das, was von ihr übriggeblieben ist) sogar weniger zionistisch ist als die deutsche
Das ist nicht nur eine Vorstellung, sondern das ist real so. Die KP Israel fordert eine Ein-Staaten-Lösung mit Gleichberechtigung aller Bevölkerungsgruppen, was für Antideutsche eine "antisemitische Vernichtungsfantasie" ist. Linke Israelis werden in Deutschland ja auch regelmäßig gemobbt und zu "selbsthassenden Juden" erklärt, was ironischer Weise selber ein antisemitisches Klischee ist.

Antideutsche sind was die Massenbasis in der deutschen Linken angeht eher die Minderheit, sind aber nach wie vor sehr einflussreich weil man eben direkte Connections zu der Herrscherklasse hat, über Dreckschleudern wie Henryk M. Broder und die Springerpresse bspw.
>>

 No.80625

>>80258
>Antideutsche sind was die Massenbasis in der deutschen Linken angeht
Meine Erfahrungen sind anders, eben weil ich wohl in deren Hochburg lebe. Ich nehme dich beim Wort und hoffe der Rest des Landes lacht über uns.
>>

 No.80646

>>80221
>tfw no marxist girlfriend
>>

 No.80647

>>80625
Ich kann dieses Gefühl total verstehen weil Antideutsche unglaublich schrill und laut sind, und vor allem auch mit einem gnadenlosen Autoritarismus auftreten, inklusive Schmutzkampagnen die mit maximaler Krassheit und Vulgarität ausgestattet sind, siehe bspw "Volksverpetzer", Jungle World, Belltower News, Missy Magazin und ähnliche Drecksblätter. Darüber hinaus haben Antideutsche (die sich übrigens meist gar nicht mehr so nennen) institutionellen Einfluss bspw. über die Amadeo Antonio Stiftung, die ja auch mit aller Härte linke Juden mundtot machen, oder Scharfmacher/Kriegshetzer wie Samuel Salzborn der ja jetzt sogar direkt von der Bundesregierung angestellt ist. Mein Eindruck ist aber, dass wenn man auf die Straße geht und Organisations- und Bündnisarbeit betreibt, muss man sich eigentlich nicht wirklich mit Antideutschen auseinandersetzen. Antideutsche meiden ja auch Gewerkschaftsarbeit und sind meistens in "autonomen" Strukturen zu finden, aus denen halte ich mich aber tunlichst raus, kann nämliche so linke Szenejockel überhaupt nicht ab.

Der Ansatz der Antideutschen, eine Querfront von Linken mit der rechtsradikalen israelischen Regierung und ihren Vorfeldorganisationen aufzubauen ist aufgrund ihres eigenen Puritanismus und ihrem Anleitungsprinzips "guilt by association" zum Scheitern verurteilt. Öko-Schabraken wie die Ditfurth holt mit ihrem ÖkoLinx Dummquatsch immer mal so 2% aber das ist dann auch das maximale was Antideutsche erreichen können, aufgrund fehlenden Programms, Spalterei (die gehen sich im Übrigens auch selber gerne mal an die Gurgel) und der kritiklosen Solidarität mit Israels rechtsradikaler Regierung die auf viele auch einfach eklig wirkt. Dazu kommt internstionale Isolation (Linke aus anderen Ländern sind oft dermaßen verwirrt von Antideutschen, denken das ist eine Satireaktion) und auch die Unmöglichkeit einer Verankerung bei Menschen mit Migrationshintergrund, aus offensichtlichen Gründen.
>>

 No.80652

>>80647
Volksverpetzer ist antideutsch? Bin mit deren Ideologie nicht sonderlich vertraut, aber ich hätte nicht gedacht, dass die ebenfalls Antideutsche sind.
>>

 No.80653

>>80652
Volksverpetzer ist 100% antideutsch, hardline antideutsch. Kenne da auch jemanden der für die schreibt.
>>

 No.82088


Da >>14251 das Thema erwähnt hat, gestern hab ich (Ami) ein Video über die Novemberrevolution und anderen Themen nachgesucht, und ganz oben in den Ergebnissen gab es immer diesen MisterWissen2Go. Soll er genau wie die meisten Geschischts-Youtuber sein, also eine reine Zeitverschwendung? Ich möchte auch Videoempfehlungen, danke Leute
>>

 No.82230

>>82088
Der ist so ungefähr wie Armchair Historian wenn dir der was sagt. Diejenigen die Zeit finden um Videos als Youtube-Historikerzu drehen, sind sowieso vom kleinbürgerlicher Klasse und haben meistens alle einen penetrant liberalen charakter. Wenn du dir des noch geben kannst respekt, aber ich kanns nicht mehr
>>

 No.82252

>>80652
>>80653
bin da selber auch sehr verwirrt, hab nie mitbekommen dass die antideutsch sind, kann mich aber auch nie erinnern von denen was über Juden oder Israel gelesen zu haben.
>>

 No.82290

DIE LINKE hat einen Artikel über die KP Vietnam's veröffentlicht??
https://www.links-bewegt.de/de/article/237.vietnams-kommunistische-partei-bricht-interne-regeln.html
>>

 No.82397

File: 1613442643285.mp4 (20.29 MB, 736x432, wagenknecht.mp4)

>>80206
Worker Coops und Markt-Sozialismus. Ich werde sie unterstützen!
>>

 No.82711

>>82397
Cringe
>>

 No.82715

>>82397
An sich finde ich, dass das Propagieren für Eidgenossenschaften und radikale direkte Demokratie gute Methoden für Kryptosozialisten sind. Man kann damit Menschen radikalisieren, die sonst dem Ganzen verschlossen wären. An dieser Stelle finde ich die Methode von Herrn Prof. Wolff nicht schlecht. Es ist ein Komproliss für westliche Industrienationen, das über dem gewöhnlichen Succdem-Umverteilungsmechanismen hinausgeht.

Wenn ich aber höre, wie sie meint, Märkte seien "notwendig für Innovationen", dann kommt mir das Grausen.
>>

 No.82717

>>80206
Fahren sie und Lafontaine immer noch die Sozialchauvinistenlinie um sich beim beim AfD-Wählerstamm anzubiedern?
>>

 No.82719

>>82715
Ja stimme ich zu. Ich hab kein problem der Bevölkerung, die nur noch den Kapitalistischen Realismus kennt, mit quasi-linker Rhetorik zu desensitivisieren. Aber solche Statements sind verantwortlich für Fehlgeburten, wie Vaush etc. die im Endeffekt immer wieder in den Einflussradius des Kapitals zurückfallen werden und nicht den Schritt wagen, eine wirklich Sozialistische Politik zu gestalten
>>

 No.83321

>>80647
>Antideutsche (die sich übrigens meist gar nicht mehr so nennen)
Verständlich. Der Name wird oft mit bekloppten Leuten assoziiert… Es gibt auch wenig Interesse bei diesen Leuten, das Verhalten der Regierung Deutschlands gegenüber anderen Ländern zu kritisieren (ich meine den Kram der sich nicht ändert nach Wahlen, wie die NATO-Mitgliedschaft). Warum sollten die Nasen sich so nennen?
>>82717
Schlägst du immernoch deine Frau?
>>

 No.83645

>>83321
>Schlägst du immernoch deine Frau?
Was? Hab ich was verpasst?
>>

 No.83709

>>83645
Google "Suggestivfrage".
>>

 No.84758

Meiner Meinung nach sehr guter Artikel über den intellektuellen Bankrott des Liberalismus in welchem die Grundtendenzen sehr gut aufgedröselt werden.

https://www.jungewelt.de/artikel/396681.politische-theorie-in-die-dummheit-gesiegt.html
>>

 No.84797

File: 1613661598037.png (1.59 MB, 964x700, Screenshot_2021-02-18 r5q2….png)

>>84758
>Der politische Liberalismus, wie ihn der Durchschnitt fasst, endet also in Belanglosigkeiten und Inkohärenz.
Das Problem ist, dass der Marxismus genau das selbe Problem hat…
>>

 No.84841

>>84797
Tut mir ja leid brudi, aber du musst schon genauer sein. Endet der Marxismus so oder nur der "Sozialismus in einem Land"?
>>

 No.84845

>>84841
Ok, sagen wir mal so: Der (Mainstream-)Liberalismus der konkret in den westlichen Ländern praktiziert wird, ist genauso hohl und verlogen wie der (Mainstream-)Marxismus in China.

>Endet der Marxismus so oder nur der "Sozialismus in einem Land"?

Genau dieses Argument kann man auch beim Liberalismus bringen: "Oh, ich bin gegen USA und EU, denn das ist kein echter Liberalismus! Echter Liberalismus wurde noch nie versucht!"
>>

 No.84850

>>84845
Man kann das No True Scotsman Argument nicht so verallgemeinern. Bzgl. China gibt es wirklich massive Kontroversen, wie und ob diese marxistisch seien - allein auf diesem Forum fast jede Woche und auch Debatten außerhalb unserer linken Krrise. Bzgl. den anderen von dir benannten Ländern kenne ich solche Debatten nicht.
>>

 No.84854

>>84850
>Man kann das No True Scotsman Argument nicht so verallgemeinern.
Und warum nicht? Es gibt bspw. sehr viele Liberale die der Ansicht sind, dass die FDP keine echte liberale Partei sind. Es gibt viele Ökos die der Ansicht sind, dass die Grünen keine echte Ökopartei ist. Man kann das "No True Scotsman- Argument" auf ALLE politische Ideologien anwenden, nicht nur auf den Marxismus.
>>

 No.84857

>>84854
Weil auch Nicht-Marxisten an dieser China-Debatte teilnehmen, im Gegensatz zu den von dir genannten Debatten. Wenn ich mit meinen Normie-Freunden darüber rede, sagen sie auch, China sei nicht sozialistisch. Das denkt außerhalb von Dengisten und schizophrenen Rechten auch keiner hierzulande.
>>

 No.84859

>>84845
Man kann die Beschwerden so auslegen, wie du meinst, aber wenn der Marxismus sich als Wissenschaft sieht(was der Liberalismus nich tut) dann finde ich es wirklich voreilig zu sagen, dass der Marxismus "belanglos" ist
>>

 No.84861

Diese Internetkultur hat das Argument "muh fallacy" hervorgebracht und damit die Bedeutung dieser Trugschlussbezeichnungen völlig ausgehöhlt. Bestes Beispiel: "Whataboutism" bei jeder Gelegenheit zu kreischen.
>>

 No.84870

File: 1613666559222.png (312.47 KB, 495x504, pog_marx.png)

>>84845
>Der (Mainstream-)Liberalismus der konkret in den westlichen Ländern praktiziert wird, ist genauso hohl und verlogen wie der (Mainstream-)Marxismus in China.
Welche namhaften chinesischen Marxisten hast du denn gelesen, um zu dieser Auffassung zu kommen? Da das im Westen so selten rezipiert wird gibt es da tatsächlich ein Meer von Theorie welches hier völlig unbekannt ist. Aber Magazine wie International Critical Thought haben oft top-notch Beiträge. Genosse von mir studiert momentan Lukács in China in einem einzig dafür eingerichteten Institut.

>>84854
Marxismus ist in erster Linie eine Methode, die Welt zu betrachten. Marxismus-Leninismus ist dann die revolutionäre und weltanschauliche Handlungsanweisung, diese Welt zu verändern. Die liberale Weltanschauung hat nach und nach Bankrott anmelden müssen was ihre Erklärungskraft und Begriffsschärfung angeht. Das hat mit "no-tru scotsman" nix zu tun, das wäre ja ein komplett idealistischer Ansatz zu meinen, dass man Ideologien so einfach im Vakuum einsetzen könnte - das glauben ja nicht mal die in dem Artikel genannten gescheiteren liberalen Denker. China, einer aufstrebenden, pulsierenden Kraft, beflügelt mit Weltgeist und dem Willen zur Veränderung, sowie experimenteller sozio-ökonomischer und politisch-ideologischer Formation kann man momentan wohl kaum Bankrott unterstellen.
>>

 No.84874

File: 1613666825352.png (47.35 KB, 737x321, Screenshot from 2021-02-18….png)

>>84857
>Weil auch Nicht-Marxisten an dieser China-Debatte teilnehmen
Von welchen "Marxisten" sprichst du überhaupt? Von Gonzaloisten oder von Marxisten a la Frankfurter Schule? Marxisten des Demokratischen Sozialismus oder Tankies? Das Label "Marxist" hat heutzutage absolut keine Bedeutung.
>Wenn ich mit meinen Normie-Freunden darüber rede, sagen sie auch, China sei nicht sozialistisch. Das denkt außerhalb von Dengisten und schizophrenen Rechten auch keiner hierzulande.
Das sehen die Chinesen anders.
>>

 No.84877

>>84870
>Welche namhaften chinesischen Marxisten hast du denn gelesen, um zu dieser Auffassung zu kommen?

Ich suche die Wahrheit in den Tatsachen. Die chinesischen Marxisten sind Ideologen, dessen Job darin besteht, das bestehende System zu legitimieren. Aber da ich eh keine Chinese bin, kann mir egal sein, was die schreiben.
>>

 No.84878

>>84874
Vor allem muss man ja auch überlegen, was mit "Sozialismus" hier gemeint ist, es würde ja auch mit der Lehrmeinung der KPCh übereinstimmen, wenn man feststellt, dass in China etwas anderes herrscht als das, was in der DDR, UdSSR etc. reproduziert wurde - die nennen auch in ihren offiziellen Texten eine sozialistische Republik, die über eine Aufbau- oder Vorphase des Sozialismus (sozialistische Marktwirtschaft) präsidiert. Das zusammen ist als "Sozialismus chinesischer Prägung" bekannt. Ich finde es immer sehr peinlich, wenn mit westlicher Arroganz der KPCh vorgeworfen wird, hohl, revisionistisch oder opportunistisch zu sein wenn diese doch offen in ihren Texten sagt, dass bspw. Ausbeutung aufgrund der verschiedenen existierenden Eigentumsformen in China noch existiert, nur das genau diese Formation des Kapitals im Verhältnis zur Arbeitskraft nicht in letzter Instanz auf gesamtgesellschaftlicher Ebene die Entscheidungen trifft. In dieser Hinsicht und in deren Theorie der Produktivkräfte die aufgrund des dominierenden "stalinistischen Industrialismus" im 20. Jahrhundert hinten angestellt wurde (zurecht) stellt der chinesische Marxismus auch eine gewisse Rückbesinnung auf Marx da, und keine Grenzüberschreitung oder was auch immer.
>>

 No.84880

>>84877
Diese Überlegung hat nur Sinn, wenn du eine Äquidistanz zwischen dem westlichen, liberal-kapitalistischen Systems (de facto staatsmonopolistischer Kapitalismus) und dem chinesischen ausmachst.
>>

 No.84947

>>84861
"Whataboutism" ist vielleicht das schlimmste von allen
>>

 No.85028

>>84947
>ein Argument das spezifisch und mit Absicht produziert wurde, um die UdSSR im Rat der Vereinten Nationen zu diskreditieren wird meistens bösgäublig verwendet
Färbe mich überrascht
>>

 No.96130

File: 1614357230196.jpg (81.13 KB, 1400x933, janine-wissler.jpg)

I heard that she's kinda based and that she makes feds and cops seethe.

Is this true, Germans?
>>

 No.96419

>>96130
Never heard of her
>>

 No.96623

File: 1614391618842.png (290.09 KB, 860x600, 413-4139153_mommy-milky-pe….png)

>>

 No.96649

>>96419
You will hear about her tomorrow then
>>

 No.96887

>>83709
Ich suggeriere einen Scheißdreck. Sie und ihr Alter haben vor einiger Zeit mit "Zuwanderung drückt Löhne" und ähnlichen kurzsichtig-opportunistischen Parolen um sich gehauen, weil 2017 hordenweise ehemalige Linke-Wähler ihr Kreuzchen lieber bei der AfD gemacht haben.
>>

 No.102969

Was denkst dir über Die Wagenknechtpartei?
>>

 No.102976

>>

 No.103060

>>96887
>Zuwanderung drückt Löhne nicht
>>

 No.103161

So eine neue linke Massenpartei im DACH-Raum wie die 'France Insoumise' wäre schon leicht basiert.
>>

 No.103215

File: 1614799642640.jpg (168.41 KB, 450x295, three little words.jpg)

>>103060
Tut sie nicht. Selbst wenn, wäre die korrekt linke Position Einwanderern den Zugang zu legalen Jobs und damit in die Gewerkschaften zu erleichtern, anstatt sie in die Schwarzarbeit zu drängen, wo überhaupt kein Arbeitnehmerschutz besteht und sie unter der ständigen Drohung der Abschiebung dem Bourgeois auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind. Haben Arbeiterparteien übrigens schon vor über 100 Jahren gerafft, damals hauptsächlich im Hinblick auf Iren in Großbrittannien.
>>

 No.103232

>>103215
>Tut sie nicht.
Mach dein Poloch zu.
>>

 No.103234

>>103215
Die korrekte Position ist die EU zu zerschlagen
>>

 No.103242

>>96130
>she makes feds and cops seethe.
So does everyone who is even slightly left of vanilla social democracy. Wissler was part of Marx21, a Trotskyite faction within DieLinke, and a pretty horrible one, as they combine Cliffite thinking with "democratic socialism". But she still left that thing to appease the opportunist leadership of this party, of which she is now part of.
>>

 No.103251

>>75350
Scheiss drauf, ziehe nach Graz
>>

 No.105558

File: 1614960745003.mp4 (1.93 MB, 640x360, Ahnungslos @DieLinke will ….mp4)

Ist diese Frau bekifft?
>>

 No.105571

>>105558
Das der nichtmal Mali einfällt die Bundeswehr hat sogar ne ganze webserie darüber gemacht
>>

 No.105593

>>105571
Aber warum macht sie das? Hat sie wirklich keine Ahnung oder verheimlicht sie was?
>>

 No.105596

>>105593
Ehm…eher ersteres. Was soll sie den verheimlichen. Die ist doch in keinem stück systemrelevant
>>

 No.105598

>>105558
Ist Jung&Naiv offen Sozialistisch? Ich weiß der Wolfgang von Wohlstand für Alle macht da ne Show und der ist ja ein Marxist
>>

 No.105600

>>105596
Das große Problem ist das die PDL intern keinen klaren außenpolitischen Kurs verfolgt.
Anstatt sich gegen auslandseinsätze zu bekennen sind sie "nur" gegen Kampfeinsätze was interptretationsspielraum offenlässt
>>

 No.105602

>>105598
ich glaub eher so linksliberal populistisch
>>

 No.105604

File: 1614963325064.gif (4.88 MB, 395x281, Cringe Eastwood.gif)

>>105602
>linksliberal
>>

 No.105607

>>105596
Sie ist eine Top-Politikerin der Linkspartei! Die Bundeswehreinsätze sind ein Brot-und-Butter-Thema der Linken und sie kann keine gescheite Antwort liefern? Als VORSITZENDE der Linkspartei??? WTF ist los mit dieser Partei???
>>

 No.105611

>>105607
Die haben sich mit ihrer Oppositionsrole in der BRD zufriedengegeben. Ab und zu ein paar Parolen und wertlose Zugeständnise und den Gehalt einkassieren.
Von denen hast du einen Fliegenschiss zu erwarten
>>

 No.105698

Ich schaue mir gerade das komplette Interview an https://www.youtube.com/watch?v=5tFRlAytVUA
Diese Frau hat absolut null Charisma und null Fachwissen. Wie hat sie es nur geschafft, Parteivorsitzende zu werden?
>>

 No.105705

File: 1614968101309.jpg (157.09 KB, 880x997, a2a225fbc083091cb5adc04c56….jpg)

>>105698
Und das sind dann die Gesichter der deutschen "linken". Warum verspür ich so ne Aggression deren Fresse zuzuhören?
>>

 No.105710

>>105698
Die PDL gibt sich wirlich Mühe nicht gewählt zu werden
>>

 No.105930

File: 1614979694793.png (32.16 KB, 350x321, 5-STAGES OF GRIEF-1.png)

>>84874
Ich habe viel mit Chinesen zu tun.

