[ home / rules / faq ] [ overboard / sfw / alt ] [ leftypol / siberia / hobby / tech / edu / games / anime / music ] [ meta / roulette ] [ cytube / git ] [ GET / ref / booru ]

/leftypol/ - Leftist Politically Incorrect

"The anons of the past have only shitposted on the Internets about the world, in various ways. The point, however, is to change it."
Name
Email
Subject
Comment
Flag
File
Embed
Password (For file deletion.)

New Announcement: IRC<=>Matrix bridge #leftypol on Rizon
Please give feedback on proposals, new every Monday : /meta/
/edu/ want your help building a library! >>>/edu/7066
New /roulette/ topic: /draw/ - Original Art


 No.416549[Last 50 Posts]

Letzter Pfaden wurde dank der /Pol/acken vom Brett gepusht. Deshalb ein neues Deutschland General.

 No.515246

>>515229
there's pretty much no real difference between socdem and demsoc. Demsoc is just a fancy radical term for the former.

 No.515248

>>515240
>Ich gucke auf den Balken ohne Kontext weil ich autistisch bin
Sags doch gleich, Radlib

 No.515251

>>515240
>Die Balken sagen aber trotzdem: Mehr Arbeiter wählen SPD als AfD.
Und trotzdem ändert sich nix daran, dass die AfD dort überrepräsentiert ist, und die Linke, die vorgibt, eine Arbeiterpartei zu sein, nicht nur keine ist, sondern tatsächlich eine Partei ist, die von Arbeiter am wenigsten gewählt wird.

Sagmal, ab wann tut Realitätsverlust weh?

 No.515256

>>515243
>gute Arbeit als Kommunistische Partei
Ließ den Satz nochmal.

 No.515258

>>515256
Ja, in deinem Originalpost stand das nicht

 No.515279

File: 1632697242285.png (9.48 KB, 637x82, ClipboardImage.png)

Oh oh Wagenknecht-bros, waren wir da zu voreilig?

 No.515285

>>515279
>Bundestagswahl direkt mit Berlinwahl vergleichen
Geistig behindert

 No.515290

>>515285
cope
Die 55% waren auch in einer Landtagswahl, nämlich in der wo Wagenknecht Spitzenkandidatin war

 No.515301

>>515290
Welche LTW hatte Wagenknecht als Spitzenkandidat?

 No.515303


 No.515305

Unter dem KPÖ Twitter Account findet man einige Glückwünsche von einigen Accounts mit Israel oder EU-Flagge. Und wie es ausschaut wollen sich lustigerweise eine irgendwie distanzieren und sagen sowas "die machen halt keinen richtigen Kommunismus sondern dass was die Sozialdemokraten machen müssten!". Also komplett hirnverbrannt. Und dann sagen einige auch noch dass sich die Partei umbennen sollte weil das böse "K" schreckt ja die Leute ab. Der Kommunismus wurde leider so sehr redgescared das sogar WENN eine Partei und eine Person glasklar die populärste ist, lachhafterweise sich die Wähler dieser Partei noch immer versuchen sich vom Kommunismus zu distanzieren denn der wäre die DDR oder so. Hoffentlich erlebe ich noch zu meinen Lebszeiten wie sich der Kommunismus langsam aber sicher den Namen reinwaschen kann. Also in dieser Hinsicht fände ich es umso wichtiger, dass sie den Namen behält.

 No.515308

>>515305
Kognitive Dissonanz ist schon ne starke Sache.

 No.515310

>>515305
Das sind BVT

 No.515316

>>515310
Lmao wahrscheinlich

 No.515328


 No.515345

>>515328
Das ist das Graz-Programm. Zeig mal das Parteiprogramm.

 No.515504

Ist hier eigentlich irgendwer bei den Linken Mitglied, oder bei deren Jugendorganisation?

Ich weiß, das ist hier verpönt, aber ich habe gestern die Linke gewählt. Leider ist das eben die einzige halbwegs ernstzunehmende linke Partei in Deutschland. (Sie war es zumindest bisher. Ob sie es in vier Jahren auch noch sein wird ist fraglich.)

Macht es Sinn sich dort zu engagieren, und eventuell an einem Richtungswechsel mitzuwirken? Oder kann man das gleich lassen, weil die Partei quasi schon im Sterben liegt?

 No.515525

File: 1632708718440.mp4 (72.11 MB, 1280x720, 1632093561482.mp4)

You can vote for Maoists? What a silly country.

 No.515760

>>515504
>eventuell an einem Richtungswechsel mitzuwirken
Du mußt ja nicht gleich Mitglied werden, sondern kannst dich erstmal unverbindlich in einer Ortsgruppe irgendwie beteiligen um zu sehen ob es sich lohnt mitzumachen oder ob das verschwendete Energie ist.
Meine Einschätzung ist, daß mit dem Shitlib-Personal, das aktuell bei der Linken anscheinend die Mehrheit der Mitglieder stellt oder irgendwie das Sagen hat so etwas nicht machbar ist, die sind entweder dumm wie Brot oder so borniert, daß sie die Ursache für eine Niederlage nie bei sich selber suchen. Und selbst wenn sich jemand findet, der diese idiotischen Wrecker gnadenlos mit dem eisernen Besen aus der Partei entfernt, wird es sehr lange dauern, bis die Partei das Image einer Spartenpartei für bunthaarige, gendermultibinäre, vegane Zecken aus Connewitz wieder los wird. Diese Wahl war zwar klar eine Klatsche mit Ausrufezeichen (ich habe alleine 3 ehemalige langjährige Linke-Stammwähler in meinem engsten Bekanntenkreis, die als "Strafe" diesmal SPD oder gar nicht gewählt haben) um den Shitlibs eins auszuwischen, doch die Zukunft für die Linke sieht allgemein leider sehr düster aus.

>>514815
Es ist wirklich zum schämen, Brudi. Politisch sind wir hier nicht mehr zu retten :-((((
Die AfD hat zwar 2% eingebüßt, ist aber mit 25% trotzdem komfortabel die stärkste Partei. Die Linke hat praktisch mit der SPD die Plätze getauscht und kommt auf grade mal noch 8 fickende Prozent, vor zehn Jahren waren's noch über 20%.