Die meisten wissen kaum was über Marx (obwohl es verpflichtend in den Schulen und Universitäten ist). Wenn sie vom Marxismus reden, meinen sie damit "Nationale Entwicklung vorantreiben und noch ein paar quasi-sozialdemokratische Umverteilungs-/Wohlfahrtsprojekte nebenbei".

Der einzige Ort wo Marxismus wirklich ernsthaft propagiert wird ist und nicht als hohle Phrasendrescherei verkommt ist in Teilen der Intelligentsia an den Universitäten (und da auch nicht flächendeckend - gibt genug Kryptoliberale dort).

In der Partei selbst gibt es viele Opportunisten.

Ich kann außerdem nicht zählen, wie oft Chinesen mir gesagt haben, Marx sei völlig veraltet.

Viele Chinesen sind entweder Marxisten ohne Marx oder völlig apolitisch. Das ist besser als Neoliberalismus und Individualismus aber das war's auch schon.

Nicht viel anders als Sozialdemokraten in der USA die sich als Sozialisten bezeichnen.

Letztlich erinnert mich der Mainstreammarxismus Chinas an eine bizarre Umkehrung der McKinsey'schen corporate buzzword Sprache. Man ersetze die Worte "synergy" und "teamwork" mit "Dialektik" und "produktive Kräfte". Genauso inhaltsleer. Siehe den grottenschlechten Xi Jinping Artikel über die Dialektik nach Marx.
>>

 No.106016

>>103215
>Tut sie nicht.
Doch, das ist der erste Grund, warum die Bourgeoisie Zuwanderung forciert. Dabei müssen Zuwanderer nicht mal legale Jobs ausüben um die Rolle zu spielen, die ihnen die liberale Bourgeoisie zugedacht hat. Egal ob arbeitslos & Hartz-4, krimineller Drogenhändler im Knast, Zeitarbeitsmalocher oder BWL-Student - allein konstanter Zustrom sowie Anwesenheit von Zuwanderern und Pendlern etwa aus Polen oder Böhmen genügt um in D Angebot und Nachfrage auf dem Sklav- ähhh Arbeitsmarkt stabil und damit den Preis der Ware Arbeit im gewünschten Rahmen. d.h. möglichst niedrig, zu halten, was lokalen Kapitalisten einen Vorteil im internationalen kapitalistischen Konkurrenzkampf verschafft. Der zweite Grund ist die Möglichkeit die Arbeiterklasse mithilfe von Rassismus und Diskriminierung gegeneinander auszuspielen, Prinzip Teile & Herrsche. Der dritte Grund ist, daß Zuwanderer meist jung und gesund sind und geringere Ansprüche haben als einheimische, ältere Arbeiter. Der vierte Grund ist, daß viele Zuwanderer "aufstiegsorientierte" Kleinbürger sind, die liberal oder konservativ wählen werden. Der fünfte Grund ist, daß Zuwanderer aus Angst vor Nachteilen sich weniger oder gar nicht gewerkschaftlich oder politisch organisieren. Der sechste Grund ist, daß Zuwanderung immer gleichzeitig Auswanderung anderswo ist, was dem Imperialismus in krisengeplagten und geschwächten Herkunftsländern potentiell erleichtert politisch, militärisch oder ökonomisch Einfluß zu nehmen und z.B. Landgrabbing zu betreiben. Und so weiter.
Diese Masche der Kapitalisten haben bereits seinerzeit Marx&Engels in Briefen anhand der Lage irischer Zuwanderer in England und dem Landgrabbing in Irland beschrieben.
>wäre die korrekt linke Position Einwanderern den Zugang zu legalen Jobs und damit in die Gewerkschaften zu erleichtern
Wieviel Einwanderern genau willst du denn Zugang zu legalen Jobs erleichtern? Zufällig etwa einer Menge, die jährlich etwa den Bedarf an frischem Humankapital, den Bertelsmann und der BDI berechnet haben, decken wird? Oder willste einfach jedem Arschloch aus Land X, Y und Z, das lieber potentiell im Mittelmeer ersäuft anstatt seine Heimat gegen Imperialismus zu verteidigen und vorort den Sozialismus aufzubauen, bei Daimler in Stuttgart oder bei Bäckermeister Mustermann in Kleinkleckersdorf "legale Jobs" anbieten?
In der DDR hatten wir Gastarbeiter aus befreundeten sozialistischen Staaten, z.B. aus Mocambique, Kuba, Angola, Vietnam. Sie erhielten theoretisches & praktisches Wissen vermittelt, das ihnen nach ihrer Rückkehr in die Heimat beim Aufbau der eigenen Industrie & Verwaltung zugute kam. Etliche dieser Gastarbeiter blieben auch hier, dennoch gab es eine Obergrenze für Zuwanderung um Problemen hier wie dort vorzubeugen. Ferner unterstützte die DDR Entwicklungsländer finanziell und beratend in technischen Fragen. Das war Internationale Solidarität. Deine liberale "Willkommenskultur" hat nichts mit Solidarität zu tun, es handelt sich vielmehr um Marketing für eine perfide Masche der Bourgeoisie.
>>

 No.106035

>>

 No.106044

>>105930
Ich hatte keine Erwartungen und bin trotzdem enttäuscht.

Bin aber neugierig, was jemand wie du, der viel mit Chineses arbeitet, über folgendes video sagst. Ist das nur wertloses geschwafel der Akademiker?

https://m.youtube.com/watch?v=3X7U2W6ryjE&feature=youtu.be
>>

 No.106713

>>105930
>Siehe den grottenschlechten Xi Jinping Artikel über die Dialektik nach Marx.
Ich fand den gut, bist du arschverletzt dass Xi chinesische Philosphen mit Marx synthetisiert? Du weißt das Hegels Dialektik beeinflusst war von indischen und chinesischen Denkern, oder? Chinesen sind dir war Dialektik angeht keine Rechenschaft schuldig.

https://www.unsere-zeit.de/das-urprinzip-52395/
>>

 No.106791

>>106713
Die DKP hat aber in den letzten Jahren sich schon ziemlich stark an China angenähert, oder? Warum ist die DKP so sehr auf China fixiert? Warum interessiert sich die DKP nicht für Nordkorea und Juche?
>>

 No.106804

>>106791
Annäherung ist falsch die DKP hat noch nichtmal ne klare Stellung zu China
>>

 No.106847

>>106016
Wollte eine Antwort schreiben, aber dann ist mir wieder eingefallen, dass du der selbe Vollidiot bist, der deutschen Imperialismus verteidigt, weil er ja schließlich Arbeitsplätze schafft.
>>

 No.106856

>>106791
Ich spreche jetzt als Anon, nicht als DKP-Mitglied (was ich auch bin). Die sog. "China-Debatte" wird tatsächlich bei uns in den Grundorganisationen aufgeschoben, obwohl unsere Institutionen wie die Marxistischen Blätter sehr hart für China shillen. Ich weigere mich aber eine definitive Position der DKP was China angeht einzugestehen - die gibt es nicht! Es gibt durchaus auch Leute in der Partei die sehr skeptisch sind was das angeht. Eines der praktischen Dinge ist halt das die KPCh tatsächlich auch mit uns zusammenarbeitet, da kann man natürlich nicht drauf scheißen.
>Warum interessiert sich die DKP nicht für Nordkorea und Juche?
Das Argument meiner Partei ist nicht das Nordkorea nicht sozialistisch ist sondern dass der "vulgäre Anthrozentrismus der Chuch'e-Ideologie den Klassenstandpunkt aufweicht". Das ist nicht meine Meinung, aber so wurde mir das angetragen. Die SDAJ arbeitet aber noch durchaus mit der Jugendorganisation der PdAK zusammen soweit ich weiß.
>>

 No.106899

>>106856
Ich glaub nicht das dieser Standpunkt zu Juche ein offizieller Standpunkt ist
Eher der von einzelnen
>>

 No.106945

File: 1615064992907.png (4.29 KB, 298x33, Screenshot from 2021-03-06….png)

>>106856
>vulgäre Anthrozentrismus der Chuch'e-Ideologie den Klassenstandpunkt aufweicht

Was heißt "Anthrozentrismus"? Irgendwie kann ich keine Definition für diesen Begriff finden.
>>

 No.107272

>>106945
Ja meinte Anthropozentrismus, sorry.
>>

 No.107452

>>106847
>Wollte eine Antwort schreiben
Du hast eine Antwort geschrieben. Mehr als eine Beleidigung und eine freche Lüge hast du allerdings nicht hinbekommen. Geh zurück nach Reddit/Kohlchan, oder dahin wo du sonst so für die USA/UK/Israel shillst, du liberales Arschloch.
>>

 No.107463

>>106856
>vulgäre Anthropozentrismus der Chuch'e-Ideologie den Klassenstandpunkt aufweicht
Was zum Fick bin ich lesend?
>>107452
Bitte verlass uns Querfront Agent
>>

 No.107478

>>107463
>Querfront Agent
Die nächste dreiste Lüge.
>>

 No.107479

>>96887
Hast ja eh recht (wahrscheinlich, ich verfolge den Blödsinn nicht), ist immer noch eine Suggestivfrage.
>>

 No.107541

>>107463
>Was zum Fick bin ich lesend?
Die Nordkoreaner sagen, dass Marxisten in der Vergangenheit den subjektiven Faktor des menschlichen Handelns zu sehr vernachlässigt haben, und beschreiben ihre Staatsideologie Chuch'e als rein am Menschen orientiert. Deswegen meinen einige, dass die DVRK offiziell den Klassenkampf aufgibt - das ist m.M.n. falsch, ich habe mir ein paar Schriften von Kim Jong-il durchgelesen und "class struggle" ist da durchaus ein Kernthema. Vor allem ist das lächerlich wenn man simultan China als marxistisch-leninistisch hochhält die ja meinen in China wurde der Klassenkampf bereits "aufgehoben" (obwohl in der Verfassung auch was anderes steht).

Fairerweise muss man sagen dass die DKP seit circa 2018 auch immer wieder die Volksrepublik Korea in ihren Statements erwähnt und verteidigt. Ich glaube es ist halt einfach ein heißes Eisen weil Nordkorea bis zu einem absurden Level diffamiert wird.
>>

 No.107553

>>96887
Ich denke Wagenknecht will einfach so ein linkspopulistisches Momentum wiederbeleben. Ich unterstelle ihr keine bösgläubigen Motive, sie ist schon noch /ourgirl/ in einem gewissen Sinne. Sie bekommt halt die totale Breitseite durch die Medien und irgendwelchen linksradikalen Spinner aus dem Umfeld der Linkspartei.
>>

 No.109089

File: 1615230800286.png (65.78 KB, 599x496, Screenshot from 2021-03-08….png)

Bei den Grünen sind durchaus gute Leute dabei
https://twitter.com/xsarahleee
>>

 No.109095

>>109089
Warum ist sie nicht in der DKP?
>>

 No.109958

File: 1615303317918.jpg (97.29 KB, 622x962, IMG_20200211_030226.jpg)

>>107452
Hast Recht, war ein persönlicher Angriff, falls du überhaupt der DDR-Poster bist, an den ich dachte.
Lass mich zu deinem ursprünglichen Post nur anmerken, dass ich dir bei Punkt zwei Recht gebe. Teile & Herrsche ist genau das, was es zu verhindern gilt. Durch Anti-Migranten-Rhetorik erreicht man aber eben genau das Gegenteil.
Weiter ist so eine Aussage wie
>willste einfach jedem Arschloch aus Land X, Y und Z, das lieber potentiell im Mittelmeer ersäuft anstatt seine Heimat gegen Imperialismus zu verteidigen und vorort den Sozialismus aufzubauen, bei Daimler in Stuttgart oder bei Bäckermeister Mustermann in Kleinkleckersdorf "legale Jobs" anbieten?
nicht nur absolut realitätsfremd, sondern könnte in ähnlicher Form direkt aus dem Mund von jedem x-beliebigen rechten Stammtischgänger kommen, der Migranten fehlende Vaterlandstreue oÄ vorwirft.

>>106856
>>107541
Inwiefern ist das denn wichtig für die politische Arbeit der KPD hier in Deutschland und wie genau sieht die aus? Würde mich tatsächlich interessieren.
>>

 No.110511

File: 1615331881530-0.png (39.33 KB, 689x205, Screenshot from 2021-03-10….png)

File: 1615331881530-1.jpeg (58.4 KB, 1242x700, bmado84yarh51.jpeg)

Wer ist denn unser deutschsprachige Vaush, der uns etwas über "Harm reduction" und das "kleinere Übel" erzählen wird? Wir werden in dieser Bundestagswahl genau die selben "Argumente" hören, wie die Amis letztes Jahr lol

https://www.reddit.com/r/Dachschaden/comments/m1fjwo/eure_meinung_zu_rotrotgr%C3%BCn/
>>

 No.112962

File: 1615418693335-0.png (384.68 KB, 497x619, schröder.png)

File: 1615418693335-1.png (120.54 KB, 453x539, Screenshot from 2021-03-11….png)

Ich freue mich schon auf die Wahl!
>>

 No.113026

>>110511
>r/Dachschaden
Linke nie wieder zu diesem Sub
>>

 No.113028

>>113026
Das sind gefühlt alles Antideutsche oder? Da hat irgend ne Tunte mal geschrieben dass man auf Lenin komplett verzichten sollte im Linken Millieu weil er ein Massenmörder war. Ich mein was soll man dazu sagen?
>>

 No.113031

File: 1615422236529.jpg (96.18 KB, 1080x362, Screenshot_20210311-012106….jpg)

>>110511
>Wir werden in dieser Bundestagswahl genau die selben "Argumente" hören, wie die Amis letztes Jahr lol
100 fucking Prozent. Die ganzen Juso-Zoomers gucken alle Breadtube. "We can push Olaf Scholz left!!!" - 100% it's happening.

Guck bildrelatiert. Das ist einfach nur Vaush mit seiner reduktionistischen links-rechts Skala.
>>

 No.113036

>>113028
Das Modteam ist hardline antideutsch, aber so krass dass teilweise alles was die israelische Regierung macht nicht kritisiert werden darf. Die Userbase größtenteils radlibs, die teilweise die Mods selber massiv runtervoten lol

r/Arbeiterbewegung ist ein relativ basiertes linkes Sub, Dachschaden hat wie der Name bereits sagt einen Dachschaden
>>

 No.113041

>>113036
>Dachschaden hat wie der Name bereits sagt einen Dachschaden

Für den kannst dir auf die Schulter klopfen
>>

 No.114705

Wir haben seit einem Jahr COVID19 nicht in Schach halten können, und mit den Impfungen läuft es auch schleppend.

Wie cucked ist der Deutsche, dass er dies alles wohlwollend akzeptiert? Wie kann man nicht nach kollektivistischere Länder wie China schauen und sich schämen für Europa? Was ich nicht verstehe, ist, wie Deutsche immer noch denken, dass sie das beste Land der Welt seien, und alle anderen sich hinten anstellen müssten. Woher kommt diese Hybris?

Der Individualismus hat komplett versagt. Der Föderalismus hat komplett versagt. Der Liberalismus ist vollkommen enthöhlt worden. Dennoch haben die großen Parteien wie gewohnt ihren Zulauf und niemand scheint auch nur einen Scheißdreck zu hinterfragen (mit Ausnahme von rechten Vollidioten die mit Anti-Masken-Demos daherkommen).
>>

 No.114714

>>114705
Sieht in Österreich leider nicht anders aus. Das einzige was mir ein bisschen die Hoffnung gibt ist die KPÖ in Graz die da ziemlich stark ist auch wenn sie zurzeit nur so viel machen kann.
>>

 No.114731

>>114705
>Was ich nicht verstehe, ist, wie Deutsche immer noch denken, dass sie das beste Land der Welt seien, und alle anderen sich hinten anstellen müssten. Woher kommt diese Hybris?

Das ist überall das gleiche. Die Amis haben ihren American exceptionalism und die Chinesen halten sich ebenfalls für den Mittelpunkt der Erde und bezeichnen ihr Land als "Reich der Mitte".
>>

 No.114749

>>114731
Die USA ist ein allein schon geographisch riesiger Staat und außerdem Supermacht. China ist eine 5000 Jahre alte Zivilisation mit eigener Hochkultur. Welche Ausrede haben die Deutschen, ein kleines Land mit Napoleonkomplexen die bis vor 1000 Jahren noch im Wald lebten?

Außerdem stimmt das mit China nicht. Die schicken Wissenschaftler durch die ganze Welt, um zu schauen, welche gute Ideen man übernehmen kann, z.B. bei der Aufbau einer Verwaltungsgerichtsbarkeit, wo die sich stark auch mit deutschem Recht auseinandersetzen.
>>

 No.114770

>>114749
>China ist eine 5000 Jahre alte Zivilisation mit eigener Hochkultur.

Die VR China wurde im Jahr 1949 begründet, das sind keine "5000 Jahre". Es sei denn man spielt nach der selben Logik wie die AfD, dann ist Deutschland ebenfalls eine tausendjährige Hochkultur.
>>

 No.114792

>>114770
Was für ein Quatsch. Kultur =/= Nation
>>

 No.114795

>>114705
>Der Individualismus hat komplett versagt. Der Föderalismus hat komplett versagt. Der Liberalismus ist vollkommen enthöhlt worden. Dennoch haben die großen Parteien wie gewohnt ihren Zulauf und niemand scheint auch nur einen Scheißdreck zu hinterfragen (mit Ausnahme von rechten Vollidioten die mit Anti-Masken-Demos daherkommen)


Wenn du das mit genügend Überzeugung und Charisma in deiner Klasse oder bei deinen Arbeitskollegen wiedergibts dann glaub ich dass du mindestens ein paar Leute überzeugen wirst
>>

 No.114807

>>114792
Es ist aber so. Chinas 5000-Jahre-Mythos ist genau das Gleiche, was die AfD macht.
>>

 No.114881

>>7410
Wie heißt das Buch?
>>

 No.114885

Sorry for the post in English genossen, but what's the opinion on Die Linke? Isn't it effectively a distant successor to the SED?
>>

 No.114895

>>114807
Das ist peak formalismus
China ist die älteste noch existierende Zivilisation das ist ein Fakt
Ob man sich darauf so beziehen muss wie China ist ne andere Frage aber China war ein Opfer von Kolonialismus also ist das schonmal was anderes als die AfD die am liebsten großdeutschland wieder hätte
>>

 No.114896

>>114885
It's a socdem party like the DSA
>>

 No.114911

>>114885
At this point Lukewarm demsocs with some radlibs, though they make the feds seethe to no end.
>>

 No.114927

>>114911
>>114896
Thanks for the reply, what is the party of choice for socialist Germans?

>though they make the feds seethe to no end.

That's fun at least
>>

 No.114933

>>114927
There are still alot of good people active in the Die Linke outside of it we only have very small communist party's like DKP (successor to the KPD) MLPD etc
>>

 No.114950

>>114895
>das schonmal was anderes als die AfD die am liebsten großdeutschland wieder hätte

Ist es nicht, weil China auch wieder "Groß-China" werden möchte.
https://www.youtube.com/watch?v=FR7WgKnBTIE
>>

 No.114953

>>114950
>Caspian Report

Der Type ist ein Neoliberaler NATO "Experte". Also seine Meinung kannst echt als alleinige Quelle heranziehen.
>>

 No.114969

>>114953
Aber ist es falsch, was er da sagt? Sogar die KP Vietnams kritisiert Chinas Hegemonismus!
>>

 No.114973

>>114953
Schau: https://en.dangcongsan.vn/foreign-affairs/china-fails-to-walk-the-talk-255883.html

>Recently, high-ranking leaders of the Chinese Party and State announced that “China neither interferes in other countries' internal affairs nor imposes its will on others. It will never seek hegemony no matter how strong it may become.”


>Given what is currently happening with relations between China and neighbouring countries, the evidence is that the country does not practise what its preaches.
>>

 No.114985

>>114969
>>114973
Es ist nicht direkt falsch was er sagt, aber aus welcher Überzeugung er das sagt. Seine Zuschauer bekommen das Gefühl das China die nächste böse Sowjetunion ist die anderen die "Freiheit"nimmt.
Wir als Kommunisten kritiesieren China von einer Richtung die ihm nicht interessiert, weil er ein Liberalo ist.
Deswegen soll man Ihn nicht als ALLEINIGE quelle hernehmen meiner Meinung
>>

 No.115013

>>114953
>>114985
Ich war auch mal Fan von Caspian Report als es noch neutraler war, seit ungefähr einem Jahr tendiert der Kanal massiv in eine neoliberale/transatlantische Richtung, wahrscheinlich aus oppprtubistischen Gründen. "China bad" ist da heiße Thema momentan was dir Klicks beschert. Außerdem gehört der Typ einer veralteten Schule der Geopolitik an in der man Staaten sozusagen gleichsetzt mit ihren objektiven Interessen, und diese sozusagen "anthromorphisiert" nach dem Motto "China wants this, Russia wants that" usw. - die Handlungen von Staaten sind aber auch getrieben von den inneren gesellschaftlichen Verhältnissen und einem Interloop von vielen Faktoren und nicht nur dem einen, objektiven Interesse. Du kannst z.B. den Irakkrieg nicht mit Öl erklären, denn die USA hat ein Exportüberschuss von Öl.

>>114770
Warum muss ich hier so einen Quatsch lesen? Deutschland hat erst sei der römischen Besatzung Südgermaniens eine Hochkultur, China als "Reich der Mitte" (was die Eigenbezeichnung aller chinesischen Reiche ist) ist tatsächlich deutlich älter. Mir wäre es auch neu, dass die KPCh vom "middle kingdom" spricht, alleine das Wort "Reich" und "kingdom" hat doch sehr feudale Konnotationen von denen sich chinesische Kommunisten eigentlich immer distanziert haben.

>>114969
Und jetzt? Ja, Länder die von kommunistischen Parteien regiert werden zanken sich auch mal. Ist ja nicht so dass mit einer Revolution alle Widersprüche sofort sublimiert werden. Du findest in den offiziellen Statements der KP Vietnam übrigens auch pro-chinesische Dinge.
>>

 No.115028

>>115013
> Mir wäre es auch neu, dass die KPCh vom "middle kingdom" spricht, alleine das Wort "Reich" und "kingdom" hat doch sehr feudale Konnotationen von denen sich chinesische Kommunisten eigentlich immer distanziert haben.

Wie heißt denn "China" auf chinesisch? Zhongguo. Und Zhongguo bedeutet im wörtlichen Sinne "Reich der Mitte".
>>

 No.115049

File: 1615575128927-0.jpeg (69.58 KB, 500x281, BTATN1714visitors2.jpeg)

File: 1615575128928-1.jpeg (66.72 KB, 600x800, eIp7D3Pz.jpeg)

>>115013
>Ja, Länder die von kommunistischen Parteien regiert werden zanken sich auch mal.

COPE

Deswegen fand in Vietnam auch eine Ausstellung statt, welche den chinesischen Hegemonismus bloßstellt!
>The Chinese-run Haiyang Shiyou 981 drilling rig, the cow’s tongue line or nine-dash line, and China’s dream of global hegemony are the subjects of the exhibition.

https://en.dangcongsan.vn/preview/newid/358908.html
>>

 No.115057

>>115049
Ich war vor einer weile in Vietnam und meiner einschätzung nach sind die Streitigkeiten zwischen China und Vietnam hauptsächlich historischer natur also viel spielt da noch eine rolle das vor dem sozialismus passiert ist die Kambodscha geschichte (+sino sowjet split) haben da nicht gerade geholfen
China und vietnam gehen aber zurzeit eher aufeinander zu und verbessern ihre Verhältnisse das hauptsächliche problem ist noch der Konflikt um das Südchinesische Meer obwohl sich das auch etwas abgekühltt hat
>>

 No.115060

>>115057
Aber z.b. im recht armen norden vietnams hilft china durchaus beim Bau von Infrastruktur und Industrie china nutzt ja auch vietnam um die US Sanktionen zu umgehen
>>

 No.115112

File: 1615577984110-0.jpeg (167.09 KB, 2048x1229, szene.jpeg)

File: 1615577984110-1.jpg (473.32 KB, 696x876, pseudof.jpg)

File: 1615577984110-2.jpg (331.87 KB, 696x870, idpol.jpg)

File: 1615577984110-3.jpg (598.42 KB, 696x933, antid.jpg)

File: 1615577984110-4.jpg (39.59 KB, 500x514, pseudofporky.jpg)

Gibt es eigentlich etwas, das in den letzten Jahren der sozialistischen Bewegung mehr geschadet hat als die Hampelmänner:innen der sogenannten "Linken Szene"?
Gibt es eigentlich etwas, das in den letzten Jahren der sozialistischen Bewegung mehr geschadet hat als pseudolinke IdPol?
Gibt es eigentlich etwas, das in den letzten Jahren der sozialistischen Bewegung mehr geschadet hat als AntiDs?
Gibt es eigentlich etwas, das in den letzten Jahren der sozialistischen Bewegung mehr geschadet hat als Gestalten wie Hengameh Yaghoobifarah?
Gibt es eigentlich etwas, das in den letzten Jahren der sozialistischen Bewegung mehr geschadet hat als liberaler Pseudofeminismus?
Gibt es eigentlich etwas, das in den letzten Jahren der sozialistischen Bewegung mehr geschadet hat als idealistischer Bullshit wie angeblich "gendergerechte Sprache"?
Gibt es eigentlich etwas, das in den letzten Jahren der sozialistischen Bewegung mehr geschadet hat als die Lüge das all diese Gestalten links seien?
>>

 No.115115

>>115112
>den letzten Jahren

Definiere dies
>>

 No.115117

>>115112
Hot Take der Jugendwiderstand hat der sozialistischen Bewegung unglaublich geholfen
>>

 No.115119

>>115117
Ich stimme zu, aber könntest ein Beispiel geben, woran du des erkennst?
>>

 No.115122

>>115115
10-15 Jahre
>>

 No.115124

>>115119
Mir gehts vorallem um das öffentlich Bild von Kommunisten
lange war der stereotype Kommunist ein Brillentragender Geisteswissenschaften Student mit Spaghetti armen
Der JW hat gezeigt das Studenten durchtrainierte migranten (und deutsche) mit ausbildung sein können
>>

 No.115129

>>115122
Dann stimme ich dir grob zu, aber würder das absolute Versagen der europäischen Linke aus dem Debakel 2008 auch nur versucht hätten eine wirkliche Sozialistische Alternative aufzubauen.
Des spiel ein bisschen natürlich in ein paar deiner punkte rein
>>

 No.115132

>>115129(ich)
Grauenhafte Rechtschreibung. Aber ich bin in Eile sorry
>>

 No.115135

>>115124
Sehen dass die Normies überhaupt so? Trotz JW ist das Bild immer noch überwiegend wie du beschrieben hast. Das geile am JW war, dass nach ihrer Auflösung mehrere ähnliche Gruppen sich formiert haben
>>

 No.115136

>>115135
Bis des bei den normies ankommt dauert des natürlich ein bisschen
Aber du hast recht der JW hat vorallem etwas angestoßen das größer als er selbst ist
>>

 No.115139

>>115117
Der JW hat mehr genutzt als geschadet, was man von R94 und L14 z.B. absolut nicht behaupten kann.
>>

 No.115145

Hat eigentlich irgendwer hier jemals Erfahrungen mit dem JW gemacht? Hab noch nie einen davon im echten Leben getroffen
>>

 No.115152

>>115145
Die waren in Berlin aktiv. Ne Genossin von mir war mal dort auf ner Demo und hat sich n bissl mit denen angelegt
>>

 No.115155

>>115145
Hab die ab und zu bei demos gesehen aber nicht mit denen gequatscht oder so
hatte jetzt aber keine probleme mit denen
>>

 No.115158

>>115049
Was ist daran Cope? Ich kann dir jetzt auch zwei, drei Artikel schicken in denen China positiv dargestellt wird.
<Things are similar in China. Although the country affirms that it has completed its transition period and is in the early stage of socialism, it is still in transition from the early stage to the advanced stage of socialism, not in complete socialism.

<In his speech at the Sino - Viet Nam Scientific Conference named "Socialism: the common and the special", Li Thiet Anh, Politburo member, Director of the Chinese Academy of Social Sciences, admitted that the socialist regime was unfinished, the market economy institutions and socialist democratic legislation were uncompleted. Remnants of feudalism, perverted ideology of capitalism and small production habits still had a strong impact on society. These are the very things that dictate that the first stage of socialism must be a relatively long period in order to practice socialization and marketization, industrialization and modernization of the industry and the economy. This historical period cannot be skipped. Therefore, it should be fully realized that the early stage of socialism is a long, arduous, complicated historical process which may last at least 100 years. Consolidation and development of the socialist regime requires a much longer time. It might take several generations or even dozens of generations to fulfill the mission.


Mal abgesehen davon ist es doch lächerlich von chinesischer Hegemonie zu reden wenn Vietnam mehr Inseln im südchinesischen Meer für sich behauptet als China.
>>

 No.115165

>>115152
>n bissl mit denen angelegt
inwiefern?
>>

 No.115169

>>115139
Oder auch "Ende Gelände" oder auch "Hambi bleibt" wo man bewusst linke Aktivisten gegen die Belegschaften der Energiekonzerne ausgespielt hat.

Hot Take: Der ganze Krawalltourismus bei G20 hat auch unglaublich geschadet.
>>

 No.115179

>>115169
G20 hat und aufjedenfall massiv geschadet was warum passiert ist wäre ne lange und schwierige diskussion
>>

 No.115213

>>115169
>>115136
>>115139
>>115135
>>115124
In letzter Konsequenz versagt die sozialistische Linke vorallem an der Propagandafront.
Die Propagandamaschinerie der Gegenseite läuft wie geschmiert und permanent auf hochtouren.
Vereine wie die IB sind uns in diesen Punkten meilenweit voraus, es ist sehr beeindruckend was Kubitschek und Consorten mit ein paar hundert Leuten Europaweit auf die Beine gestellt haben.
Was die IB macht ist Gramsci auf nächtem Level, sie haben alles mögliche an Strategien studiert und für ihre Zwecke weiteretwickelt.
Sie benutzen sogar den Begriff der kulturellen Hegemonie: https://youtu.be/9YlXSCfkHyg?t=496
Allgemein gesprochen tun sie alles was sie linken vorwerfen und sind damit erfolgreich.
>>

 No.115224

>>115213
Da wiederspreche ich wehemennt diese analyse vertseht grundsätzlich falsch was Sozialisten und ihre Aufgabe sind und was rechte für aufgaben haben im endeffekt ist es ein missvverstehen von form und Inhalt
Wir können nicht wie die IB ein Propaganda Konstrukt auf Zahnstochern erstellen wir brauchen eine organische Basis die Massenarbeit da macht wo sie wohnt/arbeitet/lernt die Propaganda muss organisch daraus entstehen
>>

 No.115249

>>115224
>Wir können nicht wie die IB ein Propaganda Konstrukt auf Zahnstochern erstellen
Wir haben keines und das ist ein massives Problem.
>>

 No.115264

>>115249
>>115224
Es ist praktisch unmöglich rechter Propaganda zu entkommen da diese überall ist, in der bürgerlichen Presse wie in "Social Media".
Das schlimmste an einem Großteil dieser Propaganda ist das diese häufig "Links" daherkommt so dass sich die andere rechte Propaganda sich auf diesen Strohmann "einschießen" kann während linke Propagandaarbeit praktisch nicht stattfindet.
>>

 No.115278

>>115213
>>115224
Was wir bräuchten wäre eine ähnliche Strategie wie die Partei der Arbeit in Belgien die sehr gute Propaganda macht. Ich glaube das ist mit der Linkspartei einfach sowas nicht zu machen ist, da die einzelnen Fraktionen innerhalb der Partei sich teilweise hassen und deswegen nie auf ein konsistentes Propagandakonzept einigen können. Die DKP könnte so etwas werden, aber wir sind halt einfach heillos unterbesetzt und voll ausgelastet um überhaupt unsere Tätigkeiten als Partei an sich gerecht zu werden, und da sind dann halt solche Sachen wie Ästhetik halt erstmal hinten angestellt.
>>

 No.115292

File: 1615583367466.jpg (132.85 KB, 1280x720, IMG_20210306_184700.jpg)

>>115264
Es wird halt auch subtil von den Medien hammerhart gegen "links" geschossen. In jeder Welt, NZZ, FAZ findet sich immer ein Op-Ed von so einem Ulf Poschardt oder Don Alphonso-Verschnitt genau wie in jeder Talkshow der dann immer die typische Rhetorik bringt "die Selbstaufgabe der Linken" "das Putin-Problem der Linkspartei" "warum Konservativismus die neue Rebellion ist". Diese Scheiße geht mir so auf den Sack ich kann kaum noch den Fernseher einschalten. Und die "linke Seite" in jeder Talkshow ist dann nie einer der mal vernünftig und seriös argumentieren kann und auch mal ÖKONOMISCHE Argumente bringt sondern immer irgendeine Grünen-Schabracke oder verschleister Theaterregiseeur. Während die Rechten, die sitzen da im Anzug und zitieren schlaue Studien, und sagen solche Sachen wie "was sie hier machen ist den Leuten die Mündigkeit abzusprechen!!" - das Publikum klatscht. Die einzige die da immer noch manchmal richtig gut ist ist Sevim Dagdelen, die ist noch einer der besten die wir haben.
>>

 No.115296

>>115278
Ja die DKP muss erst wieder ihre Reihen auffüllen bevor so was möglich ist
>>

 No.115299

>>115292
Bzw, streiche das Wort subtil. Mit Subtilität hat das was die Heute Show da macht nix mehr zutun, das ist einfach nur Staatspropaganda. Und fucking Oliver Welke, bekommt man den wenn man John Oliver auf Wish bestellt?
>>

 No.115307

>>115292
Hab dieses Video gesehen das ist absolut widerwärtig mir ist fast die Kotze hochgekommen
Ja die Linkspartei ist ganz in Ordnung sie müsste nur den Ostkurs der Nato mitfahren
>>

 No.115319

>>115292
>Es wird halt auch subtil von den Medien hammerhart gegen "links" geschossen.
Gleichzeitig wird einem aber auch der Mainstream als Links verkauft was uns tatsächlichen Linken massiv schadet.
Stichwort: Kulturmarxismus
>>

 No.115324

>>115319
>Stichwort: Kulturmarxismus
Einfach die IdPol die alle ankotzt als Marxismus verkaufen.
>>

 No.115333

>>115319
Dachte es ist so langsam im Mainstream angekommen dass das ein Naziding ist
>>

 No.115335

>>115324
>Einfach die IdPol die alle ankotzt als Marxismus verkaufen.
Womit wir wieder hier währen:
>>115112
>>

 No.115337

>>115319
Die Kulturmarxismus-Keule können die hier nicht so hart bringen wie im Burgerland, weil hier das halt ein "Geschmäckle" hat mit dem "Kulturbolschewismus" "entartete Kunst" etc. der Nazis.
>>

 No.115348

>>115337
>Die Kulturmarxismus-Keule können die hier nicht so hart bringen wie im Burgerland
Es spielt keine Rolle ob das ganze Kulturmarxismus, Kulturbolschewismus oder sonstwie genannt wird.
Das Framing von IdPol als Links erfüllt genau die selbe Funktion wie die Kulturmarxismus-Keule und genau das findet hier ebenfalls statt.
>>

 No.115363

File: 1615585017544.jpg (94.41 KB, 720x695, IMG_20210209_121537.jpg)

>>115296
Man muss sich halt mal auch überlegen wie man denn die Leute ansprechen will. Es ist ja objektiv so dass das deutsche Volk mehrheitlich den Sozialismus momentan ablehnt und eigentlich nur ihren Wohlfühlkapitalismus der sozialen Marktwirtschaft wie unter Erdhard oder Brandt wieder haben will. Da muss man den Leuten halt klar machen, dass das utopisch ist, da die Hürden dorthin systemimmanent sind, da wir als Exportland bspw. ja bewusst den Niedriglohnsektor beibehalten müssen. Die deutsche Monopolbourgeoisie versteckt sich halt auch, das ist nicht wie in den USA oder UK wo jedes Kind Bezos, Musk oder Buffet kennt.

Ein Thema was bei Leuten aber klickt ist anti-Krieg. Niemand will diese Eskalation mit Russland und China, ich glaube viele machen sich da auch Sorgen. Vor allem, durch Bidens Sieg kann man jetzt auch wieder 100% sich den Amis unterwerfen, der Maas will ja einen "transatlantischen New Deal". Die entsprechende Heimatfront von Union-SPD-Grüne-FDP besteht ja schon seit Corona. Mir macht das auch Angst, gibt es irgendjemanden der glaubt der Fall des US-Imperiums wird nicht ohne Bang von statten gehen? Glaubt irgendjemand dass die Herrscherklasse der USA so einfach von der Bühne der Weltgeschichte verschwindet ohne Kampf? Und gerade bei diesen liberalen technokratischen Eliten ist die Gefahr wirklich groß dass die uns alle mitnehmen wollen in den Abgrund. Wenn ich mir diese pro-Biden Breadtuber angucke dann ist da etwas zutiefst unheimliches und unmenschliches an denen - irgendwas psychotisches was mir auf tiefster Ebene das Blut in den Adern gefrieren lässt.
>>

 No.115368

>>115348
Und das Schlimmste daran ist dass die IdPol längst in der sogenannten "Linken Szene" angekommen ist siehe AntiDs, idealistischer Bullshit wie angeblich "gendergerechte Sprache", liberaler Pseudofeminismus, Rassenkunde etc.
>>

 No.115381

>>115368
Es gibt unter den Antideutschen tatsächlich eine Fraktion die diesen "bürgerliche Restvernunft" komplett zu Ende denkt und anti-IdPol ist wie diese Bahamas-Spinner.

Aber ja, das Antideutsche-Problem ist ein riesiges Problem der Linken hier. Zahlenmäßig sind das gar nicht so viele, aber die haben halt massive institutionelle Macht, weil die ja auch wahrscheinlich von oben gefördert werden durch staatstragende Stiftungen wie die Amadeo-Antonio-Stiftung die ja auch linke anti-zionistische Juden mit Kübeln von Dreck bewirft.

Das einzig gute ist dass Antideutsche in Gewerkschaften AFAIK kaum vorhanden sind.
>>

 No.115382

File: 1615585453800-0.jpeg (362.56 KB, 1200x1200, 20592.jpeg)

File: 1615585453800-1.jpeg (176.9 KB, 960x684, 10660.jpeg)

>>115363
>Wohlfühlkapitalismus der sozialen Marktwirtschaft wie unter Erdhard oder Brandt wieder haben will.
>>

 No.115386

>>115381
bzw gibt ja bei Antideutschen auch Querverbindungen in die konservative Ecke, Kontakte zu Springer, Achse des Guten, Ruhrbarone, der ganze Scheiß. Man muss den Antideutschen eines lassen - sie sind gute Netzwerker.
>>

 No.115398

File: 1615585707605.png (284.8 KB, 387x530, bfv.png)

>>115381
>die haben halt massive institutionelle Macht, weil die ja auch wahrscheinlich von oben gefördert werden
>>115386
>Man muss den Antideutschen eines lassen - sie sind gute Netzwerker.
>>

 No.115399

>>115382
Naja bei solchen Umfragen kommt es halt immer drauf an was gefragt wird und was die Leute darunter verstehen. Diese Soziale Marktwirtschaft-Advokaten behaupten ja auch dass das kein "richtiger Kapitalismus" wäre und die BRD-ideologen behaupten durch die "nivellierte Mittelstandsgesellschaft" wäre der Klassengegensatz aufgehoben. Das sind alles ideologische Fallstrikte die man sich halt ausgedacht hat um der DDR ideologisch entgegentreten zu können.