 No.515773

>>515504
Nein, aber habe Kontakt zu Mitgliedern der Partei, als auch der Jugendorganisation. Da gibt es solche und solche. Es gibt Orte, wo du viele Antideutsche findest und Orte wo auch vernünftige Leute da sind. DDR-Hurensohn-Anons Rat würde ich auch empfehlen. Einfachmal schauen, wie die bei dir so drauf sind.

 No.515819

Lasst uns doch mal alle über die SGP lachen :D

 No.515867

File: 1632732387401.jpg (2.21 KB, 125x125, 1617736441988s.jpg)

>>515819
>alle sozialistischen parteien zusammen haben nicht mal ansatzweise so viele stimmen wie eine corona telegram meme-partei

 No.515928

Die drei kommunistischen Parteien haben zusammen ca. 35.000 Stimmen. Das sind knapp 0,1% der Stimmen.

Im Vergleich: Todenhöfer hat 214.000, die Piraten haben 170.000, die PARTEI hat 460.000, die Tierschutzpartei hat 675.000.

Die MLPD ist beliebter als die DKP. Die Trotskisten sind die zweitkleinste Partei. Kleiner ist nur die LaRouche Partei.

 No.515936

>>515504
Gute Analyse zum Bundestagswahlergebnis: https://www.nachdenkseiten.de/?p=76425

>>515760
Da man bei der Jugendorganisation mitmachen kann ohne Parteimitglied zu sein würde ich es erstmal bei der Jugendorganisation probieren.
>Shitlib-Personal, das aktuell bei der Linken anscheinend die Mehrheit der Mitglieder stellt
Nicht wirklich.
>oder irgendwie das Sagen hat
Das ist mehr so ein Meme. Du kannst dir ja das Wahlprogramm in langer oder Kurzfassung anschauen. Das hier >>514717 hab ich da gar nicht drin gefunden.

>>515819
Im Wahlomat kriegen so Gruppen viel Zuspruch, aber Leute wollen ihre Stimme nicht verschenken. Ich denke ohne Sperrklausel würde zumindest eine Partei links der LINKEN drin sein.

 No.515937

Die fette Qualle hat gesprochen

 No.515939

>>515936 (ich)
Sorry für die leicht schief zum Text gesetzten Verweise auf anderen Posts, hab nicht viel geschlafen.

 No.516054

>>515936
Der Queer-Rettungsschirm ist drin, du hast falsch gesucht

 No.516077

>>515928
DKP hat aber im Gegensatz zur MLPD dazu gewonnen, MLPD hat krass verloren.

 No.516083

<Zu den Ergebnissen der Bundestagswahl erklärt Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP:

<Die Ergebnisse der Bundestagswahlen werden zu Verhandlungen zwischen SPD, CDU, Grünen und FDP führen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die Große Koalition nicht fortgeführt, alle anderen Konstellationen aus dem Lager dieser vier Parteien sind denkbar.


<Alle diese Konstellationen stehen für eine Bundesregierung der wachsenden Aggression nach Innen und Außen. Alle diese Parteien haben sich in unterschiedlichen Nuancen für den NATO-Kriegskurs und die Militarisierung der EU, für den Kurs gegen Russland und China ausgesprochen. Alle diese Parteien stehen für scharfe Angriffe auf die demokratischen und sozialen Rechte der Menschen in diesem Land. Diese Angriffe werden sich nach den Wahlen verschärfen. Die Begründungen werden unterschiedlich sein. Die einen werden die Angriffe mehr, die anderen weniger mit der Rettung der Umwelt begründen. Über ein Konzept zur tatsächlichen Verbesserung der ökologischen Situation verfügen sie alle nicht, da sie nicht in die kapitalistische Profitmacherei oder gar die Eigentumsverhältnisse eingreifen wollen.


<Die Perspektive für die Arbeiter- und Friedensbewegung wird auch nach diesen Bundestagswahlen heißen: „Lasst uns den Weg des Widerstands gehen“.


<Das Abschneiden der Linkspartei ist bitter und kein Grund zur Häme oder gar Freude. Aber dieses Abschneiden ist das Ergebnis eines Wahlkampfes, in dem „Die Linke“ deutlich gemacht hat, dass sie bereit ist, für das Mitregieren alles über Bord zu werfen. Die Erfahrung mit der Linkspartei dort, wo sie sich an Regierungen beteiligt, zeigt, dass sie sich kaum noch von der traditionellen Sozialdemokratie unterscheidet.


<Trotz gestiegener Wahlbeteiligung stellen die Nichtwählerinnen und -wähler ein knappes Viertel der Wahlberechtigten, sie bleiben damit stärkste „Partei“. Der Stimmenanteil der sogenannten „Sonstigen“ ist mit weit über 8 Prozent auf einem Höchststand, zusammen mit den Nichtwählern finden sich damit weit über 30 Prozent der Wahlberechtigten nicht im Bundestag wieder.


<Das Abschneiden der DKP ist mit leichten Zugewinnen gegenüber der Bundestagswahl 2017 nicht zufriedenstellend. Die DKP ist zu schwach, um sich den Menschen, die nach Alternativen suchen, als solche zu präsentieren. Trotzdem hat sich unser Wahlkampf gelohnt. Er hat die Partei und ihre Inhalte in hohem Maße nach außen geführt und gestärkt. Die DKP war in diesem insgesamt auf Kriegshetze ausgerichteten Wahlkampf die einzige Partei, die konsequent für Friedenspositionen geworben hat. Wir konnten Bekanntheit, Umfeld, neue Mitglieder und neue Aktivistinnen und Aktivisten gewinnen.


<Wir bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern, bei unseren Kandidatinnen und Kandidaten und Genossinnen und Genossen, die im Wahlkampf waren. Wir wählen weiter den Weg des Widerstands. Das ist jetzt notwendiger denn je: Für Frieden mit Russland und China. Gegen sozialen Kahlschlag und Demokratieabbau. Die Perspektive für Mensch und Natur ist nicht der Kapitalismus.


https://www.unsere-zeit.de/dkp-zu-den-ergebnissen-der-bundestagswahl-160972/

 No.516095

>>515937
Diese Leute leben entweder in einer anderen Realität, oder sind wirklich dumm wie Brot. Anders kann man sich das nicht erklären.

 No.516109

File: 1632750743067.jpg (72.86 KB, 976x683, FAS2Nq5XEAYIIVD.jpg)

Linkspartei bei Gewerkschaften, wie auch bei Werktätigen allgemein, am schwächsten, schwächer als FDP und CDU.

 No.516128

File: 1632751360955.jpg (18.21 KB, 313x297, 1623182416597.jpg)

>>516109
>DIESE WAHL IST WAGENKNECHT'S SCHULD SIE VERSCHEUCHT UNSERE POC UND NICHT-BINÄRE WÄHLER*INNEN

 No.516260

File: 1632755378444.jpg (176.29 KB, 1211x963, tito-gang.jpg)

>>515760
>vor zehn Jahren waren's noch über 20%.
vor zehn Jahren war die PdL auch noch deutlich Linker und das Verhalten der Partei 2015 hat auch geschadet.

>>515936
Bei solid sind viele gute Leute mit dabei. Keine Ahnung wie sich die AntiDs dort im Vorstand einnisten konnten, das gleiche gilt für den SDS.
siehe z.B. den BAK Realsozialismus
http://bakrealsozialismus.de/

>Wahlprogramm

Dass das PdL Wahlprogramm IdPol verseucht währe ist nicht wahr es gibt zwar einige Absätze die vor RadLibtum nur so triefen siehe z.B. den Queer-Rettungsschirm ich meine WTF?!

 No.516293

>>516260
>Keine Ahnung wie sich die AntiDs dort im Vorstand einnisten konnten
Mir haben solid-Leute mal gesagt, dass zu den Bundeskonferenzen die ganzen gescheiten Leute gar nicht mehr hingehen. Ist natürlich eine fürchterliche Parteidisziplin, und dann ist es kein Wunder wenn der gesammte Vorstand antideutsch ist.
>Dass das PdL Wahlprogramm IdPol verseucht währe ist nicht wahr es gibt zwar einige Absätze die vor RadLibtum nur so triefen siehe z.B. den Queer-Rettungsschirm ich meine WTF?!
Das stimmt, aber der Killer für mich war das "Sofortprogramm".

 No.516325

>>516260
>BAK Realsozialismus
Genauso cringe wie Anti-Deutsche.

 No.516452

>>516260
>http://bakrealsozialismus.de/
Interessant. Solid war mir bisher nur durch rabiates Antideutschtum aufgefallen. Dank dir, Anon.

 No.516456

>>516260
ist das dieselbe gruppe die shitstorm von ihren antideutschen kollegen wegen dem tianmen square post bekommen hat? lol

 No.516605

File: 1632768897420.jpg (82.52 KB, 546x678, bombenbauanleitung.jpg)

>>516293
>Mir haben solid-Leute mal gesagt, dass zu den Bundeskonferenzen die ganzen gescheiten Leute gar nicht mehr hingehen.
Was zum Fick?!

>der Killer für mich war das "Sofortprogramm".

wo finde ich das?

>>516325
Genauso cringe wie Anti-Deutsche.
währest du so freundlich das weiter auszuführen?

>>516456
Ja. Ich weiß aber nicht mehr ob die den Post dann zurückgenommen haben oder nicht.

 No.516652

Was habt ihr in letzter Zeit getan, um D*utsche mit Nazihintergrund in ihre Schranken zu weisen? Das Pack scheint immer noch nicht verstanden zu haben, dass in einem modernen Europa kein Platz für Kolonisten ist.

 No.516685

>>516652
Gar nichts. Wozu die Mühe?

 No.516753

>>516605
>währest du so freundlich das weiter auszuführen?
Für mich sind einfach Trots, MLs, Marxisten, Anti-Deutsche usw. usw. alle gleich. Sie alle haben beschissene und nutzlose "Theorien", trotzdem glauben sie die absolute Wahrheit erkannt zu haben. Die besten Ideologien sind immer die, von denen man nicht merkt, dass man sie hat. Und das ist bei den ganzen Leuten die ich da genannt habe, genau anders herum. Wir haben das Jahr 2021, das Zeitalter der Postmoderne. Trotzdem versuchen diese Leute zwanghaft die politische Realität der Gegenwart mit exakt den selben (schon damals unzulänglichen) Werkzeugen aus vergangenen Zeiten zu deuten. Als wäre das schon nicht schlimm genug, zieht trotzdem jeder "Marxist" komplett unterschiedliche Schlüsse! Was für ein Schwachsinn! Der Marxismus (bzw. die Marxismen) als Leitfaden des "wissenschaftlichen Sozialismus" ist im Endeffekt genauso nützlich, wie das Werfen einer Münze.

Wenn die politischen Kategorien "Links" und "Rechts" noch irgendwie irgendeine Bedeutung haben sollten, so glaube ich, muss die Linke komplett aufräumen und sich von dem ganzen Gerümpel ihrer Vergangenheit mehr oder weniger trennen. Was wir brauchen ist eine "Post-Linke Linke". Keine Ahnung wie das aussehen soll und wie das geht.

 No.516833

>>516753
Schwacher bait desu

 No.516971

>>516128
Wer andersrum behauptet, Wagenknecht hätte irgendwas gerissen, ist mindestens genauso geistig behindert.

 No.516986

>>516833
Die Schwuchtel glaubt das wahrscheinlich ernsthaft.

 No.516991

>>516971
es war taktisch dumm von ihr vor der wahl "abzurechnen", definitiv. Aber inhaltlich hat sie durchaus recht. Wenn es mehr von ihr innerhalb der Partienspitze gäbe hätte die Linke bestimmt mehr Stimmen bekommen.

 No.517068

>>516083
<Das Abschneiden der Linkspartei ist bitter und kein Grund zur Häme oder gar Freude. Aber dieses Abschneiden ist das Ergebnis eines Wahlkampfes, in dem „Die Linke“ deutlich gemacht hat, dass sie bereit ist, für das Mitregieren alles über Bord zu werfen. Die Erfahrung mit der Linkspartei dort, wo sie sich an Regierungen beteiligt, zeigt, dass sie sich kaum noch von der traditionellen Sozialdemokratie unterscheidet.
N-nicht alles, nur vieles.

 No.517227

>>516991
Inhaltlich ist sie noch genauso eine antisozialistische Neoliberale West-SPD abfeiernde reaktionäre Soze wie schon immer absehbar. WagenKnechte sind die dümmsten und hässlichsten Simps seit AOC.