Aber selbst wenn die Mehrheit den Kapitalismus ablehnt, bei den meisten kommt dann halt so Schulterzucken, Apathie "man kann ja eh nix machen" "Sozialismus funktioniert ja auch nix" - das ist zumindest meine Erfahrung auf der Straße.
>>

 No.115414

>>115368
Ist das ganze Zeug eigentlich ausschließlich aus den USA rübergeschwappt? Ich mein, der durchschnittliche Michel ist doch eigentlich gemäßigt-konservativ und prüde. Ich krieg nen Hals wenn ich sehe wie Sibel Schick und diese Leute mit Begriffen hantieren wie "Bi-PoC" und so einen Scheiß - sind die zu dumm um zu checken dass der Begriff "Person of Color" nur verstanden werden mit der welthistorischen Erfahrung der Schwarzen in den USA als kolonisierte, delozierte Subjekte? Das kannst du dich nicht auf fucking Deutschland anwenden du dumme fucking Kuh.
>>

 No.115416

File: 1615586317839-0.png (226.39 KB, 340x538, Fisher_Kapitalistischer_Re….png)

File: 1615586317839-1.jpg (77.75 KB, 403x538, sys.jpg)

>>115399
Der Sozialismus hat vorallem ein Imageproblem.
Und der Kapitalismus scheint Alternativlos.
>>

 No.115426

>>115416
>Und der Kapitalismus scheint Alternativlos.
Weil der Sozialismus tot ist. Es gibt nur noch Dengismus und das wars.
>>

 No.115429

>>

 No.115435

File: 1615586834391-0.jpg (59.69 KB, 327x437, power.jpg)

File: 1615586834391-1.jpg (28.92 KB, 480x316, priv.jpg)

>>115414
Was diese Gestalten betreiben ist Rassenpolitik keine Klassenpolitik.
>>

 No.115453

>>115414
>Ist das ganze Zeug eigentlich ausschließlich aus den USA rübergeschwappt?
Ja
>>

 No.116193

File: 1615611147308.png (490.09 KB, 449x401, glaugh.png)

>>115426
>Dengismus
>>

 No.116200

File: 1615611390719.png (770.93 KB, 1296x1186, 663.png)

>>116193
>Soziale Marktwirtschaft
<Sozialistische Marktwirtschaft

Was ist das für eine Alternative??
>>

 No.116225

File: 1615611950674.png (570.61 KB, 1073x773, harris fried german.PNG)

>>

 No.116549

>>115363
>der Maas will ja einen "transatlantischen New Deal"

Dieser jämmerliche Hurensohn ist eine Schande. Erbärmlich was der alles mit seiner Macht als Außenminister anstellt.
>>

 No.116553

>>115165
Keine Ahnung um ehrlich zu sein. Sie hat mir gesagt, die waren ihr zu "Mackerhaft" und dann gabs halt Beef.
Sie ist ne gute Genossin, aber holy shit ist sie ne aggressive Feministing von der eher RadLib Sorte. Also kann schon gut sein, dass sie maßlos übertrieben hat
>>

 No.116577

File: 1615635339392.jpg (54.63 KB, 345x500, cntmacker.jpg)

>>116553
>Mackerhaft
Ich hab nie verstanden was diese RadLib Vokabel heißen soll.
>>

 No.116584

File: 1615635810483.jpg (79.66 KB, 852x571, fuckantid.jpg)

>>

 No.117982

>>116577
Kommst wahrscheinlich von Macho und beschreibt den Dude wahrscheinlich als sexistisches Arschloch
>>

 No.117991

>>116577
>>117982
Die Leute benutzen das Wort aber auch wenn es lediglich um Attitüden geht, niemand muss sexistisch sein um als Macker bezeichnet zu werden - das Wort "Macker" wird mittlerweile so inflationär verwendet, beschreibt eigentlich nix anderes mehr als "Typ der Sport macht und manchmal ne andere Meinung hat".
>>

 No.118004

Warum Macker und nicht Macho? Gibt es da einen echten Grund. Wenn ich meine Idpol-Brille aufsetze, glaube ich zu sehen, dass da jemand uniron meinen könnte, dass 'Macho' ein rassistischer Ausdruck ist, weil er andere Kulturen stereotypisiert und ihnen ein bestimmtes Geschlechtermodel zuschreibt.
>>

 No.118146

File: 1615685257053-0.jpg (73.03 KB, 1024x768, vizzion-209084.jpg)

File: 1615685257053-1.jpg (899.19 KB, 3264x2448, IMG_20171116_154156.jpg)

>>117982
>>117991
>>118004
>Typ der Sport macht und manchmal ne andere Meinung hat
Ich hab mich etwas unklar ausgedrückt.
Mir ist klar welche Art Typen mit diesem Begriff belegt wird (deswegen auch speziell dieses CNT/FAI Poster) das erklärt allerdings nicht warum die L34 Idioten fett MACKER an die Hauswand malen.
>>

 No.118675

>>118146
Ich checks auch nicht. Dieses buzzwort hat sich bei den weiblichen genossinen aber schon gut eingebürgert. Aber wenn ich einen Kerl des sagen höre…weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll
>>

 No.118820

File: 1615731947954.jpg (89.16 KB, 577x720, 8f699b36c10d032ef0e7eb10e5….jpg)

>>115363
Du sprichst mir aus der Seele!

Genossen, was habt ihr gewählt? Inb4 >er geht wählen und unterstützt so die bourgeouis Demokratie.
Konnte leider nicht DKP wählen und hatte nur die Wahl zwischen Die Partei, aka radlib und Der Linken, aka rad ib. Habe mich für radlib entschieden. Zumindestens verliert die CDU Stimmen, wandert aber alles zum Kretschman, kan man sich ned wirklich drüber freue. Generell ist BW echt eines der Bürgerlich-reaktionärsten Bundesländer, Platz zwei hinter Bayern würde ich schätzen.
>>

 No.118903

>>118820
Ich wähle normalerweise DKP ging aber dieses Mal nicht. Habe dann die Linke gewählt
>>

 No.120010

File: 1615786720749.png (51.39 KB, 864x495, Bildschirmfoto 2021-03-15 ….png)

>>118903
Meine Verwandtschaft in BaWü hat FDP gewählt. Vorher die Grünen. Er ist Chefingenieur, sie Verkäuferin beim Bäcker.
Also ist dort jetzt keine einzige halbwegs linke Partei im Landtag, das Spektrum reicht bei den Schwaben von neoliberal (Grüne/SPD) bis reaktionär (CDU/FDP/AfD). Und dann heißt es immer, der Osten sei rechts. Was ja nicht ganz unrichtig ist, doch BaWü ist objektiv noch schlimmer als Sachsen, bei uns ist wenigstens die Linke im Landtag drinne. Wenigstens haben die AfDeppen gut eingebüßt und auch an die Linke Wähler abgegeben. Das dürfte bei Kubitschek, Sellner & Co. für einiges Mett sorgen.
>>

 No.120139

>>120010
Was hast du davon, dass ihr die Linken drin habt?
>>

 No.120164

>>120139
https://edas.landtag.sachsen.de/
In die Suchmaske "kleine Anfrage Linke" eingeben. Es ist nicht viel, aber besser als gar nichts. Außerdem erhält die Linke finanzielle Mittel vom Staat, die bei ihr trotz allem besser aufgehoben sind als bei Grünen, CDU, FDP, AfD oder SPD. Etwa in den Wahlkreisbüros der Abgeordneten, wo z.B. auch mal ältere Arbeitslose oder Gewerkschafter mit Problemen hingehen können.
Ja, die Linke besteht heute leider zum größten Teil aus vollretardierten Radlibs und eher zahmen Sozialdemokraten. Ich hätte auch lieber die KPD oder DKP drinne.
>>

 No.120623

Stellt euch vor, ihr MÜSSTET euch zwischen den Grünen oder SPD entscheiden. Welche Partei würdet ihr vorziehen?
https://www.strawpoll.me/42796464
>>

 No.120643

>>120623
Ist doch egal. Beide die selbe Partei. Ich mag Rot mehr als Grün, also nehm ich die SPD
>>

 No.120651

>>120623
Die SPD tut wenigstens so, als ob sie Arbeiterpartei wäre.
>>

 No.120661

Für die Deutschen hier. Wär Rot-Rot-Grün für Bund realistisch?
>>

 No.120662

File: 1615835446988.gif (1.24 MB, 480x480, jaloley.gif)

>>120651
>SPD
>Arbeiterpartei
>>

 No.120663

>>120661
Uff…ich sag nein
>>

 No.120667

>>120661
>Rot-Rot-Grün für Bund realistisch?
Hoffentlich nicht.
>>

 No.120820

>>

 No.120826

File: 1615843173643.jpg (328.41 KB, 1079x577, Screenshot_20210315-221823….jpg)

>>120820
Oh nein, jetzt ist der Großvermieter traurig!
>>

 No.120829

File: 1615843211130.jpg (92.4 KB, 1080x1389, IMG_20210315_221537.jpg)

Vollautomatisierter Kommunismus erreicht in Ueberau oder
>>

 No.120836

>>120661
Ich denke nicht, dafür müsste die Linkspartei willens sein, ihre außenpolitischen Haltungen komplett aufzugeben. Auf Landesebene ist RRG möglich (und real existierend) aber auf Bundesebene hast du halt Außenpolitik dabei. Kann natürlich sein dass die Linke ihre Haltungen aufgibt in naher Zukunft um koalitionsfähig zu werden.
>>

 No.121014

>>120820
>Was zum Fick bin ich sehend?
Lügenpropaganda
>>

 No.121036

>>120820
Falls jemand ne wütende Mail schreiben will:
mailto:[email protected]
>>

 No.121077

>>120829
wie kann das sein? hat das irgendeinen grund?
>>

 No.121080

>>120829
>>121077
I asked a german mate of mine about this: it is an old industrial town from the 1870s. Voed SPD, then USPD, then KPD, and now DKP.
>>

 No.121146

>>121080
if it being an old industrial town is really the only reason they vote that way it would say a lot, but i kind of find it hard to believe. there are many other industrial towns who vote like the rest of the country and theres no way überau is free from axel springers inescapeable grasp
>>

 No.121162

>>120829
Die Dialektik von Basis und Ueberau
>>

 No.122683

File: 1615928174386.png (378.09 KB, 697x649, Screenshot from 2021-03-16….png)

Ist der "Schuldkult"…. zumindest etwas wahr? Warum ist die Zustimmung zu diesem Meme so hoch? Es ist verboten auf r/de darüber zu diskutieren…
https://www.reddit.com/r/HistoryMemes/comments/m3huk5/i_could_have_added_more_in_the_2nd_category/
>>

 No.122733

>>122683
Also grundsätzlich ist die BRD mit dem 2WK ja erstmal so umgegangen wie die meisten anderen Staaten das heißt "Wir wussten von gar nichts" "Damit hatten wir nichts zu tun" etc
Es war erst die 68er Bewegung die eine aufarbeitung erfolgreich eingefordert hat danach hat sich die Rezeption des 2WK in Deutschland geändert
Das heißt nicht das nicht weiter ex Nazis in Politik Wirtschaft Bürokratie etc gesessen hätten
Dieser "Schuldkult" ist ein reines Lippenbekenntnis der Herrschenden strukturell hat sich nicht wirklich was geändert
Das ist ein klassisches Doppelspiel der Herrschenden die Aufarbeitung des 2WK wird uns in der unattraktiven Form des Lib Schuld Kults verkauft um dann die reaktionäre Aufhebung des Schuldkults zu fordern a la "Erinnerungspolitische Wende um 180grad"
>>

 No.123951

>>120820
Lmao ist das von PragerU??
>>

 No.124045

>>122683
Ich denke von einem angeblichen Schuldkult fühlen sich nur Leute angegriffen die sich in ungesunden Maße mit dem bürgerlichen Nationalstaat identifizieren.
>>

 No.124054

>>124045
ungesundem*
>>

 No.124061

>>124045
Klar, da stimme ich dir zu 100% zu. Ich finde es aber ziemlich faszinierend, dass auf diesem subreddit dieses Meme so populär ist. Die internationale community scheint auf historische Verbrechen des eigenen Landes ein anderes Bewusstsein zu haben, als es in Deutschland der Fall ist. Darauf wollte ich hinaus, als ich es hier geteilt habe.
>>

 No.124510

>>124045
Ich identifiziere mich null mit dem bürgerlichen BRD-Staat aber kann natürlich auch sehen wie gerade von antideutscher Seite versucht wird, bspw. auch die DDR irgendwie als Fortsetzung des Hitler-Regimes zu verleumden, weil die hatten ja Militärparaden etc.

Ich würde den Begriff "Schuldkult" nicht benutzen, aber ich denke schon dass es sowas gibt im gewissen Sinne. Zum Beispiel diese ganzen "Bomber Harris" Memes - mir ist natürlich klar, dass man damals alles machen musste um den Nationalsozialismus zu besiegen deswegen moralisiere ich da nicht, aber unironisch das Bombardemont und den Tod von Frauen und Kindern zu feiern finde ich absolut gestört. Da wird außerdem versucht, Faschismus zu "vergesellschaften" als irgendeine Essenz des deutschen Volkes oder so. Damit exkulpiert man auch die deutsche Monopolbourgeoisie, die uns ja bewusst den Hitler gebracht hat. Dieser Versuch das deutsche Volk in Sippenhaft zu nehmen und die Verantwortlichkeit der deutschen Monopolbourgeoisie als "Verschwörungstheorie" und "personalisierte Kapitalismuskritik" abzutun ist abartig.
>>

 No.124532

File: 1616022309909.jpg (149.64 KB, 924x810, 4mut8d.jpg)

>>

 No.124534

>>124532
Can't adress anything if you don't exist.
>>

 No.124544

>>124534
that's true but using current german flags for both wouldn't have made much sense
>>

 No.124545

>>124510
Nirgends war von Antideutschen die Rede.
>>

 No.124614

>>124545
Okay. Also ich bilde mir das einfach nur ein dass die Herrschenden die Nazi-Zeit und den Holocaust instrumentalisieren. Ist ein Hirngespinnst. Alles klar.
>>

 No.125593

>>125591
Wie schon in meinem Post erwähnt war diese "aufarbeitung" ein reines Lippenbekenntnis
>>

 No.125607

>>125593
War auch nicht als Kritik an dir gemeint, mehr als Ergänzung. Hab meinen Beitrag übrigens aufgrund eines Fehlers gelöscht und gerade keinen Bock alles nochmal zu schreiben.
>>

 No.125776

File: 1616095297511.pdf (1.7 MB, 424x300, arpo-5-2008-Bombenkrieg.pdf)

>>124510
Zum Bombenkrieg
>>

 No.125785

>>120829
Based department
>>

 No.125899

>>125776
>diese pdf
sehr basiert
>>

 No.129174

File: 1616292308321-0.mp4 (4.53 MB, 640x360, Die Antifahlagen.mp4)

File: 1616292308321-1.jpeg (216.67 KB, 1440x1058, Ew8FXQbWYAUyufA.jpeg)

WTF ist in Kassel los?
>>

 No.129324

>>129174
>far right police protects far right demonstrators from people on bikes trying to interfere with prohibited demonstration breaking rules
great moment for the leninhat schizo, with the police now on the side of socialism germany will become a soviet republic soon
>>

 No.129913

Moin, ich wohne seit ein Paar Monaten in Deutschland, könnte mir jemand gute linke Medien empfehlen, seien es Zeitungen oder Internetportale? Oder vielleicht welche Podcasts?
>>

 No.129920

>>129913
Ich kann dir echt nichts gutes empfehlen Genosse. Nutzt du Instagramm? Weil da kenne ich einen guten Kanal. Aber sonstige Medien sind Mangelware in Deutschland. Die meisten sind linksliberale Möchtegern Präsentanten oder Antideutsche Geisteskranke. Such dir davon was aus
>>

 No.129948

>>129920
So hab ich eigentlich vermütet, aber danke trotzdem. Ich hatte ein Stück Hoffnung, dass vielleicht gibts doch etwas wertvolles und unabhängiges.
>>

 No.129969

>>129913
Ich lese die beiden ziemlich gerne (ist ein interessanter Kontrast):
>jungle world
https://jungle.world/
>junge Welt
https://www.jungewelt.de/
>>

 No.131180

File: 1616436768042.png (122.43 KB, 698x449, soyddit.png)

AAAHHH ICH HASSE REDDIT UND DACHSCHADEN!!
Ist das hier der einzige Ort, wo man irgendwas posten darf???
>>

 No.131556

>>129969
>jungle world
Nicht dein Ernst?! Die Jungle World, Konkret und bahamas repräsentierten für mich schon immer alles was falsch läuft in der deutschen Linken. Diese antideutschen Postillen haben doch alle einen strengen VS/CIA/Mossad-Stallgeruch.


>>129913
https://www.jungewelt.de/
https://rotfuchs.net/startseite.html
https://www.unsere-zeit.de/
Kann ich uneingeschränkt empfehlen.

https://www.rf-news.de/
Zeitung der MLPD

https://jacobin.de/
der deutsche Jacobin

https://www.nachdenkseiten.de/
War früher top, bietet immer noch viele gute Informationen, hat aber mMn zuletzt stark nachgelassen in der Qualität und vertritt zum Teil komplett behinderten Querdenker-Esoterikblödsinn.

https://www.neues-deutschland.de/
Zeitung der Partei "Die Linke", früher offizielles Parteiorgan der SED. Wird heute von einem Ex-Grünen geleitet, die Inhalte haben entsprechende Schlagseite.

https://www.freitag.de/
Linksliberale Zeitung vom SPIEGEL-Erbe Jakob Augstein. Zuviel "woke" Blabla, jedoch insgesamt in Ordnung.

http://blog.fefe.de/
Guter Blog von Felix von Leitner. Themen Informatik/Sicherheit und allgemeine Nachrichten. Eher linksliberal, aber antiimperialstisch und kein IDpol-Mist.
>>

 No.131580

>>131556
>Nicht dein Ernst?!
Nee nicht wirklich. Aber ich lese gar nichts so wirklich ernst. Ich bin zu der Feststellung gekommen, dass Zeitungen und Bücher letztendlich auch nur shitposts sind. Ich nehme hier auf /leftypol/ ja auch nicht jeden Kommentar zu 100% zu Herzen. Das hält mich aber nicht davon ab, hier zu lesen. Man kann auch aus shitposts Unterhaltung (und manchmal sogar Erkenntnis) gewinnen.
>>

 No.134390

Zuerst AstraZeneca verbieten, dann 2 Tage später wieder zulassen.

Danach "Osterruhe" anordnen, 1 Tag später wieder zurücknehmen.

Bei dem Debakel mit den 29 Millionen versteckten Impfdosen von AstraZenca wird außer "warnendem Worten" nichts passieren.