 No.517918

>>516971
Sie hat mehr Promo für ihr Buch und sie selbst als Marke gemacht als für die Partei und ihr Programm. Ein persönlicher Erfolg

 No.517927

>>516986
>>516833
Anti-Deutsche getriggert

 No.518060

>>517227
Denkst du ernsthaft du erzählst hier irgendwen etwas neues? Wir wissen alle dass die Linkspartei Sozdem ist. Trotzdem würde ich Wagenknecht definitiv über die anderen Gesichter der PDL bevorzugen.

 No.518071

>>515194
KPÖ should build socialism in one citiy

 No.518143

>>517927
Einfach mit Begriffe um sich werfen.
>>517952
>die Wahrheit
<Keine Ahnung wie das aussehen soll und wie das geht.
<Wir haben das Jahr 2021, das Zeitalter der Postmoderne.
<Die besten Ideologien sind immer die, von denen man nicht merkt, dass man sie hat.

Bist du geistig behindert?

 No.518145

>>517227
Denkst du wir verstehen das nicht du elender Hurensohn. Sie ist ne behinderte Hure aber dennoch meilenbesser als irgendwelche Schwuchtel Liberalos die bestenfalls Keynesianer sind

 No.518156

Warum sind so viele Behinderte in diesem Thread unterwegs? Da ist ja sogar der Amerikaner Thread besser. Keine Ahnung haben, einfach nur Müll labern. Autismus pur. Liegt es daran, dass wegen der Sprachbarriere nicht moderiert wird?

 No.518194

File: 1632828767842.gif (1.2 MB, 200x145, 1471857112186.gif)

>>516753
>wenn du deinen ML Kumpel fragst welchen praktischen Nutzen die Arbeitswerttheorie hat und er vier Stunden lang über ihren theoretischen Wert schwadroniert

 No.518205

>>518156
Das sind wenige, die viel schreiben.

 No.518211

>>518156
Leute haben verschiedene Ansichten und posten diese. Wenn du ein Safespace brauchst, dann geh doch zu Reddit.

 No.518244

>>518156
It strongly seems like some samefagging going on since the election

 No.518254

>>518194
Die Arbeitswerttheorie ermöglicht es erst, die Ausbeutung von Lohnarbeit systematisch darzustellen.
>>518211
Halt die Fresse, Neuschwuchtel.

 No.518290

>>518194
Nils Fröhlich, Die Aktualität der Arbeitswerttheorie

>>518254
>Die Arbeitswerttheorie ermöglicht es erst, die Ausbeutung von Lohnarbeit systematisch darzustellen.
Die Ausbeutung folgt aus der Analyse des Werts.
Nicht die Analyse aus dem Konzept der Ausbeutung das Smith, Ricardo, Mill usw. zwar bereits in Ansätzen verstanden haben welches von Marx allerdings systematisiert und Ausformuliert wurde. Ausbeutungsraten, Profitraten und so weiter lassen sich recht einfach Ausrechnen siehe hierzu pdfrel.

 No.518312

File: 1632834683663.gif (2.3 MB, 200x150, 1431400219527.gif)

>>518194
>wenn mein irgendwie linker Kumpel nicht mal den Zusammenhang zwischen Lohn, Preis und Profit kennt, aber von "Postmoderne", "unterschiedlichen Schlüssen", "überkommenen Werkzeugen" und "Marxismen" schwadroniert und "aufräumen" will, aber keine Ahnung hat, wie das aussehen soll und wie das geht

 No.518325

>>518312
Topkek
>>518290
Ja anders meinte ich es nicht

 No.518327

>>518145
Lutsch ihr noch mehr am Zeh du Spast. "Ja äh ich versteh schon ähäh äh die ist scheiße aber äh äh ja äh ja die anderen!"
Du bist ein hässlicher ungefickter Hurensohn, nicht mal dein creepy Onkel wollte dich anfassen. Spring einfach, Spast.

 No.518330

>>518327
Du Dummkopf!

 No.518338

>>518327
>Frau Wagenknechts Zeh
OOOOHHHHH ALLEIN DIE VORSTELLUNG

 No.518351

File: 1632837307677.png (75.36 KB, 500x543, 1623105261025.png)

Guter tag um ein Österreicher zu sein. Vorallem der Ausraster der liberalen Medien hat schon etwas schmeichelhaftes. Graz wird der Stützpunkt von dem die kommunistische internationale Revolution ausgehen wird.

 No.518384

>>518351
gib mir mal ein paar links zu den österreichischen libshit artikeln ich hab bock zu lachen

 No.518393

>>518312
Sagt der Typ der eine Flagge eines gescheiterten Staates hat…

 No.518399

>>518254
>>518290
>>518312
Könnt ihr euch sparen, hab schon alles x-mal gehört. Es sollte doch offensichtlich sein, dass die Fetischisierung von Arbeitern und Arbeitszeit vollkommen aus der Zeit gefallen ist. Wir haben doch heute ganze Industriezweige die fast komplett automatisiert sind während ein Großteil der Leute sinnloser Dienstleistungsarbeit nachgeht, sprich Güterproduktion und AWT haben kaum noch etwas miteinander zu tun. Zumal >>516109 doch auch sehr deutlich zeigt, dass unsere hochgeschätzten Arbeiter kein Problem damit haben der Linken (wiedereinmal) in den Rücken zu fallen. Ist doch ein einziges Trauerspiel.

 No.518402

Und, wer wird in der Linke die Oberhand gewinnen? Die Wagenknecht-stans oder die Lifestyle-Linken?

 No.518404

File: 1632839870047.png (2.19 MB, 958x1300, ClipboardImage.png)

>>518399
>Wir haben doch heute ganze Industriezweige die fast komplett automatisiert sind
t. hat noch nie irgendwas mit Industrie zu tun gehabt

Jesus, manche Leute hier sind schon hart Weltfremd. Sind das die Lifestylelinken von denen alle hier reden?

 No.518408

So the elections meant nothing and changed nothing correct?

 No.518410


 No.518412

File: 1632840184382-1.jpg (33.34 KB, 629x767, 1623830150673.jpg)

Es ist schwer bei sowas nicht zu doomen. Mir sind die Vootergebnisse zur den Succdems (Linken) scheissegal. Was mich so entsetzt ist, dass wir versagt haben, die junge Generation mindestens vom Neoliberalismus (FDP) abzuhalten. Ohne die Jugend gibt es keinen Sozialismus. Bald werden diese sicher anfangen Pinochet, Thatcher und Reagan abzufeiern. Es ist vorbei – zumindest in 'Schland.

 No.518415

>>518404
Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass heute relativ genauso viele Menschen in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe arbeiten wie vor 50, 100 oder 150 Jahren? Selbst dem größten Theoriefetischisten müsste doch ein gewisser Trend auffallen.

 No.518416

File: 1632840454550.png (35.1 KB, 936x1086, 1619635979270.png)

>>518351
Tl;dr mich zu Österreich bitte. Ich brauche den Bloom unbedingt.

 No.518420

>>518412
FDP gibt sich doch eher als Freiheits- und Spaßpartei. Ich glaube die meisten jungen Menschen haben die doch nur gewählt weil sie keine Lust auf Lockdowns und potenziellen Klimaverzicht haben.

 No.518421

>>518412
tbf sind die liberalen hier in Deutschland kaum mit denen im Amerikanischen Kontinent vergleichbar. Viel "moderater"
Sieht halt blöd aus, aber spiegelt halt wieder dass junge Menschen in Deutschland mit "bürgerlichen Hintergrund" wegen der Ausbeutung des Rests Europas im Markt gute Aussichten haben.

 No.518430

>>518399
>Könnt ihr euch sparen, hab schon alles x-mal gehört.
Du bist dennoch ein Vollidiot.

>Es sollte doch offensichtlich sein, dass die Fetischisierung von Arbeitern und Arbeitszeit vollkommen aus der Zeit gefallen ist.

Hast du etwa ein Mittel gefunden, mit dem Menschen unsterblich sein können? Oder ein Mittel, mit dem man die Zeit anhalten kann? Oder ein Mittel, mit die Menschheit ohne Arbeit existieren kann? Falls ja, teile es mit uns. Falls nein, sind die Themen Arbeit und Arbeitszeit immer noch wichtig. Menschen müssen essen, trinken und unter einem Obdach schlafen, um zu überleben. Die Arbeit der Jäger & Sammler ist die einfachste Form der Arbeit. Heutzutage gibt es natürlich eine immense Arbeitsteilung, doch letztlich beruht alles auf diesen Prinzipien. Also, nochmals: Ehe du eine Art und Weise gefunden hast, wie Menschen überleben und fortpflanzen können, ohne sich anzustrengen und mit der Natur wie auch mit anderen zu interagieren, wird das Thema Arbeit relevant sein.

>Wir haben doch heute ganze Industriezweige die fast komplett automatisiert sind

So, du Besserwisser: Gibt es einen Roboter, der sich selbst programmiert hat, selbst gebaut hat, selbst in den Minen und Gruben nach seinem Erz grub, sich selbst zu Metal verwandelte, sich selbst zu Teilen verwandelte, sich selbst Halbleiter gegeben hat, sich selbst elektrische Schaltkreise hergerichtet hat? Nein? Dann gibt es auch keine "komplett automatisierte Arbeit". Du tust so, als ob die Automatisierung irgendwie den Marxismus negieren würde. Dabei hat Marx schon zu Lebzeiten über dieses Thema geschrieben (siehe die Grundrisse). Die Automatisierung ist kein neues Phänomen. Auch der Bauer, der Tiere benutzt hat, um sein Feld zu pflügen, hat ein Teil seiner Arbeit automatisiert. Dieser ganzer Optimierungsprozess ist doch einer der wichtigsten Bestandteile des Marxismus und der Grund, wieso Marx richtig vorhergesagt hat, dass im Laufe der Zeit die Profitraten einer Industrie eine Tendenz dazu haben, zu sinken. Allein mit dieser Aussage zeigst du mir, dass du wirklich keine Ahnung hast, worüber du redest. Du redest hier über irgendwelche "Marxismen", scheiterst aber schon an Grundideen der Theorie.

>während ein Großteil der Leute sinnloser Dienstleistungsarbeit nachgeht

Auch Dienstleister sind Arbeiter, du elender Spast. Du hast hier die bürgerliche Propaganda aufgefressen, wo ein Arbeiter nur irgendein Typ am Fließband sein soll? Jeder, der auf einen Lohn angewiesen ist, um zu überleben, ist ein Arbeiter im marxistischen Sinne. Du vermengst hier gerade bürgerliche Definitionen und marxistische Definitionen, völlig behindert.

Ferner zerlegt die Tatsache, dass die Menschen hierzulande Dienstleister sind, nicht die Arbeitswerttheorie. Die ganzen zweiten und dritten Bänder des Buches über Kapital gehen darum, wie die Dienstleister, Händler und Bankiers den Prozess des Kapitalismus aufrechterhalten.

Des Weiteren gibt es auch durchaus in Deutschland Industrie, sodass dein Punkt allein schon daran scheitert. Aber ob die Industrie hierzulande ist, oder ob im Namen deutscher Unternehmen im Ausland produziert wird, macht doch sowieso kein Unterscheid. Dein ganzer Punkt ist gelinde gesagt behindert.

>sprich Güterproduktion und AWT haben kaum noch etwas miteinander zu tun.

Denkst du, dass die Güter, die du im Markt kaufst, aus dem heiteren Himmel herunterfielen? Du leidest unter das, was Marx als Warenfetisch bezeichnete. Das hat man schon da gesehen, als du behauptet hast, dass es hierzulande die "vollständige Automatisierung" gäbe - du blendest nämlich sämtliche Arbeit, die in diesen Industrierobotern aus, um deine "post-linke" Scheiße noch rechtfertigen zu können, genauso wie du auch wohl denkst, dass die Produkte bei Aldi, Rewe und Co. aus dem Blauen kamen.

>Zumal >>516109 doch auch sehr deutlich zeigt, dass unsere hochgeschätzten Arbeiter kein Problem damit haben der Linken (wiedereinmal) in den Rücken zu fallen.