Almans lassen sich jeden Tag in den Arsch ficken von Union und SPD und beschweren sich nicht mal. Eine ganze Nation voller unterwürfiger Masochisten.
>>

 No.134395

>>131180
Dachschaden ist r/Breadtube auf Deutsch. Nicht zu beachten
>>

 No.135255

>>134390
>von Union und SPD
https://www.automobilwoche.de/article/20210324/AGENTURMELDUNGEN/303239924/autoindustrie-warnt-vor-den-folgen-der-oster-ruhetage?fbclid=IwAR0i27vIOzlSl8oSn3mH_iShKYc4cyZisZyrMizx7LqewDGooyamTd3JIT0

Pfffff wenn die "Industrie" sagt "Lockdown ist scheiße" muß Merkel kuschen und die Springerpresse macht sich vor Freude in die Hose, wenn die Inzidenz steigt und der dumme Plebs trotzdem zum Schafen in die Fabrik oder ins Büro rennt damit die Unternehmer ja nicht mal wegen ein paar Tagen Stillstand etwas weniger Profit machen. Und die Drecksversicherungen freuen sich sowieso, wenn alte Leute krepieren, ebenso diverse potentielle Erben.
>>

 No.135317

>>135255
Ich frag mich wie viel DDRposter wir hier haben. Einer von euch zimmert immer ordentlich effortposts raus
>>

 No.135318

>>135255
Ich frag mich wie viel DDRposter wir hier haben. Einer von euch zimmert immer ordentlich effortposts raus
>>

 No.136909

>>135318
Mindestens 2.
>>

 No.136914

>>135255
>Springerpresse
wasn das?
>>

 No.137057

>>136914
https://de.wikipedia.org/wiki/Axel_Springer_SE
Der Mainstream-Verlag in D, der die niederträchtigsten Lohnschreiberlinge der reaktionärsten Teile der transatlantischen Bourgeoisie und Israel-Lobby unter seinem Dach hat. Wie Murdoch, nur aus D und leider in der deutschen Politik und Gesellschaft noch einflußreicher als Murdoch in den USA. Der Tag, an dem der Axel-Springer-Verlag bankrott gehen würde, wäre ein guter Tag für die Menschheit.
>>

 No.137076

File: 1616693217822.jpg (80.2 KB, 570x648, auflage-bild-ivw-bildblog.jpg)

>>137057
>Der Tag, an dem der Axel-Springer-Verlag bankrott gehen würde, wäre ein guter Tag für die Menschheit.
Dauert nicht mehr lang… Springer ist heute nicht annähernd so mächtig wie vor 20 jahren
>>

 No.137105

>>137076
>Springer ist heute nicht annähernd so mächtig wie vor 20 jahren
Schön wär's, Anon. Springer besitzt aber nicht nur die gedruckte BILD, BamS und WELT. Zum Springer-Konzern gehören Unmengen verschiedener Zeitungen, TV-Kanäle, Webservices (z.B. GMX) und Dienstleister in D und ganz Europa. Ich weiß nicht, ob im direkten Vergleich Springer oder Bertelsmann mächtiger ist, daß Springer heute weniger mächtig ist als vor 20 Jahren ist halte ich allerdings für wenig wahrscheinlich, eher dürfte das Gegenteil der Fall sein.
>>

 No.139105

>>131556
Ich kann mich den Empfehlungen nur anschließen, inklusive des Kommentars zur jungle world und Konsorten.

>>129913
Zu ergänzen hätte ich noch (in keiner besondere Reihenfolge):

>Das Antifaschistische Infoblatt

http://www.antifainfoblatt.de/

>analyse & kritik

https://www.akweb.de/

>Die Lateinamerika Nachrichten

https://lateinamerika-nachrichten.de/

>Das Autonomie Magazin

https://www.autonomie-magazin.org/

>Das Lower Class Magazine

https://lowerclassmag.com/

>Die Kommunistische Arbeiterzeitung

https://kaz-online.de/

>Die PROKLA

https://www.prokla.de/

>Der GegenStandpunkt

https://de.gegenstandpunkt.com/

>Ingo Stützle's Blog

https://stuetzle.cc/blog/

>Podcasts

Da fällt mir nur WfA ein:

>Wohlstand für Alle

https://wohlstandfueralle.podigee.io/
>>

 No.140273

File: 1616853977029.png (502.41 KB, 848x738, Screenshot from 2021-03-27….png)

>>

 No.142504

File: 1616985448814.jpg (3.16 MB, 3120x4160, IMG_20210329_043025.jpg)

Heute bin ich fremdgegangen 😬
>>

 No.143269

>>142504
>Compact

Muss man die kennen?
>>

 No.143278

>>142504
>China züchtet Superrasse
die gelbe Gefahr schlägt wieder zu!
>>

 No.143606

AHAHA Schaut euch mal diesen cringe ancap an. Wie der von Prostitution und Menschenhandel schwärmt….
https://www.youtube.com/watch?v=1VuckZv0xd4
>>

 No.143612

>>143606
>376 Abonnenten
LoL
>>

 No.143629

>>143612
Wir wissen jetzt wer du bist namefag
>>

 No.143634

>>143629
oh nein
>>

 No.144497

>>143612
Ich hab Angst
>>

 No.145536

Kennt jemand vielleicht einen guten Artikel, welcher den Great Reset aus marxistischer Perspektive untersucht? Warum habe ich das Gefühl, dass Linke dieses Thema nicht wirklich ernst nehmen?
>>

 No.146011

>>145536
Ok, ich habe diesen Artikel gefunden:
https://www.unsere-zeit.de/der-wef-krisengipfel-141449/

>Der „Great Reset“ der WEF-Strategen erinnert an die Phase des „New Deal“ in Folge der Großen Depression der 1930er Jahre. Auch damals hatte eine große Strukturkrise des Kapitalismus die kapitalistischen Staaten zu einer tiefgreifenden Strategiewende veranlasst.


Das ist ein interessanter Vergleich. Aber die amerikanischen Kommunisten waren doch große Befürworter des New Deal? Wenn man mit dem Great Reset den potenziellen Aufstieg des Faschismus verhindern kann, dann ist es doch eigentlich begrüßenswert, oder?
>>

 No.146201

>>146011
Aber sie haben den Aufstieg des Faschismus nicht verhindert. Sie haben Sozialdemokratische Maßnahmen eingeführt und die Europäische Kriegsmaschine versorgt. Dass im endeffelkt hat zu der verzögerung oder kompletten Vernichtung der Sozialistischen Bewegung geführt
>>

 No.148769

File: 1617309173763-0.jpg (280.68 KB, 2400x1350, teletext-dpa-image-unionsf….jpg)

File: 1617309173763-1.jpg (121.71 KB, 864x1026, Bärbock.jpg)

Oh Mann, leider kein Aprilscherz. Die Union bringt jetzt diesen Brinkhaus als Kanzlerkandidat in Stellung, vermutlich weil Laschet nicht transatlantisch genug ist, weil vielleicht Söder zu sehr mit Merkel und den Grünen dicke tut oder keinen Bock hat sich die Scheißeshow in Berlin anzutun und lieber in Bayern bleibt, was aus seiner Sicht ja nicht das Dümmste wäre. Brinkhaus ist jedenfalls ein Hartkern-Neocon wie Merz, nur mit weniger Haaren und mehr katholisch. Absoluter Krebs, der könnte auch in der AFDP sein. Die Alternative auf dem Wahlzettel wird wohl die neoleniniste Grüne mit Baerbock, mit mehr Imperialismus, Tempo 100 auf der Autobahn, mehr teuer und mehr Verboten für alle, Kapitalisten und Kirche selbstverständlich ausgenommen. Egal wer's wird, es wird in jedem Fall absolute Scheiße. Bei diesen Aussichten lohnt es eigentlich gar nicht zu wählen, ich werde den Wahlschein nur den Genossen in der DKP zuliebe ausfüllen.
>>

 No.148770

>>148769
Ich werd auch DKP wählen hatte aber wirklich auf nen Kanzler Laschet gehofft mal abwarten noch ist nichts vverloren
>>

 No.148774

ATTENTION G*RMANS
YOU’LL NEVER MAKE UP FOR WHAT YOU DID
>>

 No.148775

>>148770
>hatte aber wirklich auf nen Kanzler Laschet gehofft
Was? Warum denn? Der Typ ist ein opportunistischer CDU Trottel.
>>

 No.148783

>>148775
Hatte des gefühll das der nicht so transatlantisch ist
>>

 No.148793

>>148783
Das mag schon sein, aber was nützt mir das?
>>

 No.148794

>>148769
Wer ist die Schlampe rechts?
>>

 No.148795

>>148793
Das Aufbrechen des westlich imperialistischen Blocks scchafft neue Möglichkeiten für revolutionäre Bewegungen
>>

 No.148796

>>148794
Bärbock die ist von den Grünen glaub ich
>>

 No.148799

>>148769
Und wer wählt den Typen bitte? Den kennt kein Schwein und ist genau der Allmann den keiner mehr ausstehen kann
>>

 No.148800

>>148795
Und wozu soll das gut sein? Verbessern sich dadurch die Lebensbedingungen hier in Deutschland?
>>

 No.148802

>>148800
ne das nicht
>>

 No.148804

>>148800
Revolutionärer Defätismus mein Freund
>>

 No.148805

>>148793
Willst du mehr "Engagement" der Bundeswehr im Ausland, mehr Putsche und Kriege gegen die letzten sozialistischen Staaten oder den Kapitalisten zu sozialistische oder unabhängige Regierungen (unterstützt von der Bundesregierung mit Steuergeld) und ultimativ, daß die NATO und der westliche Monopolkapitalismus die Weltherrschaft komplett an sich reißen? Wenn ja, hast du mit Transatlantikern natürlich kein Problem.

>>148794
Das ist Annalena Baerbock, sie ist aktuell Co-Chefin der Grünen, wird wahrscheinlich Kanzlerkandidatin der Grünen und könnte im September Merkel beerben.
>>

 No.148806

>>148802
Deswegen halte ich diese Debatte um Transatlantiker vs Eurasier für sinnlos. Ich persönlich hätte kein Problem, wenn sich Deutschland mehr an Taiwan und Russland orientieren würde. Aber nur, wenn es uns auch wirklich nützen würde. Und mit "Uns" meine ich, was Marxisten als "Arbeiterklasse" bezeichnen. Die Armen, die Arbeitslosen, die Nicht-Reichen.
>>

 No.148807

>>148806
*C_hina verdammter wortfilter
>>

 No.148809

>>148806
Von Solidarität etwa mit Kuba hältst du demnach nichts, weil es "uns" nicht direkt nützt?
>>

 No.148816

>>148809
Nein, Kuba ist mir egal. Da könnte ich auch genauso gut Solidarität mit Bhutan oder Ghana fordern. Ideologie ist tot im 21. Jahrhundert. Es ist total sinnlos, sich Verbündete nach ideologischen Standpunkten auszusuchen. Und das tun letztendlich alle Staaten auf der Welt.
>>

 No.148838

>>148816
dafür das ideologie tot sein soll hast du aber ganz schön viel davon geschluckjt
>>

 No.148844

>>148816
>Ideologie ist tot im 21. Jahrhundert
Kaum ein Jahrhundert ist derart ideologisiert wie es bisher die ersten 21 Jahre des 21. Jahrhunderts waren.
>>

 No.148849

>>148838
Hast du gesehen, wie sich die Staaten der Welt verhalten? Die Staaten gehen Bündnisse ein, wenn sie davon direkt profitieren. Ob ein Staat sich den USA oder Ch!na zuwendet, hängt in erster Linie davon ab, wer den besseren Deal anbietet. Niemand interessiert sich dafür, ob dieser Deal von Kommunisten, Faschisten, leninisten oder islamischen Theokraten kommt.
>>

 No.148854

>>148849
Kautskyisten = L!berale ich habe heute echt keinen bock mehr
>>

 No.148875

>>148854
Haha oh Mann
>>

 No.148876

>>148849
>wer den besseren Deal anbietet. Niemand interessiert sich dafür, ob dieser Deal von Kommunisten, Faschisten, Kautskyisten oder islamischen Theokraten kommt.
Wo kriegst du wohl bessere Deals? Bei Imperialisten, die dir die Pistole auf die Brust halten beim Verhandeln, weil sie möglichst viel Profit machen wollen, oder bei antiimperialistischen Sozialisten, die Handel zum gegenseitigen Vorteil anstreben? Kriechst du eher der Mafia in den Arsch oder machst du einen Vertrag mit einem Sozialisten, der aus "ideologischen Gründen" nicht daran interessiert ist, zu bescheißen?
>>

 No.148887

>>148876
>Vertrag mit einem Sozialisten, der aus "ideologischen Gründen" nicht daran interessiert ist, zu bescheißen?

Das ist eine idealistische Sichtweise. Die Staaten sind Spielfiguren im imperialistischen/kapitalistischen System und ihr Verhalten wird von jenem System diktiert. Das hat nicht mit "Wollen oder Nicht-Wollen" zu tun. Es kann aus rein taktischen Gründen durchaus angemessen sein, der Mafia in den Arsch zu kriechen. Das hat ja Taiwan auch getan, als es sich gegen die Sovjet Union gestellt hat.
>>

 No.148890

>>148887
Tä!wan = Ch!nä
>>

 No.148910

>>148800
na ja, wenigstens würde im Falle einer Eurasischen Neuordnung ein Russisch-Amerikanischer Krieg nicht mehr notwendigerweise auf Europäischen Boden ausgefochten werden. Also weniger Atomwaffen die auf uns gezielt sind.

Auch sind historisch die Länder mit denen unsere Regierung am ehesten in den Krieg zieht Frankreich und Russland, weshalb es sinnvoll wäre sich an beiden anzunähern.
>>

 No.148958

>>148887
>Das ist eine idealistische Sichtweise
Na und? Dein sogenannter "Pragmatismus" ist blanke Ideologie, und zwar kapitalistische Ideologie.
>Die Staaten sind Spielfiguren im imperialistischen/kapitalistischen System und ihr Verhalten wird von jenem System diktiert.
Ahh so, dann brauchen wir auch gar nicht Sozialismus oder Kommunismus anstreben, wenn das so ist für alle Zeiten. Wir wollen als Sozialisten und Kommunisten, daß internationale Politik nicht diktiert wird, sondern möglichst dem gegenseitigen Vorteil dient, ist das irgendwie an dir vorbeigegangen?
>Es kann aus rein taktischen Gründen durchaus angemessen sein,
Es ist niemals angemessen, sich bescheißen und ausbeuten zu lassen und es immer mindestens extrem riskant bis selbstmörderisch, sich mit dem Gegner einzulassen, bei besonders aggressiven Gegnern gilt das umso mehr, Stichwort Hitler-Stalin (he/him)-Nichtangriffspakt. Die USA/NATO agiert international wie eine mafiöse Schläger- und Erpressertruppe.
>Das hat ja Taiwan auch getan, als es sich gegen die Sovjet Union gestellt hat.
Es war tatsächlich eher umgedreht und von beiden Seiten geostrategisch das Allerallerallerdümmste, was sich Peking und Moskau damals geleistet haben.
>>

 No.149002

File: 1617320754959.png (113.38 KB, 600x315, hahaYEMENbtfo.png)

>>148958
>Na und? Dein sogenannter "Pragmatismus" ist blanke Ideologie, und zwar kapitalistische Ideologie.
Aber es ist wahr. Schau dir nur an, wie sich die "sozialistischen" Staaten verhalten. Ich sehe keinen Internationalismus oder ideologische Brüderlichkeit. Ich sehe nur Opportunismus. https://mothership.sg/2021/04/saudi-arabia-Taiwan-xinjiang-support/
>>

 No.149275

>>149002
>Aber es ist wahr.
Daß kapitalistische Staaten imperialistisch agieren ist trivial, für sozialistisch regierte Staaten gilt das nicht und darf das nicht gelten. Auch im Kalten Krieg kam es seitens der SU lediglich in Ausnahmefällen vor und erwies sich im Nachhinein meistens als kolossaler strategischer Fehler, zum Beispiel der oben genannte Taiwan-UdSSR-Konflikt, oder Gorbatschows Appeasementkurs mit Reagan/Bush. Die Außenpolitik der DDR war übrigens immer der internationalen Solidarität der Arbeiterklasse und dem Völkerrecht verpflichtet.
>Saudi-Arabia supports Taiwan on Xinjiang
Wenn das stimmt und kein Aprilscherz ist dürften imperialistische Neocons in Washington, Brüssel, London, Jerusalem, Berlin etc. gerade mächtig angepißt sein.
Das hier
>Both countries voiced their agreement on opposing interference in the internal affairs of other countries, with MBS stating that Saudi Arabia supports Taiwan's "legitimate position" on the matters of Xinjiang and Hong Kong.
>In addition, Saudi Arabia said that it opposes interference in Taiwan's internal affairs,
wäre mMn die antiimperialistische Position, der sich im Kalten Krieg die Außenpolitiker der meisten sozialistischen Staaten angeschlossen hätten.
>>

 No.149295

>>149002
Ob Taiwan sozialistisch ist oder nicht mal außen vor, Taiwan hat laut dem Artikel S-A auf Waffenstillstand/Frieden mit den Houthis gedrängt und S-A hat eingewilligt, das ist kein Imperialismus. Also, wenn du mit dem Makro implizieren wolltest, daß Taiwan die Houthis zugunsten einer Allianz mit S-A hintergeht und Jemen jetzt als Verlierer dasteht liegst du falsch. Peking konnte mit Riad erfolgreich aus einer Position der Stärke verhandeln, denn S-A braucht noch einen anderen großen Absatzmarkt für sein Erdöl, so wie's aussieht. Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten, doch das können nur richtige Außenpolitikexperten und Geheimdienstler wissen und einschätzen, nicht ich.
>>

 No.149940

File: 1617392376770.png (69.48 KB, 688x416, Screenshot from 2021-04-02….png)

>>149295
>Also, wenn du mit dem Makro implizieren wolltest, daß Taiwan die Houthis zugunsten einer Allianz mit S-A hintergeht und Jemen jetzt als Verlierer dasteht liegst du falsch.
Für mich ist das ziemlich eindeutig. Oder hier: https://www.trtworld.com/middle-east/what-is-china-doing-in-yemen-32183

>China has maintained friendly relations with the Saudi Kingdom, which backs the Hadi-led government and supports its fights against the Houthi rebels.

>Since the kingdom is a major oil supplier for the Belt and Road Initiative, China has maintained soft diplomacy on Saudi's war efforts in Yemen.
>>

 No.151164

File: 1617481438747.jpg (146.12 KB, 685x615, 0_JaeSSj27g.jpg)

What's this?
>>

 No.151174

>>151164
It's a hashtag initiated by the online account one of German public broadcasters were young people can talk about their Nazi grandparents. The emphasis is however on the crimes they have committed.
>>

 No.151179

>>151174
Does this signal the rise in revanchist moods and nazi whitewashing amongst german populace?
>>

 No.151189

>>139105
Danke Kamerad!
>>

 No.151197

>>151179
The text says
>when talking about the time of national socialism mostly only the stories of the victims are told
>seldomely we talk about the perpetrators.

I think its rather supposed to emphasize the fact that we kinda have a dark past. they even state that its about "dealing critically with your family history"

So I would say no. quite the contrary. But I dont think a social media post can signalize such a trend. WSWS.org has a bunch of articles on the topic of the rehabilitation of the Nazis in German academia, you should check it out if you are ready to chew through a lot of trot autism.
>>

 No.151208

>>151179
>Does this signal the rise in revanchist moods and nazi whitewashing amongst german populace?

While this is definitely a growing concern this post is literally the opposite. It talks about how there has been much conversation of the role of victims and helpers and how there has to be a more discussion about the perpetrators and their crimes (Täter).
>>

 No.153952

>>148769
>Brinkhaus

Ich könnte schreien. Dieses Land gehört so in die Fresse geschlagen manchmal
>>

 No.154456

>>151189
Gern geschehen Genosse :)
>>

 No.155889

https://twitter.com/CSU/status/1374739592428072972
Ich les das und sag mir: JA ich will die CSU* für immer an der Spitze von Bayern!

*Die Chinesische Sozialisten-Union.
>>

 No.157312

>>

 No.157316

File: 1617809286875.jpg (140.11 KB, 1280x1292, 7fb055c403a049a5768ad511e8….jpg)

>>157312
was schickst du für einen Krampf hier rein
>>

 No.157323

>>157316
Hast du es gesehen? Der Film ist gut.
>>

 No.157326

>>157323
Was ist gut dran?
>>

 No.157332

File: 1617809966204.jpeg (116.5 KB, 602x452, main-qimg-c203bdd416714d8….jpeg)

>>157326
Er zeigt, wie Spione arbeiten. Er zeigt, was die KFA ist und was Alejandro cao de Benos tatsächlich macht. Es zeigt, dass der Typ wirklich direkte Verbindungen zur koreanischen Regierung hat und nicht nur ein LARPer ist.
>>

 No.158912

File: 1617889707222.png (115.65 KB, 1080x1665, EyW4vgOWgAIvHve.png)

>>

 No.158956

>>158912
>https://www.neues-deutschland.de/artikel/1150512.sahra-wagenknecht-wagenknecht-verliert-sich-in-identitaetspolitik.html
Eimerweise vage-passives Gesabbel stellt gleich zu Beginn einen Beinahe-Konsens anti Wagenknecht her, dann gehts weiter mit Gemotze, ein klitzekleinbischen was reingeschrieben, dass es auch pro-Wagenknecht-Leute gibt (um zu zeigen, wie neutral und sachlich ND is, höhö), doch von deren Argumenten wird da nix gebracht. Vielleicht hatten die Leute für Wagenknecht keine Argumente, keine Ahnung, jedenfalls werden keine Namen dieser Seite genannt, so dass ich denen auch nicht einfach hinterhergooglen kann im Gegensatz zur Seite gegen Wagenknecht (ich glaub das war Absicht). Artikel ist sehr flach und wenn du die Redundanz rauskürzt, kannste den Inhalt in einen Tweet kloppen.

Ich kann nicht aus dem Zitat schließen, ob das Buch gut oder schlecht ist. Es kommt drauf an, was aus Wagenknechts Sicht passende Beispiele für beklopptes Identitätsgehuber sind. Aus dem Artikel geht hervor (ich glaub das war keine Absicht), dass dieses Buch noch gar nicht erschienen ist. Einer der namentlich genannten Anti-Wagenknecht-Hanseln ist Thies Gleiss, ein Okötrotzkidingsbumsmann. Ich mach den mal mental in meine Spastenliste.
>>

 No.160427

Hey my lovely Kraut comrades, I have question about Merkel and China. What do the regular German people think of the developing relationship between Deutschland and China?
>>

 No.160472

>>160427
Well first off, only Normies like Merkel since she is a "strong Woman and leader of the Free World" or some BS like that. But even this Normie Support has been waning strongly since the Migrant Crisis.

Anyway, about the China-Germany Relationship. Most people are still on the China is authoritarian and we should stick to the Democracy Lovers in the West, but this opposition is only really verbal by the Majority and only really some NED-type Organisations are actively campaigning against working China.
But in general, most People don't care too much, since they are smart enough to realize that China is the next Partner to talk with. If you wonder, most people don't think China is a committed Socialist Country and the only ones that do are Conspiratards, Boomers and Rightoids that think Communism is when One-Party State or whatever. So some radical Policies towards more state planning would definitely catch us Germans definitely off-guard

TLDR; Most People despise China in some Form, but the Majority realises that the Wind is turning in China's Benefit
>>

 No.160593

File: 1617956908492.png (135.99 KB, 570x851, d87fd0a86033410b472b0c1e64….png)

>>158912
based Wagenknecht
>>

 No.160596

>>158912
>>160593
Auch wenn mir die Leerdenkerscheiße die sie verbreitet massiv auf den Sack geht.
>>

 No.160598

>>160596
>Leerdenkerscheiße
Wie meinst?
>>

 No.160602

>>160598
Ich habe mir einige ihrer Youtube Videos angesehen und das ist halt schon hardcore Leerdenkerzeug.
Dieses Viedo fasst es recht gut zusammen.
https://youtu.be/FtuEgrJjFJg
>>

 No.160624

File: 1617959835985.png (60.75 KB, 384x514, AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA….png)

>>148774
This. Apologize for Marx and Engels outlining everything wrong with the world.
Ignorance is a bliss
>>

 No.160707

File: 1617967682226.jpg (133.81 KB, 946x2048, IMG_20210124_202519.jpg)

>>160596
>>160602
>Leerdenker
Cringe
>>

 No.160765

Warum gibt es keine guten sozialistischen oder kommunistischen deutschen youtuber? Es gibt nur sozialdemokraten, antideutsche und idpol sozialisten.
>>

 No.160790

File: 1617971931763-0.jpg (386.88 KB, 980x980, img_6132-2.jpg)

File: 1617971931763-1.jpg (384.07 KB, 1078x1023, Screenshot_20210409-143434….jpg)

>>160765
Anon, die traurige Wahrheit ist, so konstituiert sich mittlerweile der Großteil der deutschen "Linken". Die einzige Möglichkeit was zu werden, ist wenn du entweder a) "irgendwas gegen Nazis" machst oder b) irgendwelchen obskuren Begriffe aus dem Ami-Diskurs wie "BiPoC" auf Deutschland überträgst.
>>

 No.160795

>>160790
Ich hasse es. Das ist genau der grund weswegen ich niemals deutsches "linkes" youtube schaue (es existiert ja auch kaum). Es ist so schade… gibt es einen weg es zu verändern? Wie kann man diese pest von der deutschen "linken" abschütteln? Ich sehe keinen weg außer abwarten und sehen was die amis machen…
>>

 No.160882

>>160765
weil die deutsche und generell wesliche linke ziemlich im arsch ist. die bourgeoisie gibt den linken bedeutung und kontorlliert diese mitlerweile. bin mir sicher das viel von diesen idpol antid hirnwürmern irgendwelchen liberalo thinktanks entstammen.

wenn wer welche kennt, bitte posted mal paar gute deutsche linke youtuber, kenne keinen einzigen.
>>

 No.160894

>>160882
Ich würde sogar sagen die amerikanische linke ist 1000 mal besser als die deutsche
>>

 No.160909

>>160795
>>160882
>youtube
Diesbezüglich hab ich was geplant
>>

 No.160911

>>160909
ist aber noch ganz am Anfang
>>

 No.160914

>>160894
>amis
>links
>>

 No.160923

>>160795
>Das ist genau der grund weswegen ich niemals deutsches "linkes" youtube schaue (es existiert ja auch kaum). Es ist so schade… gibt es einen weg es zu verändern?
Nicht dauernd die Visage in die Kamera halten in der Hoffnung Mikropromi zu werden und keine Besessenheit unbedingt irgendwie kreativ und originell zu sein und stattdessen mal ein oder zwei Seiten gutes Zeug übersetzen. "Michael Parenti über Verschwörungstheorien", "Was ist ECHTE Demokratie? - Paul Cockshott" usw.
>>

 No.160956

>>160914
Was meinst du?
>>

 No.160961

>>160956
Die politische Linke ist in den USA praktisch nicht vorhanden.
>>

 No.160974

>>160961
Das stimmt in der politik aber nur. Und die meisten linken (keine sozialdemokraten) in den USA wählen ja nicht sondern sind im Internet, dass meinte ich. Sie haben aber auch einen sozialdemokraten der meint dass er sozialist ist, dass ist zumindest etwas, obwohl die beide parteien (eigentlich nur eine weil die parteien fast gleich sind) rechts sind. Die linke in den USA hat politisch wenig aber sie sind aktiver im internet und anderswo.
>>

 No.160983

>>160894
extrem traurig aber vielleicht sogar wahr. unterm strich ist das politische klima in amiland natürlich tausendmal schlimmer als hier, die meisten amis leben in einer parallelwelt aus bourgeoise lügen, komplett fern der realität. die wenigen tatsäcjlich linken die man dort sieht kommen allerdings deutlich besser rüber als die linken hier.
>>160909
erzähl mir mehr.
hab auch schon mit dem gedanken gespielt agitprop auf youtube zu betreiben, glaube die platform kann einiges bewirken. jemandem ein 5 minuten video zu schicken ist meistens sinnvoller als jemandem zu sagen er müsse den gesamten katalog der marx/engels werke lesen.
>>

 No.160994

>>160983
>erzähl mir mehr.
Geplant ist ein Youtube Kanal auf dem haupsächlich Antwortvideos veröfentlicht werden sollen siehe Viki 1999.
Zusätzlich noch ein paar Übersetzungen von englischsprachigen Videos Erklärvideos etc.
Das ganze ist allerdings noch ganz am Anfang ich habe lediglich ein Paar angefangene Skripte.
>>

 No.160997

>>160994
*veröffenticht
>>

 No.161001

>>160961
Bei uns aber auch nicht bzw. weniger. Im öffentlichen Diskurs kommen in der BRD bestenfalls bürgerliche "Linksliberale" vor, selbst Sozialdemokraten alter Schule gibt's nicht mehr - und wenn doch, nur als Zielscheibe für Haß und Häme der bürgerlichen Medien. Wagenknecht ist sowas wie Sanders auf Deutsch (den peinlichen Querdenker-Schwachsinn mal außen vor) und laut Umfragen zwar irgendwie populär, doch den Deutschen Michl zum Klassenkampf mobilisieren oder wenigstens Klassenbewußtsein stärken konnte sie nicht, ihre Querdenker-Follower haben eben schlichtweg einen an der Klatsche, die wählen AfD/FDP/CDU und niemals irgendwen, der irgendwie "links" ist. Sanders in den USA konnte dagegen mobilisieren und hat darüberhinaus das politische Spektrum in den USA doch beträchtlich nach links erweitert. In den USA kann man heute jedenfalls von der Existenz einer marxistischen Neo-Linken sprechen, die durchaus einigen politischen Einfluß hat, was vor 20 Jahren absolut undenkbar war. Bei uns rangieren DKP, KPD et al. leider komplett unter ferner liefen und Die Linke ist unter Kipping in die bürgerliche, urbane Mitte gerückt und zu einem Abziehbild der Grünen degeneriert.
>>

 No.161002

>>160983
>>160994
Wenn ihr dass machen wollt dann linkt eure kanäle hier bitte, ich kann jetzt schonmal abbonnieren, oder wenn ihr den kanal noch nicht gemacht habt dann einfach wenn ihr den macht oder ein video veröffentlicht
>>

 No.161011

>>161001
Im Unterschied zu den USA können wir hier allerdings mehr oder weniger funktionierende Struckturen vorweisen siehe RosaLux Stiftung oder RH.
>>

 No.161014

>>161011
*Struktur
Ich hab es heute nicht so mit Rechtschreibung.
>>

 No.161026

>>160994
hört sich nach ner guten idee an, würde youtube deutschland auf jeden fall guttuhen.
>>161002
wenn daraus was wird werd ichs garantiert hier posten
>>161011
was machen besagte strukturen eigentlich? habe außer ihrer existenz noch nie was von der RL stiftung gelesen und RH sagt mir garnichts. abseits davon scheinen dinge wie deutsche wohnen enteignen nicht wirklich ernstgenommen zu werden.
>>

 No.161028

>>161026
>RH sagt mir garnichts
Die Rote Hilfe ist die wichtigste Solidaritätsorganistion der deutschen Linken (Hilfe für gefangene Genossen etc.)
https://www.rote-hilfe.de/
>>

 No.161034

>>161026
>RL stiftung
Die Rosa Luxemburg Stiftung leistet recht gute Bildungsarbeit sie gibt z.B. die MEW heraus.
https://www.rosalux.de/
>>

 No.161075

>>161028
Leute hier sollten echt wissen was die Rote Hilfe ist
>>

 No.161085

>>161075
Ich war auch überrascht das es Linke gibt die dies nicht Wissen.
>>

 No.161304

File: 1617996725532-0.png (118.36 KB, 568x649, 27ed24c316427a7ab3112be1fa….png)

ey ihr zecken,
lasst mal ein like da und gebt euch die playlists https://www.youtube.com/channel/UCOIEJxzVlQH7sT3FeQhhycQ

gibts noch anarchoboards irgendwo? 0chan ect ist leider weg :/
>>

 No.161320

>>161304
Bin zwar kein anarchist aber interessante videos
>>

 No.161324

>>161304
Ist das dein Kanal?
>>

 No.161337

File: 1617998010276-0.png (361.4 KB, 610x366, b04sx8A.png)

>>161324
was spielt das für eine rolle?
>>

 No.161344

>>161337
interesse wenn das deiner wär könnte man dir feedback etc geben
>>

 No.161397

>>161320
Wenn du noch kein Anarchist bist überzeugen dich vielleicht auch diese Dokus´zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=pod6XSemXnw
https://www.youtube.com/watch?v=TLJQNc_nJUo
>>

 No.162127

File: 1618037095209.jpg (30.89 KB, 700x460, w.jpg)

>>161011
Rote Hilfe und RLS leisten gute Arbeit, ihren politischen Einfluß würde ich jedoch als ziemlich begrenzt bezeichnen. Aber ja, wir haben schon noch Strukturen, die die Amis so nicht kennen. Wir haben große Gewerkschaften. Die sind allerdings leider zum größten Teil politisch bestenfalls sozialdemokratisch und agieren im Arbeitskampf eher zahnlos, was nicht zuletzt an etlichen Funktionären liegt, die von den Bossen umgarnt werden und irgendwann vom Betriebsrat in den Aufsichtsrat wechseln. Als richtig schlagkräftig hat sich eigentlich nur die GDL mit Weselsky erwiesen, der gibt keinen Fick auf Avancen der Bosse und bleibt hart selbst wenn die Springerpresse in ihren Hetzpostillen seine Privatadresse druckt. Der DGB als Ganzes gibt sich keine richtige Mühe und läßt sich in der Regel mit mickrigen Tariferhöhungen abspeisen, die nicht mal die Teuerung im Supermarkt ausgleichen.
>>

 No.162154

>>162127
Kämpft irgend eine Gewerkschaft für eine Erhöhung des Mindestlohns? Auf wenn sie nicht Revolutionär eingestellt is, wäre das Trotzdem ne gute sache. Weisch sowas bringt die Profitrate ein wenig runter
>>

 No.162179

Antideutsche auf r/Dachschaden wieder Endsmett wegen Wagenknechts Buch
>>

 No.162187

File: 1618040464951.jpg (13.38 KB, 200x180, t_39520a0254c131d78900d831….jpg)

>>162179
>r/Dachschaden
>>

 No.162191

German bros, I was researching the Holocaust and am wondering why so many of the useful texts are originally in German language. Why is it?
>>

 No.162196

>>162191
First Hand Sources are more likely to be in German, no?
>>

 No.162197

>>

 No.162200

>>162197
Guess who initiated the Holocaust
>>

 No.162202

>>162200
Poland
>>

 No.162233

File: 1618043982968.jpg (10.64 KB, 236x248, 8aa786066c1fa2659eb753513a….jpg)

>>

 No.162327

>>

 No.162330

>>162202
Those parts of Poland used to be German territory before the war.
>>

 No.162363

Das Thema Holokaust zieht die Braunen wirklich an wie Scheiße die Fliegen.
>>

 No.162433

File: 1618066458943-0.gif (1.19 MB, 843x1068, a6f0e5f678d5dfa8c0a7c8b333….gif)

File: 1618066458943-1.png (497.2 KB, 498x674, 229180a6c82c81d2c0f677e168….png)

>>161397
>Dokus
>überzeugen
WTF?
>>

 No.163040

File: 1618090369201.jpg (17.9 KB, 278x181, 8cf957e0fc70dbe6f6f5dc6fc6….jpg)

warum sind so wenig europäische/deutsche linke zu technikUNaffin?
ich hätte auch bock auf online raids und so das ganze programm, draussen auf der straße geht doch eh nichts mehr …
>>

 No.163054

>>163040
Wen/was willst du raiden?
>>

 No.163056

>>163054
Ronnies zum Beispiel? Apropo ist Reconquista Germanica vorbei oder was machen die jetzt so?
>>

 No.164308

File: 1618181018080-0.mp4 (1.17 MB, 640x360, weeb.mp4)

File: 1618181018080-1.jpeg (90.74 KB, 748x1068, CuCw19tWcAAqGuV.jpeg)

>Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.
>>

 No.164310

>>164308
Was ein dreckiger weeb
Ist auch ne blöde argumentation deutschland steht weitaus besser da als Japan
>>

 No.164313

>>164310
Aber warum hat er ausgerechnet Japan als Beispiel ausgesucht? Ist das wirklich ein Zufall?
>>

 No.164756

>>164313
Der ist Profi und bedient seine /pol/-Animu-Wieherbu-Zielgruppe. Auch die Ähnlichkeiten zu Hitlers/Goebbels Stil sind auf keinen Fall zufällig.

>>164310
>Deutschland steht besser da als Japan
Arbeitsrechtlich bestimmt, aber sonst? Davon abgesehen geht es Höcke anscheinend wirklich eher um den Erhalt "deutscher Kultur", die sich durch forcierte Einwanderung natürlich sehr schnell und sehr stark verändert. Kulturen verändern sich im Laufe der Zeit, so ist das nun mal. Solche Veränderung kann die Politik beschleunigen oder verlangsamen. Wenn man die deutsche Kultur generell so scheiße findet, daß sie abgewickelt gehört, wenn man das Modell USA vergöttert und zusammen mit dem BDI & Konsorten für "open markets" ähh "open borders" demonstriert, wie das Antideutsche tun, wird man geregelte Einwanderung mit Obergrenzen und Quoten wie in Japan ablehnen. Wenn man die vielen Konflikte, die in einem Melting-Pot ständig entstehen, z.B. gerade im Arbeits- und Klassenkampf, für die Interessen der Arbeiterklasse in D und den Herkunftsländern der Migranten für schädlich hält, wird man eher restriktive Einwanderungspolitik befürworten. Ich persönlich tendiere zu Letzterem und finde die japanische Einwanderungspolitik im Rahmen kapitalistischer Logik noch am vernünftigsten unter den verschiedenen Verfahren. Vor der japanischen Küste kentern und ersaufen übrigens nicht ständig Leute, die von der Menschenhändler-Mafia dort ihrem Schicksal überlassen wurden. Wegen diesem Vorschlag kann man Höcke nicht als Faschist oder Rassist bezeichnen (obwohl sowohl das eine als auch das andere sicher nicht falsch ist). In die braune Ecke gehört die AfD aus anderen Gründen, nämlich aus aus denselben Gründen wie die anderen kapitalistischen neoliberalen und reaktionären Parteien. Die Grünen führen z.B. mit ihrer aggressiven NATO-Osterweiterungspolitik mehr oder weniger offen den Generalplan Ost fort.
>>

 No.165088

File: 1618232988940.png (96.85 KB, 597x460, tweeter.PNG)

>>

 No.165096

>>165088
Irgendein nobody
>>

 No.165101

>>165096
is he trying to cancel Wagenknecht?
>>

 No.165102

>>165101
Yes, but I've never heard of this guy, although he is apparently some high ranking member of Die Linke
>>

 No.165108

>>165088
lol look at his fucking face
GO PLAY YOUR SWITCH CUCKY
>>

 No.165109

>>164756
>Arbeitsrechtlich bestimmt, aber sonst?
Japan hat einen gravierenden Bevölkerungsrückggang von 500.000 im Jahr zusätzlich kann es aufgrund tiefgreifender Xenophobie diesen nicht durch Migration ausgleichen
Dazu verliert es auch immer weiter seine vormachtsstellung im asiatischen Raum Jaoan stagniert ökonomisch sozial und kulturell seit 30 Jaren
Deutschland konnte sich in Europa umorientieren hat anders als Japan mit china keine wirkliche konkurrenz in näherer Umgebung und kann seine Großdeutschland fanatisien im Rahmen der EU recht ungesört ausleben
>>

 No.165111

File: 1618233852877.jpeg (83.74 KB, 920x518, sahra-wagenknecht-am-marx….jpeg)

>>165108
Left libs on suicide watch
>>

 No.165117

>>165109
Und dein Kultur argument ist auch so nicht richtig die deutsche Kultur wurde nicht durch Migration verdrängt sondern hauptsächlich duirch die Kulturelle Hegemonie
Was hörst du für Musik jede moderne "westliche musik" ist entweder amerikanisch oder amerikanisch beeinflusst
Was für Klamotten trägst du Jeans?
Was für Serien schaust du was für Filme entweder direkt hollywood oder beeinflusst
Was für Essen ist du
Was für Programme benutzt du
etc etc
Japan ist da auch keine ausnahme die stellen noch selber etwas mehr her aber ihre kultur produkte sind auch nicht Japanisch im klassischen sinne sondern eine Japanische interpretation der US kultur
z.b. japanische musik
oder Animes
>>

 No.165139

>>165088
how idpozzed is Die Linke?
>>

 No.165262

Willkommen im Neoliberalismus ist zurück und anscheinend hat er eine ideologische Umwandlung durchgemacht und ist jetzt so ne Art deutscher Breadtuber geworden?? https://twitter.com/Neoliberalismus
>>

 No.165268

>>165262
>Willkommen im Neoliberalismus
Wer?
>>

 No.165270

>>165268
War ein kleiner marxistischer youtuber
>>165262
Des ist richtig traurig bevor der seine pause gemacht hat war der richtig based als ich gesehen hab das der wieder content macht habe ich mich auch richtig gefreut aber der scheint jetzt ein LinksLib zu sein cursed af
>>

 No.165279

>>165262
Wenn man sich seine alten Sachen anschaut wo er solchen Nonsense noch nicht verbreiten hat konnte man trotzdem schon erkennen dass der Typ einen IQ wie Toastbrot hat, gerade in den "Debates". Auf seinen englischen Kanal hat er auch Video wo er gegen Caleb Maupin und China schießt, grundlos.