Dass du abfällig über die ärmeren Arbeiter redest, ist für post-linke Schwuchteln natürlich sehr charakteristisch. Dass sich jene ärmeren Arbeiter dann nicht mit Schwanzlutschern wie dich identifizieren wollen, sollte dann auch nicht verwundern. Anstatt die PdL dafür zu kritisieren, dass sie sich von dem ärmeren Teil des Proletariats durch ihren Linksliberalismus distanziert hast, suchst du die Schuld beim Wähler. Tolles Demokratieverständnis, dass du hier hast.

>Ist doch ein einziges Trauerspiel.

Ja, bei dir. Setzen, sechs. Entweder ein Buch lesen oder nicht mehr hier posten. Bei Twitter sind Grenzdebile wie du besser aufgehoben.

 No.518433

File: 1632841279096.png (7.98 KB, 284x237, BILD mütze.png)

>>518393
>die DDR war ein gescheiterter Staat

 No.518439

>>518412
>Bald werden diese sicher anfangen Pinochet, Thatcher und Reagan abzufeiern.
Du hast Deng vergessen

 No.518440

>>518412
>er denkt heutige shitlibs haben irgendeine ahnung von reagan, maggie oder gar pinochet
die meisten jungen grünen/fdp wähler von einfach nur kiffen und "den planeten retten". Niemanden juckt die neoliberalisierung. Das sind themen von denen man nur in spezifischen ecken des internets hört, und nicht etwa am esstisch oder von spiegel tv reportagen.

 No.518441

>>518433
Ja. Wo ist denn die DDR?

 No.518446

>>518415
Da drehst du mir die Wörter im Mund um. Natürlich arbeiten gerade weniger Menschen IN DEUTSCHLAND in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe, aber Weltweit würde ich sogar Wetten dass es heute mehr sind als vor 100 Jahren.

Ja, der technologische Wandel reduziert natürlich die Menge an benötigten Arbeitskräfte, aber dies geschieht viel langsamer als du dir das vorstellst und ist oft auch einfach viel zu teuer. Nur weil du im Fernsehen mal ein Roboter gesehen hast heißt das lange noch nicht, dass es Marktüblich ist oder überhaupt verbreitet ist.

"fast komplett automatisiert" ist bislang NICHTS in Industriegröße, und schon garnicht ganze Industriezweige. Man könnte argumentieren dass hier und da ein paar Teilschritte einen hohen Automatisierungsgrad haben, aber was die Sendung mit der Maus dir nicht zeigt, ist dass dies natürlich immer noch ziemlich großen Personalaufwand braucht um das ganze in solchen Mengen am Laufen zu halten. Eine Reduktion gibts, aber keine volle Automatisierung.

Aber wenn es dir wirklich um die Abnahme der in der Industrie Arbeitenden Bevölkerung in Deutschland ist. Die Realität ist, dass in der westlichen Welt 95% der Industriejobs die "verloren" gegangen sind einfach in den Osten oder in die "dritte Welt" verschoben wurden. Weil es in der Mehrheit der Fälle viel billiger ist, irgendein überarbeiteten Chinesen das machen zu lassen, statt extrem teure Maschinen zu kaufen und geschultes Personal dafür zu finden.

 No.518450

>>518412
In Umfragen laut ARD zeigt sich, dass die jungen vor allem die FDP wegen dem Corona-/Impffaschismus gewählt haben. Die Linken haben sich da ja alle mehr oder weniger hinter die Regierungslinie gestellt, und nicht nur das, sondern auch offen für die komplette Verelendung der Arbeiterklasse durch wahnwitzige Hirngespinste wie "Zero Covid" geworben. Da muss man sich halt nicht wundern.

 No.518451

>>518441
Weggeputscht von Shitlibs. Die DDR ist weder finanziell noch wirtschaftlich gescheitert und sie würde wahrscheinlich noch existieren, wenn die Panzer 1989 tatsächlich gerollt wären. Sind sie aber nicht, weil der böse autoritäre Stasichef Mielke das abgelehnt hat. Wolltest du das hören? Bitte sehr. Darfst mich jetzt gerne "Tankie" nennen.

 No.518453

>>518446
> Weil es in der Mehrheit der Fälle viel billiger ist, irgendein überarbeiteten Chinesen das machen zu lassen, statt extrem teure Maschinen zu kaufen und geschultes Personal dafür zu finden.

Weswegen der "marxistische Fetisch nach Arbeitszeit" gut für uns ist, denn in so einer Gesellschaft würde man automatisieren, anstatt im Ausland auszubeuten, weil es das Ziel wäre, die Arbeitszeit so viel wie möglich zu reduzieren. Gleichzeitig würden die Arbeiter nicht wie im Kapitalismus von der Automatisierung leiden, sondern würden an deren Früchten mitverdienen, da die Produktionsmittel im Gemeineigentum wären.

 No.518456

For a long time I did not notice the knife in Apu's hand in OP's pic

 No.518457

>>518451
>plötzlich waren da überall Shitlibs in entscheidenden Positionen und dann auf einmal so aus dem nichts war die DDR weg und wir konnten nur zuschauen oder Panzer schicken!
Tankie bist du nicht, einfach nur geistig behindert.

 No.518461

>>518450
Du bist ebenso ein geistig behinderter Covidschizo. Geh bei deinen Al Qaida Kumpels heulen du Hund.

 No.518462

>>518461
Also stimmen die Umfragen nicht?

 No.518465

>>516753
>Und das ist bei den ganzen Leuten die ich da genannt habe, genau anders herum. Wir haben das Jahr 2021, das Zeitalter der Postmoderne.
Das Zeitalter der Postmoderne war von 1950-2000. Und mal ganz abgesehen davon gibt es doch hunderte postmoderne Theoretiker von denen kein einziger Ansatz funktioniert hat.
>Als wäre das schon nicht schlimm genug, zieht trotzdem jeder "Marxist" komplett unterschiedliche Schlüsse! Was für ein Schwachsinn!
Unterschiedliche Standpunkte sollten verboten werden oder was?
>Der Marxismus (bzw. die Marxismen) als Leitfaden des "wissenschaftlichen Sozialismus" ist im Endeffekt genauso nützlich, wie das Werfen einer Münze.
Welche politische Theorie schlägst du denn vor, als Alternative zum Marxismus?
>Wenn die politischen Kategorien "Links" und "Rechts" noch irgendwie irgendeine Bedeutung haben sollten, so glaube ich, muss die Linke komplett aufräumen und sich von dem ganzen Gerümpel ihrer Vergangenheit mehr oder weniger trennen. Was wir brauchen ist eine "Post-Linke Linke".
Gibt es doch auch zuhauf. Post-Linke, Wertkritik, Post-Autonome, Ideologiekritik, etc. - die noch weniger erfolgreich waren als die von dir eben genannten.