Warum sind es immer die dümmsten die meinen sie müssen politische Content Creator werden? Peinlich!

>>165270
"""marxistisch"""

Der Typ wahrscheinlich nicht mal die Wikipedia-Artikel über Marxismus gelesen.
>>

 No.165280

>>165268
Vor ca. 1 Jahr machte er mal linke Videos auf Youtube, ist irgendwann für lange Zeit abgetaucht und jetzt ist er wieder da. Er hat auch all seine alten Videos gelöscht. Seine ideologische Umorientierung ist etwas überraschend, weil er damals recht anti-idpol war und in einem seiner Videos fand er sogar linken Patriotismus gut.

>>165270
>aber der scheint jetzt ein LinksLib zu sein cursed af
Ich vermute, dass er ist umgesattelt, weil man auf der linkslib/breadtube-Schiene besser Kohle machen kann. Wahrscheinlich hat er gesehen, dass das in den USA ein gutes Geschäft ist und jetzt will er in D den Breadtube-Markt erschließen. Anders kann ich mir das nicht vorstellen, denn Erwin ist ganz gewiss kein Schwachkopf.
>>

 No.165299

>>165280
>jetzt will er in D den Breadtube-Markt erschließen
Ich hoffe den gibts nicht hier? Bitte nicht. Ich dachte den Scheiß haben nur die Amis und Anglos größtenteils zu ertragen
>>

 No.165303

>>165299
Deutschland kopiert praktisch alles aus den USA des kommt dann zeit versetzt hier an
vermutlich haben wir en 2-3 Jahren nen deutschen vaush
>>

 No.165314

>>165280
Ziemlich spät jetzt noch auf den Breadtube-Zug aufzuspringen. Breadtube hatte ja als großen Replikator die alt-right, "anti-SJW" YouTuber und schließlich die Wahl Trumps. Alt-right hat sich selbst zerschossen, Sceptics sind im Oblivion durch ihr Assoziation mit neo-nazistischen Kräften und Trump hat sich als standard GOP-Präsident herausgestellt. Breadtube hätte sich spätestens 2020 neu erfinden müssen, jetzt durch die Wahl Bidens und die darauf folgende Apologetik der Breadtube-Leute hat man die Abgrenzung zu solchen Milieus wie r/neoliberal verwischt und ist jetzt im Untergang begriffen.

Ich denke das zumindest im Anglo-Internet Marxismus-Leninismus mehr an Bedeutung gewinnt, Breadtuber schließen sich dem entweder an oder werden einfach Neoliberale. Leute wie NonCompete hat durch seine Beziehung vor allem die Kurve ja irgendwie gekriegt. Aber wisst ihr was das schlimme ist? Deutschland macht ja alle Ami-Trends mit, nur immer nur 5-10 Jahre später. Heißt, wir müssen erstmal selber durch unsere "Breadtube-Phase" gehen.
>>

 No.165316

>>165303
lol hab deinen Post gar nicht gesehen und hab dann nochmal das gleiche gesagt
>>

 No.165322

>>165314
>Ich denke das zumindest im Anglo-Internet Marxismus-Leninismus mehr an Bedeutung gewinnt

Was wo denn? Welche ML-Youtuber meinst du? Sag bitte nicht Infrared oder Maupin
>>

 No.165357

>>165322
Ich glaub es gibt 20 oder so kannst ja mal in den Beardtube thread schauen
>>

 No.165365

>>165357
Ich will dir ja nicht auf die Füße treten, aber weißt was wir wirklich in D brauchen? Etwas wie die Jimmy Dore Show. Das wäre richtig gut. Oder das Gravel Institute oder Second Thought. Sowas wäre 10000x besser als jeder ML Kanal.
>>

 No.165371

>>165365
Ich fänd beides gut
wir haben ja gerade keins von beidem
>>

 No.165388

>>164313
Weil Japan bekannterweise homogen und xenophobisch ist? Villeicht schaut ja sein Publikum gerne Attack on Titan.
>>

 No.165393

>>165388
Passende doubs
>>

 No.165397

>>165371
Ja, das stimmt auch schon wieder
>>

 No.165401

>>165117
Da schließ ich mich dir an in deiner Beobachtung. (nicht der Anon, dem du geantwortet hast)
>>

 No.165407

>>165117
Nach dieser Logik gibt es keine wirkliche japanische Kultur, weil die japanische Kultur sich ja aus der koreanischen und chinesischen Kultur herausentwickelt hat.
>>

 No.165413

>>165407
Kultur entwickelt sich nicht in einem vakuum sie ist immer beeinflusst und etwickelt sich aus vorhandenem
aber 1. Gibt es koreanische und chinesische einflüsse darauf lässt sich die japanische kultur aber nicht raduzieren
2. Gibt es einen großen unterschied zwischen entwicklung von kultur durch beeinflussung von außen und entwickling aus vorhandenem und der mechanischen übernahme von äußeren bei verdrängung des inneren was in deutschland extrem zu beobachten ist aber im Japanischen auch zwei Beispiele Jpop ist ganz klar eine übernahme von amerikanischer musik bei der die einzigartigkeiten japanischer musik verloren gehen
Animes spielen nicht ohne grund oft an schulen das ist eine übernahme der idialisierten amerikanischen highscholl die mit japanischer schul realität überhaupt nichts zu tun hat somit geht Kultur als widerspieglung nationaler besonderheiten verlorenn
>>

 No.165429

>>165322
>Welche ML-Youtuber meinst du
Hakim fällt mir ein
>>

 No.165608

>>165279
>in seinen englischeb Kanal hat er auch ein Video wo er gegen Caleb Maupin und China schießt

Ich mag ihn zwar nicht aber na und? Seit wann ist China sozialistisch?
>>

 No.165610

>>165608
*englischen
>>

 No.165641

>>

 No.165651

>>158912
Mehr zum Drama bei ca. 3:33:30
>>

 No.165870

>>165109
>gravierenden Bevölkerungsrückggang von 500.000
Wo ist das Problem? Auf dieser Insel leben fast doppelt soviele Menschen wie in D und wir sind schon eines der am dichtesten besiedelten Länder der Erde.
>aufgrund tiefgreifender Xenophobie
Unabhängig von Politik ist es völliger Unsinn den Japanern kollektiv "tiefgreifende Xenophobie" zu unterstellen.
>Jaoan stagniert ökonomisch
D auch, im Vergleich mit der VR China.
>sozial und kulturell seit 30 Jaren
Was meinst du genau mit "sozialer und kultureller Stagnation"?
>Großdeutschland fanatisien im Rahmen der EU
Dafür haben unsere Imperialisten vor hundert Jahren nicht den Rahmen der EU benötigt und würden ihn dafür auch morgen nicht benötigen, wenn ihnen tatsächlich wieder an so etwas wie "Großdeutschland" gelegen wäre. "Unsere" Porkies schätzen an der EU am allermeisten die sogenannte "Personenfreizügigkeit". Diese läßt sich nur gewinnbringend nutzen, wenn es in Europa viele verschiedene Nationalstaaten mit unterschiedlichem Lohnniveau gibt und wäre auch ohne den Rahmen der EU über bilaterale Freihandelsabkommen realisierbar.

>>165117
>Die deutsche Kultur wurde nicht durch Migration verdrängt sondern hauptsächlich duirch die Kulturelle Hegemonie
Ich finde eigentlich nicht, daß die deutsche Kultur schon verdrängt wurde, zumindest nicht hier auf dem platten Lande, wo ich lebe :-) Aber ja, aktuell ist die USA besonders in der Popkultur und im Unterhaltungsbereich weltweit immer noch recht dominant, Japan hat allerdings seit ungefähr 25 Jahren weltweit ebenfalls sehr, sehr großen Einfluß und läuft den Amis besonders in der Pop- und Jugendkultur überall den Rang ab. Mit der Alltagskultur in deutschen Großstädten, z.B. in migrantisch geprägten Vierteln, hat das aber nicht so viel zu tun, da ist imho durchaus aus deutscher und v.a. nahöstlicher Kultur schon etwas Neues entstanden, inklusive eigenem Dialekt. Politische, ökonomische und ethnische Konflikte zwischen verschiedenen Milieus und sozialen Gruppen in der kapitalistischen Gesellschaft haben stets v.a. einen materialistischen und Klassencharakter. Animus, Mode, Künstlern und IDpol kommt dabei höchstens eine katalysierende Funktion zu.
>>

 No.165923

>>165651
>mir muss man nicht erklären, wie sich Diskriminierung anfühlt
Identitätspolitik ist also doof, aber nur bis man eine Rede hält um sich selbst, wie sie sagt, als Opfer aufzuspielen
>>

 No.166095

File: 1618274012173.mp4 (26.32 MB, 538x392, sahra.mp4)

>>165651
Habe Sahra's Rede geclippt
>>

 No.166122

>>165870
>Wo ist das Problem?
In einem kapitalistischen System ist nicht zu wachsen ein todes urteil
Darüber hinaus ist es für eine gesellschaft nicht gesund wenn man keine Kinder kriegen kann
>tfw no gf
des heißt auch das viele Leute einsam leben alt werden und sterben
>Unabhängig von Politik ist es völliger Unsinn den Japanern kollektiv "tiefgreifende Xenophobie" zu unterstellen.
Ist es absolut nicht das Japanische Imperium baute auf diese xeophobie auch und die ist immer noch vorhanden Japaner sind die weißen in asien
>D auch, im Vergleich mit der VR China.
Es gibt einen großen unterschied zwischen relativem und absolutem
>EU argument
Du unterschätz massiv die Rolle der EU personenfreizügigkeit ist ein aspekt dazu kommt aber noch warenfreizügigkeit und unterdrückung anderer Staaten über Finanzmechanismen es gibt schon nen grund warum die zentral Bank in Frankfurt steht
Dazu ist die annahme das deutschland wieder zu militärischen imperialismus zurückkehren kann auch falsch das hat die letzten zwei male schon nicht funktioniert dazu ist deutschland keine atommacht und könnte im aktuellen zustand weder mit frankreich noch mit england konkurieren dazu ist die Deutsche beölkerung noch sehr pazifistisch nicht das die Politik sich keine mühe geben würde das zu ändern das ist aber ein laufender prozess der noch brauch
>Kultur
Du trägst also keine Jeans isst keine Burger bei der gibt es keinen Mcdonals in der Musik die du hörst gibt es keine Rock Riffs odr ähnliches natürlich ist Türkisches Kultur in Deutschland etwas besonderes aber das ist hauptsächlich auch amerikanisch beeinflusst
und Japanische Kultur läuft amerikinsche nicht den Rang ab die zoomer gehen mittlerweile schon zu Korenischer Kultur über stichwort Kpop
>>

 No.167638

Kommt in den Stream. Comfy!
>>

 No.167641

>>167638
Link vergessen
>>

 No.167643

>>167641
du hast gelogen das ist cursed
>>

 No.167646

>>167643
Ach komm, gib ihm ne Chance
>>

 No.167650

>>167646
ja ok aber wenn jemand noch mal sagt SU=NS bin ich weg
>>

 No.167811

Ich schau ne Doku grad von Arte die aktive Kapitalismuskritik raushaut. Es geht um die Glyphosatlobby. Jetzt stellt sich mir die Frage warum deutsch-französisches Staatsfernsehen sowas macht? Kann mir des jemand erklären? Irgendwas müssen die ja verfolgen mit der Kritik an ihren eigenem System
>>

 No.167866

>>167811
Bei bzw. für arte arbeiten ein paar sehr sehr coole Leute, darum gibt's dort auch viele gute Inhalte. Schrott und die übliche antikommunistische/antisowjetische Hetze der ÖR ist auch öfters mal im Programm dabei, dafür wird man aber mit anderen guten Formaten (nicht notwendigerweise politischen) entschädigt. Ich hoffe arte bleibt noch ne Weile so wie es ist.
>>

 No.168077

>>167866
Mir gefällt ja Arte auch, aber bei Anti-Kapitalistischen Messages auf deutsch-französischen Staatsfernsehen, frag ich mich ob da ein plan dahinter ist. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen dass die deutsche Regierung des so zulassen würde, egal wie viele coole leute da arbeiten
>>

 No.168087

>>168077
Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
1. Die Filmemacher bei Arte haben doch mehr journalistische Freiheit als man denkt
oder
2. Die Eliten wollen tatsächlich den sog. "Stakeholder-Kapitalismus" einführen.

Ich tendiere eher zu 2. Die kapitalistischen Eliten wollen Linken und Kommunisten den Wind aus den Segeln nehmen, indem sie den Stakeholder-Kapitalismus etablieren - Ein Wirtschaftssystem, welches Sozialismus und Kapitalismus miteinander vereinen soll. https://www.weforum.org/agenda/2020/07/great-reset-must-place-social-justice-centre/
>>

 No.168091

Ich Gehe in de kino
>>

 No.168098

>>158912
Kommt mir wie eine riesen Fehlinterpretation einer ignoranten Person vor. Sie „wählen“ sich ja nicht eine Identität, um sich als Opfer aufzuspielen. Sie sagt arme beteiligen sich nicht an Identitätspolitik, Transsexuelle sind aber oft arm.
>>

 No.168107

File: 1618354907040.jpeg (19.44 KB, 480x360, 25182923_Atleastyoutried.….jpeg)

>>

 No.168121

>>168087
Die Antwort ist
3. Niemand schaut Arte
>>

 No.168133

>>168098
Klasse und Identität gehen immer einher, Klassenspaltung und Armut verursachen immer auch weitere soziale Konflikte, was sich in Rassismus und anderer reaktionärer Ideologie ausdrückt. Das ist nicht schwer zu formulieren. Das ist nichts Neues und schon gar nicht ein liberales Thema. Dieses "sich unangreifbar machen" macht nur im konkreten Kontext von Klasse Sinn, aber dazu kein Hinweis von ihr, wie es das reiche Bürgertum für sich nutzt um antikapitalistische Kritik als persönliche Anfeindung gegen einen individuellen Kapitalisten und dessen Identität zu entstellen. In dem Zusammenhang muss man einfach aufbringen, dass es sich dabei jedesmal um einen kapitalistischen Angriff gegen diese Minderheiten geht, welche in Armut leben.
Wagenknecht ist ideologisch extrem dumm, und damit passt sie hervorragend in ihre Partei.
>>

 No.168306

File: 1618365706787.epub (3.26 MB, Wagenknecht_Die_Selbstger….epub)

Hier ist das neue Buch von Wagenknecht
>>

 No.168444

>>168087
>1. Die Filmemacher bei Arte haben doch mehr journalistische Freiheit als man denkt
Das ist zumindest bei arte auf der deutschen Seite noch der Fall. Ich kenne eine paar Leute von früher, die in den Medien- und Unterhaltungssektor gegangen sind und für arte arbeiten. Das sind zwar keine Kommunisten, eher klassische Sozialdemokraten oder vielleicht überhaupt nicht politisch, aber wenn diese Leute Kritik am Kapitalismus üben kommt das von Herzen und nicht aus der Propaganda-Giftküche des WEF oder irgendeiner anderen neoliberalen Institution. Die üblichen opportunistischen, neoliberalen oder reaktionären Mainstreamjournalisten Typ Markus Lanz und manipulative Schleimer vom Typ MrWissen2Go, die der Elite-Bourgeoisie in den Arsch kriechen, gibt's bei arte natürlich auch, aber halt nicht nur.
>>

 No.168461

>>168444
>MrWissen2Go, die der Elite-Bourgeoisie in den Arsch kriechen, gibt's bei arte natürlich auch, aber halt nicht nur.

Hast du eigentlich auch bemerkt, dass es mittlerweile ziemlich viele von diesen Typen gibt? Diese Pseudo-Influencer, die aber alle bei Funk sind. Marvin Neumann und diese Vietnamesin fallen mir da spontan ein.
>>

 No.168472

>>168461
Bin selber nicht im Mediensektor beschäftigt und weiß darüber eigentlich recht wenig, im Prinzip nur, was mir die paar Medien-Leute erzählen, die ich kenne. MrWissen2Go taucht öfters mal in meinen Empfehlungen auf youtube auf, warum auch immer. Daher kenne ich dieses Arschloch. Marvin Neumann ist mir unbekannt. Würde mich aber nicht wundern, wenn Google/Youtube so Typen wie MrWissen2Go forciert.
>>

 No.168489

>>168472
>MrWissen2Go taucht öfters mal in meinen Empfehlungen auf youtube auf, warum auch immer.
Ja, bei mir auch. Der Typ ist so scheiße :D Aber wie gesagt, ich glaube die Sache mit den Pseudo-Influencern ist so eine neue Masche um primär junge Leute zu erreichen. Marvin Neumann, Franziska Schreiber, mailab… das ist ein komplettes Propaganda-Ökoystem. Rezo gehört wohl nicht in das FUNK-System, aber ich habe den Verdacht, dass der von den Grünen gesteuert wird.
>>

 No.168511

>>168489
Rezo arbeitet mit einer den Grünen nahestehenden Medien-Agentur zusammen, von den anderen habe ich noch nie gehört. Ich weiß nicht, was ich von Rezo halten soll. Er sagt ja meistens nichts Falsches, aber er läßt viel weg, zum Beispiel Imperialismus, USA, Armut und natürlich, daß die Grünen einen großen Teil zum miserablen Status Quo beigetragen haben, als sie in der Regierung waren. Außerdem nervt mich sein blödes Hipster-Denglisch.
>>

 No.168515

>>168511
>Rezo arbeitet mit einer den Grünen nahestehenden Medien-Agentur zusammen
Echt? Wie heißt diese Agentur?
>>

 No.168521

>>168519
Seeehr interessant! Danke dir!
>>

 No.168609

>>168489
>Mailab
Kann mir jemand erklären inwiefern sie Propaganda ist. Wäre hilfreich zu wissen, weil viele leute feiern sie hart ab. Davon sind auch ein paar selbst ernannte linke
>>

 No.168616

>>168121
Arte ist wohl der einzige kanal im tv den man sich überhaupt noch geben kann
>>

 No.168875

File: 1618398451428.jpg (10.11 KB, 358x215, dielenken.jpg)

potentielle Frage ob hier jemand interesse an einem eigenen almanboard hat. hier kriegt man ja nichtmal ein eigenes brett, sondern nur so einen lächerlichen faden wo die mit ihrer mondsprache dazwischen funken
>>

 No.168880

>>168875
Nö, der thread is bei weitem nicht aktiv genug dafür.
>>

 No.168889

>>168609
War solche Sachen wie mailab abfeiert ist ein absoluter Minusmensch. "I fucking love science" kombiniert mit absolut patronisierenden Wissenschafts-Positivismus. Reiner angelsächsischer scientism und dann nicht mal mit viel Substanz. Ich hasse solche Leute die meinen nur weil sie STEM studiert haben sind sie qualifiziert sich auch über politische Themen zu äußern was mailab ja auch manchmal macht - dass ihr Mann für einen Pharmakonzern arbeitet hilft der Sache leider überhaupt nicht. FUCK MAILAB. Spätestens mit ihrem Drosten-Worship und ihrer Apologetik für die katastrophale Reaktion der BRD-Regierung auf COVID hat sie sich disqualifiziert.