Du bist doch der der immer so auf China einschlägt oder? Schon witzig, dass ein Land was sehr pragmatistisch eingestellt ist in der Wahl seines Weges dir dann auch nicht genügt, aber groß über Ideologisierung fachsimpelt.

 No.518468

>>518462
Auch wenn die Umfragen stimmen mögen, muss das noch nicht heißen, dass du die richtigen Schlüsse gezogen hast. Es kann ja auch gut sein, dass die Jungen, die die FDP gewählt haben, von vorneherein ein Teil der Wählerschaft waren, die sich auch bei einer anderen Coronapolitik der PdL nicht dieser zuwenden würde. Ich denke, allein daran wird es nicht geliegen haben. Die PdL hätte aber härter krtisieren sollen, dass Menschen infolge der Pandemie verarmt sind und die Kapitalisten sich an unserem Leid eine goldene Nase verdienen konnten, über private Krankenhäuser etc etc

 No.518471

>>518399
Bist du komplett behindert? Google mal "verdi" du absolute hirnloser Spasstenkönig. Unfassbar.

 No.518479

>>518468
>Die PdL hätte aber härter krtisieren sollen, dass Menschen infolge der Pandemie verarmt sind und die Kapitalisten sich an unserem Leid eine goldene Nase verdienen konnten, über private Krankenhäuser etc etc
Eben. Die Pandemie wäre eine super Gelegenheit gewesen für richtigen Linkspopulismus und da auch mal auf den Tisch zu hauen. Aber das hat man sich nicht getraut und das Spielfeld komplett den Rechten zu überlassen. Was meinst du, wie oft du auch auf der Straße im Wahlkampf danach gefragt wirst, wie du zu Corona stehst. Das ist das Thema, was die Menschen im Alltag direkt betrifft - muss mein Kind sich jetzt jeden Tag testen lassen in der Schule oder muss es sich impfen lassen? Kann ich ohne Impfung meiner Arbeit noch nachgehen oder werden mir die Leistungen gestrichen? Wieviel werden die Tests kosten? Wenn du dann sagst "hm naja also wir finden die Maßnahmen gut aber es müsste besser gemacht werden" gehen die sofort weiter.

 No.518480

>>518457
>plötzlich waren da überall Shitlibs in entscheidenden Positionen
Ja. Nachdem Honecker im Oktober weggeputscht wurde hatten zunächst softe Apparatschicks wie Krenz das Steuer in der Hand und im November gab es de facto schon ein Machtvakuum, welches Shitlibs und noch schlimmeres konterrevolutionäres Gesindel bald ausnutzte. Da war auch schon die Mauer offen und die Demos von CDU-Leuten und Springer-Husos aus dem Westen unterwandert. Der blöde Slogan mit der D-Mark stammt tatsächlich von der BILD.

>Und dann auf einmal so aus dem nichts war die DDR weg und wir konnten nur zuschauen oder Panzer schicken!

Ganz genau.

 No.518489

>>518399
>wissenschaftliches Gesetz falsch weil 'muh common sense'
Mir scheint es so als hättest du keine Ahnung was das AWG überhaupt ist.

 No.518494

>>518465
>Unterschiedliche Standpunkte sollten verboten werden oder was?
Erkennst du denn nicht das Problem? Was nützt es einem wenn man sich vorgeblich auf eine gemeinsame Theorie beruft, aber man trotzdem zu unterschiedlichen Standpunkten kommt? Wir könnten auf der ganzen Welt ausschließlich sozialistische Staaten haben und trotzdem würden sich alle gegenseitig bekämpfen! Hat denn nicht der Sino-Sowjet Split uns einen Vorgeschmack geliefert?

 No.518505

>>518494
>Was nützt es einem wenn man sich vorgeblich auf eine gemeinsame Theorie beruft, aber man trotzdem zu unterschiedlichen Standpunkten kommt?
Ach komm. Wenn wir alle den gleichen Standpunkt hätten, würdest du uns "Denkfaschisten" oder sowas nennen.

>Wir könnten auf der ganzen Welt ausschließlich sozialistische Staaten haben und trotzdem würden sich alle gegenseitig bekämpfen! Hat denn nicht der Sino-Sowjet Split uns einen Vorgeschmack geliefert?

Zwischen der UdSSR und China ging es nie wirklich um verschiedene Ideologien, das ist doch völliger Quatsch. Da gab es andere Gründe, wieso man sich zerstritt. Das mit den Ideologien war doch nur ein Vorwand.

 No.518507

>>518480
>softe Apparatschicks wie Krenz
Dengbros…

 No.518510

Wiki-Artikel: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kommunistische_Partei_%C3%96sterreichs (kann man sich geben wenn man eine schnelle Zusammenfassung will)
Seite der Landespartei: https://www.kpoe.at/
Seite der KPÖ Steiermark: https://www.kpoe-steiermark.at/
Seiter der KPÖ Graz: https://www.kpoe-graz.at/
Wahlprogramm der Grazer: https://www.kpoe-graz.at/wahlprogramm-gemeinderatswahl-graz21.phtml
Kurzfassung des Programms der KPÖ Steiermark (wo sie generell am stärksten sind, eben auch dank Graz)
Die Landespartei ist leider irrelevant (noch).
Und ein paar Reaktionen:
https://www.google.com/amp/s/www.krone.at/2517989%3famp=1
Klatschblatt und Analyse wie man es sich von "Politikwissenschaftlern" erwarten kann
https://www.google.com/amp/s/amp.heute.at/s/edstadler-befremdlich-dass-kpoe-gewonnen-hat-100165397
Liberale seethen
https://www.oe24.at/oesterreich/politik/kpoe-kahr-will-jeden-monat-5-794-euro-spenden/493355510
Leningespenst geht um Graz
https://steiermark.orf.at/stories/3123492/
Tja, Sozialpartner eben und dann auch noch exzellentes Butthurt der Wirtschaftskammer (Interessensvertretung der Porkies)
>Der steirische Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk fordert die KPÖ in Graz daher dazu auf, sich zu erklären, wie sie Kommunismus definiert und auslegt: „Der internationale Schaden ist schon angerichtet und wir werden das sehr genau beobachten, wohin der ideologische Weg der Stadt Graz geht – das heißt, hier muss es dann eine klare Abgrenzung auch von der Ideologie geben.“

 No.518519

https://www.kpoe.at/wahl2021/
>Mandate in Oberösterreich vervierfacht
Bergaffen Luxuskommunismus 2050

 No.518520

How the fuck do I find an apartment in Berlin without sucking 100 dicks and selling a kidney you god damn Krauts?