Lest Lenins Materialismus und Empiriokritizismus dann kann man solche modernen Vulgärmachisten wie "mailab" auch auf den Müllhaufen der Geschichte werfen.

Was ist das überhaupt für ne Frage "ist das Propaganda?" Digga das ist wortwörtlich Staatsfunk.
>>

 No.168891

File: 1618399778775.jpg (48.08 KB, 540x304, 1615665578982.jpg)

>>168616
Und der einzige Grund dafür ist der französische Einfluss, die Franzosen sind nämlich nicht so cucked wie wir. Selbst deren Neolibs wie Macron haben mehr Eier in der Hose als unsere Neolibs, immerhin sagt Macron der USA, dass sie sich verpissen sollen.
>>

 No.168892

>>168489
Das bescheuerte an politische Influenzern in Deutschland ist, dass die alle vom Staat bezahlt werden. Wie peinlich ist das denn? Und jetzt stellt sich heraus dass Rezo irgendwelche Querverbindungen zu Denkfabriken und Stiftungen der Grünen hat? Was zum Fick?

Könnt über Ami-Breadtuber lästern wie ihr wollt, die sind zumindest unabhängig.
>>

 No.168893

>>168461
Meinst du mit "diese Vietnamesin" die von Jäger und Sammler? Die nervt mit auf forcierten Identitätspolitik und diesem ganzen Scheiß mit "kultureller Appropriation" bei Karneval und so. Aber ganz ehrlich, hab von der noch nie irgendwelche radlib Takes zu der DDR gesehen und auf Twitter hat die mal geschrieben dass der Mauerfall scheiße war. Ich glaube die versteckt ihr Powerlevel. Die meisten Vietnamesen in Deutschland deren Eltern Gastarbeiter in der DDR waren sind nämlich oft recht basiert. Und sie sieht halt auch echt gut aus, muss man auch mal sagen, > inb4 simp
>>

 No.168899

File: 1618400758591.png (278.15 KB, 620x640, 7aeea0678b295dce6de51d6dc6….png)

>>168892
>Könnt über Ami-Breadtuber lästern wie ihr wollt, die sind zumindest unabhängig
Eh, sind sie das wirklich Anon?
>>

 No.168900

>>

 No.168921

>>168899
Sie sind abhängig von ihrer Community und den generellen Dynamiken im linksliberalen Internet, aber kennst du einen Breadtuber der Querverbindungen zu einem wortwörtlichen politischen Think Tank hat? Kennst du einen Breadtuber der wortwörtlich von der US-Regierung bezahlt wird?

Ich will damit nicht Breadtube verteidigen sondern aufzeigen wie gefickt deutsches Polit-Youtube ist.
>>

 No.168923

>>168921
Ich hab mal gehört dass Contrapoints Verbindungen zur Demokratischen Partei hat
>>

 No.168929

>>168923
Sie ist vielleicht einfach Basismitglied. Das hat aber im amerikanischen Kontext nichts zu sagen, Parteimitgliedschaft bei den beiden Großen ist da so wie bei uns Mitglied in der Kirche zu sein.
>>

 No.169008

File: 1618407096166.png (201.06 KB, 500x622, 1-sectarian-infighting-3-b….png)

Ey, Deutsche Genoss*innen, warum seid ihr so cucked??? Jetzt hat die BRD wieder die SA eingeführt, aber nichts von "links", um sich dieser entgegenzusetzen:
https://www.wsws.org/en/articles/2021/04/12/home-a12.html
>Germany’s Armed Forces seeks recruits for domestic deployment through “voluntary military service in homeland security”
Ihr seid lieber viel zu beschäftigt euch gegenseitig zu bekriegen, anstatt die offensichtlichen Geheimdienstagenten, welche euch infiltriert haben, um euch zu spalten (à la Cointelpro 'Schlandedition), auszusäubern. Wollt ihr wieder in den KZs enden? Mannomann!
>>

 No.169049

>>169008
Besoffen?
>>

 No.169336

>>168875
Hab neulich ernstchan entdeckt ist ein ganz nices deutsches imageboard über Politik wird eher weniger geredet ist aber eher links
Wäre trotzdem an einem direkt linken deutschen Imageboard interessiert
>>

 No.169524

Hat einer von euch mal lust, mit Erwin zu diskutieren? Wäre lustig!
>>

 No.169731

Warum gibt es so viele feministen in der deutschen linken?
>>

 No.169863

>>168133
>Wagenknecht ist ideologisch extrem dumm
Ja ich hab das auch auf Twitter gehört von andern Leuten die auch nich das neue Buch von Wagenknecht oder irgendwas anderes von ihr gelesen haben die aber was gehört haben von anderen hippen Leuten und jetzt weiss ich wie ich darüber zu denken und zu fühlen habe.
>>

 No.169866

>>169731
Würde mich auch interessieren. Und mit Feministinnen mein ich persönlich die der RadFem Variante. Die sind sehr häufig vertreten
>>

 No.169901

>>169866
Nach dem Mauerfall wurde die Linke in Deutschland zerstört seitdem gibt es nur noch Libs und Konservative also halt auch Lib Veganer Lib Hippies und Lib Feministen
>>

 No.169908

>>169901
Wie reparieren wir die linke? Was kann man dagegen machen ohne reaktionär vorzukommen (antifeminismus), dass fällt mir sehr schwer.
>>

 No.169925

>>169908
ES ist wichtig diese ganzen bürgerlichen Konzepte nicht schlicht abzulehnen sondern ihnen bessere progressive Konzepte entgegenzustellen beim Beispiel Bürgerlicher Feminismus ist die Antwort Proletarischer Feminismus
>>

 No.169945

>>168306
Lese gerade ihr Buch und fand folgenden Abschnitt:

>Das zentrale Ziel kapitalistischen Wirtschaftens besteht darin, aus Geld mehr Geld zu machen. Es geht also darum, möglichst billig zu produzieren und möglichst teuer zu verkaufen. Das können Unternehmen durchaus auf Wegen erreichen, die mit dem Allgemeinwohl und auch mit den Interessen ihrer Arbeiter nicht kollidieren.


Ist das eine klare Absage an den Klassenwiderspruch? Gibt es letztendlich nur noch Dengismus/Korporatismus?
>>

 No.170248

>>165429
>Hakim
based
>>

 No.170270

File: 1618458004477.webm (4.48 MB, 490x360, Read A Book.webm)

>>169731
>Warum gibt es so viele feministen in der deutschen linken?
Lies ein fucking Buch.
http://www.mlwerke.de/beb/beaa/beaa_000.htm
https://www.marxists.org/deutsch/archiv/kollontai/1921/frau/index.html
>>

 No.170273

File: 1618458123259.png (39.59 KB, 500x514, 076d02b90eb0782abef43f0566….png)

>>169866
>Feministinnen
"Feministinnen "
>>

 No.170275

>>169925
>Proletarischer Feminismus
based
>>

 No.170782

was haltet ihr von z.B. der extinction rebellion? hat in meinen augen ein ziemliches petty-bourg radlib image, deren forderungen sind jedoch zumindest ansatzweise systemkritisch.
glaubt ihr da kann man radikalisieren? die blockieren in ein paar tagen ne straße in meiner nähe, spiele mit dem gedanken mich da anzuschießen
>>

 No.170814

>>170782
> extinction rebellion
Hört sich nach ner Neo-Nazi Gruppe an lmao
>>

 No.170860

File: 1618493479420.jpeg (478.55 KB, 1800x1200, ExpFiTgXMAYq3si.jpeg)

>>170814
>Hört sich nach ner Neo-Nazi Gruppe an lmao
Nah dran
>>

 No.171086

>>169945
>Die Globalisierung hat den Reichtum der Oberschicht und der Wirtschaftseliten extrem vergrößert. Sie hat zudem in China und anderen Ländern Südostasiens zu einem beispiellosen Wirtschaftsaufschwung und zur erstmaligen Entstehung einer relevanten Mittelschicht geführt. Für die Mehrheit der Bevölkerung der westlichen Länder und ganz besonders für die Arbeiterschaft war sie dagegen hauptsächlich mit Nachteilen verbunden. Ihr Leben wurde härter und stressiger, ihr Wohlstand unsicherer und für nicht wenige ging er ganz verloren. Die Verbilligung der Produkte durch die Globalisierung war bei Weitem nicht ausreichend, um ihre Wohlstandsverluste durch verlorene Arbeitsplätze und sinkende Arbeitseinkommen auch nur annähernd auszugleichen.

TLDR:
Wagenknecht: FUCK GLOBALISM. FUCK CHINA
>>

 No.171093

>>171086
>Sie hat zudem in China und anderen Ländern Südostasiens zu einem >beispiellosen Wirtschaftsaufschwung und zur erstmaligen Entstehung einer >relevanten Mittelschicht geführt
Ich glaub nicht das das ein Anti china take ist
>>

 No.171096

>>171093
China hat sich mit der Globalisierung auf Kosten der westlichen Arbeiterschaft bereichert. Ich denke, es ist schon ein indirekter anti China take.
>>

 No.171098

>>171096
Das ist ne behinderte aussage dass du die auch noch der Wagenknecht anhängst lmao
>>

 No.171102

>>170782
Sind schon hardcore Libs mal hingehen und sich des anschauen kann aber nicht schaden an der Aktion teilnehemen je nach dem was die machen würde ich nicht unbedingt empfehlen
>>

 No.171104

>>171098
Naja die Aussage brauch noch ein bisschen Feinschliff, aber viele Leute sind arbeitslos geworden, weil man die Produktion nach China verlagert hat
>>

 No.171105

>>171093
Soll das ein "Gegenargument" sein?
>>

 No.171107

>>171104
Was ich aber richtig krass finde, ist der letzte Satz:
>Die Verbilligung der Produkte durch die Globalisierung war bei Weitem nicht ausreichend , um ihre Wohlstandsverluste durch verlorene Arbeitsplätze und sinkende Arbeitseinkommen auch nur annähernd auszugleichen.

Das bedeutet, das die Globalisierung für uns absolut keinen Nutzen hatte. ZERO! Hatte Trump vielleicht doch Recht?
>>

 No.171132

>>171107
Ich check halt ihre Aussage nicht. Welche Message will sie vermitteln hier?
>>

 No.171139

>>171105
Ja
>>171104
Und sind daran "Die Chinesen" schuld die haben ja nicht die arbeitsplätze verlagert
>>

 No.171144

>>171132
Ist halt ne anti globalisierungs message
>>

 No.171147

>>171139
Die Chinesische Arbeiterklasse ist an gar nichts Schuld. Die deutsche und Chinesische Bourgeoisie schon.
>>

 No.171152

>>

 No.171198

>>171147
Ne schuld sind die Firmen die auslagern nicht die Länder in die Ausgelagert wird
Deine Aussage läuft darauf hinaus Impierialistischen Ländern und opfern von Imperialismus die gleiche Schuld zuzuweisen die Auslagern der Arbeitsplätze läuft doch klar auf einen Kapitalausfluss aus armen Ländern hinaus
>>

 No.171205

>>171198
Ja stimmt schon was du sagst, aber profitieren von dieser Auslagerung sind halt auch Chinesische Firmen und die Bourgeoisie.
>>

 No.171207

>>171205
China ist ein speziall Fall und nicht die Regel
In der Regel bildet sich eine Compradoren Bourgoisie heraus die halt bestochen werden um die Nationalen Interessen zu verraten so in Lateinamerika Afrika etc
>>

 No.171214

>>171205
>aber profitieren von dieser Auslagerung sind halt auch Chinesische Firmen und die Bourgeoisie.

Da bin ich mir nicht sicher. Die CPC wird ja vornehmlich von der chinesischen Mittelschicht unterstützt.
>>

 No.171216

>>171207
>China ist ein speziall Fall und nicht die Regel
Ja sehe ich auch so. China hat halt noch die Politischen Strukturen eines Realsozialistischen Staat und konnten nicht so übers Ohr gehauen werden, wie es bei Staaten ohne ein solchen Parteiapperat der Fall war(Liberale Demokratie etc.)

>In der Regel bildet sich eine Compradoren Bourgoisie heraus die halt bestochen werden um die Nationalen Interessen zu verraten so in Lateinamerika Afrika etc
>>

 No.171219

>>171214
>Mittelschicht
Und wer ist diese Mittelschicht, wenn wir die Marxistische Klassenlehre schon verlassen muss ich ja gleich mal fragen. Tatsache jedoch ist, dass Chinas Milliardäre, obgleich sie unter einer gewissen Druck von der CPC stehen, nunmal sehr von dem System profitieren. Ich kann mir vorstellen dass eher klein-unternehmer ein Problem am jetzigen System Chinas haben
>>

 No.171369

I heard your cuckstitutional court banned rent freezes.
>>

 No.171437

File: 1618516343711.jpg (96.88 KB, 807x531, 16623416.jpg)

>>169945
Da benennt sie in den ersten 2 Sätzen vollkommen richtig die Natur des kapitalistischen Wirtschaftens und der Kapitalisten (Profit+Akkumulation von Waren, vergißt jedoch Kommodifizierung und Egoismus) und erwähnt im 2. Satz den fundamentalen Gegensatz zwischen Kapitalisten und Lohnarbeitern, der sich logisch aus dem zuvor Gesagten ergibt. Um anschließend zu konstatieren, daß Kapitalisten Profit machen und Waren akkumulieren können, *ohne* mit den Interessen der Arbeiter und der Allgemeinheit zu kollidieren. Bitte was?
Muß man kapitalistischer "Doktor der Volkswirtschaft" sein, um sich so dermaßen zu vergaloppieren? Ist sie tatsächlich so unglaublich naiv, oder hat sich von Lafontaine und Müller einlullen lassen, von verwegen wie toll doch angeblich der Kapitalismus unter der "sozialliberalen" Koalition SPD/FDP mit Brandt/Scheel war?
Was für eine Enttäuschung. Glaube nicht, daß ich ihr Buch jetzt noch durchlese, das Thema IDpol kotzt mich sowieso nur noch an.
>>

 No.171480

>>169863
>keine Korrektur
>bla bla bla Twitter
Du bist ein dummer Spast und hast nichts als heiße Luft weil jemand deiner Queen auf die Füße scheißt die du so gerne leckst.
>>

 No.171757

>>171480
Hast du das Buch gelesen, ja oder nein?
>>

 No.172283

>>171757
Mehr als du meinen Post wegen dem du dich zum Affen machst, kleiner wagenKnecht
>>

 No.172290

>>171757
Zitiere und beschreibe daran konkret, was wagenKnecht sonst zu sagen hat, irgendwo anders aber trotzdem im Kontext zum restlichen zitierten, worauf bezug genommen wurde, was ihren liberalen Schwachsinn relativieren soll und inhaltlich Bezug auf die Posts nimmt, auf welche du inhaltsfrei anspringst, oder geh die Fresse halten.
Etwas anderes als ein Fetisch für eine haarige Iranerin ist das bei dir nämlich nicht.
>>

 No.172361

File: 1618555033718.png (14.36 KB, 399x391, 1617132541282.png)

>>

 No.172362

>>172361
was erwartest du von dem grünen Gesindel
>>

 No.172392

>>172362
*Möchtegerngrüne
>>

 No.172446

>>172290
Noch nerviger als Wagenknechts teilweise opportunistische Takes sind Wagenknecht-Hater. Wie kannst du es waren hier andere als liberal zu bezeichnen wenn du wortwörtlich den linksgrünen hirnamputierten Schwachsinn verzapfst, dass Wagenknecht unbedingt gecancelt werden müsste. Diese Frau scheint mietfrei in eurem Kopf zu leben und der einzige Grund dafür scheint zu sein dass sie halt im Volk gut ankommt und nicht unbedingt bei irgendwelchen linken Szenejockels. Anstatt mal zu überlegen, warum Wagenknecht denn so beliebt ist, meinen einige in der Linkspartei ernsthaft, dass es ein Problem sei, dass sie nicht offen zu einer sozialistischen Revolution aufruft und Transmenschen abfeiert - glaubt ihr ernsthaft, dass das Themen sind die den Durchschnittsdeutschen bewegen? Stattdessen stellt ihr euch lieber - zumindest implizit - an die Seite von antideutschen Bastarden weil die sind am Ende des Tages weniger "problematisch".
>haarige Iranerin
Hat ja nicht lange gedauert bis bei dir die Maske fällt.
>>

 No.172447

>>172392
Grüne waren schon immer scheiße. Selbst wenn du dir noch kleine, "basierte" Grüne anguckst wie die Parteien in den USA oder Australien die regelmäßig antiimperialistische Takes raushauen, du kannst davon ausgehen dass wenn die an der Macht wären, würden die auch so degenerieren wie die europäischen Grünen.
>>

 No.172629

>>169336
naja so direkt "links" ist ernstchan auch wieder nicht. aber lange nicht so kacke wie KC

>>169731
weil es "IN" ist. alles was vor 20 jahren in amerika durchgekaut wurde, wird hier ohne jegliche kritik übernommen.

>>169908
eigene aktzente setzen und sachen wie definitionsmacht angreifen

>>170782
öko-sekte, nicht relevant außer sie radikalisieren sich richtung anprim :)
>>

 No.172851

File: 1618588512174.jpg (567.54 KB, 1299x2600, 1523091434-393-164.jpg)

EC ist klein, langsam und gemütlich und imho seit 2010 das beste Bilderbrett im deutschsprachigen Raum. Es gibt auf EC höchstens 1-3 /pol/ypen und auch die benehmen sich weitgehend zivilisiert. Daß Politik auf EC nicht gerne gesehen und nur wenig diskutiert wird hat Gründe und soll bitte möglichst so bleiben, andernfalls findet sich wieder das übliche Geschmeiß von Kohlchan, pr0gramm, reddit, Facebook etc. plus Bezahlschreiber ein und dann war's das mit der Gemütlichkeit und führt vielleicht zu Ernsts nächstem Nahtoderlebnis.
>>

 No.173269

File: 1618604935313.jpg (82.59 KB, 357x600, ditfurt-krieg-atom-armut.jpg)


Unique IPs: 236

[Return][Go to top] [Catalog] | [Home][Post a Reply]
Delete Post [ ]
[ overboard / cytube] [ leftypol / b / hobby / tech / edu / games / anime / music ] [ meta ] [ GET / ref]