 No.518526

>>518520
Berlin is a shithole

 No.518528

>>518520
verpiss dich aus Berlin du Hurensohn

 No.518533

>>518526
where is it not nowadays?
>>518528
nein du, und achten auf deine Benehmen bitte!

 No.518535


 No.518536

>>518439
>Du hast Deng vergessen
Schwachsinn. Schon vergessen? China ist das neue Feindbild des deutschen Bürgertums.

 No.518537

>>518533
>where is it not nowadays?
Rural areas

 No.518543

>>518533
Halt's Maul, die einzigen guten Ausländer in Berlin sind Türken und Kurden weil die wenigstens deutsch sprechen.

 No.518550

>>518457
Honecker wollte gegen Gorbatschows Willen die Beziehungen zu Peking intensivieren, Krenz hat aus dieser Zeit bestimmt noch Beziehungen nach China. Im Herbst/Winter 1989 sind einige falsche Entscheidungen getroffen worden, die leider katastrophale Auswirkungen hatten, weil Krenz und auch später Modrow viel zu soft und naiv gegenüber dem imperialistischen Westen gewesen sind. Es ist anzunehmen, daß vielen in der Führung der SED gar nicht bewußt war, daß sie mitten in einer laufenden Konterrevolution steckten, weil alles so schnell ging und man immer davon ausgegangen war, daß ein Angriff militärisch erfolgen würde. Krenz war und ist aber trotzdem ein anständiger Kommunist. Seine Bücher sind sehr lesenswert.

 No.518552


 No.518553

File: 1632845189216-0.jpg (12.67 KB, 200x166, 1621269271906.jpg)

File: 1632845189216-2.png (259.62 KB, 919x737, 1627969232575.png)

>>518450
>Impffaschismus
Hirntot. Kys
>Wenn er wüsste, was ZeroCovid ist, wäre er nicht dagegen, aber leider hat er die Lügen der bürgerlichen Medien geglaubt und war zu blöd die Forderungen von ZeroCovid nachzusehen
Typisch…

Wie es aussieht, haben wir auch einen 'schländerischen Leninhutschizo.

 No.518555

File: 1632845208276.jpg (966.17 KB, 5075x1490, Bagger-garzweiler.jpg)

>>518430
1. Stell dich nicht dumm. Es sollte klar sein, dass sich meine Kritik auf die Stellung von Arbeit/Arbeitszeit in der AWT bzw im Marxismus bezog und nicht auf Arbeit im allgemeinen.

2.1 Pic related wurde vor 30 jahren gebaut und braucht eine Besatzung von gerade mal fünf Leuten, erledigt aber die Arbeit von Zentausenden. Man könnte heute mit Leichtigkeit einen Bagger bauen der vollautomatisch läuft. Auch die Verarbeitung von Rohstoffen ist mittlerweile auch größtenteils automatisiert. Nur weil, hier und da noch Menschen in der Produktion involviert sind, heißt das nicht, dass sie notwendig sind. Die Technologie existiert bereits, es ist nur eine Frage der Zeit bis der Produktionsfaktor Mensch in gewissen Industrien wegrationalisiert wird.

2.2
>Profitraten einer Industrie eine Tendenz dazu haben, zu sinken
Hat vielleicht vor 150 Jahren gestimmt aber "dank" moderner Geldtheorie und der Verflechtung zwischen Politik und Wirtschaft hat das praktisch keine Relevanz mehr.

3.
>blabla heulheul
Der Punkt ist, dass wir nicht mehr in der Zeit leben in der diese Theorien verfasst wurden.

4.
>du blendest nämlich sämtliche Arbeit, die in diesen Industrierobotern aus
Das sind doch auch alles high-tech Industrien mit einer relativ geringen Anzahl an Arbeitern oder glaubst du die Dinger werden in gemütlichen Werkstätten von Hand gebaut? Was machst du denn in 20 jahren wenn alles noch weiter automatisiert ist?
>JAA ABER DER HAUSMEISTER MUSS DIE RATTENSCHEISSE WEGFEGEN ALSO IST DIE VOLLAUTOMATISCHE PRODUKTIONSANLAGE NICHT WIRKLICH VOLLAUTOMATISCH!!!!

5.
Ja tut mir leid aber ich hab absolut kein Verständnis für Wähler die so dumm sind Neoliberale und Nazis zu wählen weil "leifsteil linke und so"

 No.518566

>>518494
Das Objekt der marxistischen Kritik, das Kapital, ist in ständiger Bewegung, weshalb Marx' Hauptwerk auch offen und unvollendet ist. Das man bei der Menge und dem Reichtum an marxistischer Theorie zu unterschiedlichen Standpunkten kommt ist doch logisch. Und ein Großteil dieser Tendenzen die du da aufzählst existieren auch nur im Internet, es gibt weltweit eigentlich nur zwei real-existierende Tendenzen: Marxismus-Leninismus und Sozialdemokratie. Der Rest ist doch völlig unbedeutend.
>Hat denn nicht der Sino-Sowjet Split uns einen Vorgeschmack geliefert?
<sino-sowjetisches Zerwürfnis basierte auf Ideologie alleine
Wenn der Idealismus kickt

 No.518568

File: 1632845497144.jpg (62.59 KB, 828x789, 353a135.jpg)

>>518451
>wenn die Panzer 1989 tatsächlich gerollt wären. Sind sie aber nicht, weil der böse autoritäre Stasichef Mielke das abgelehnt hat.
DDR-Chad, hast du eine Quelle dazu? Wäre eine gute Rotpille für Leute, welche "muh Stasi" kreischen

 No.518586

File: 1632845935500.png (659.95 KB, 709x462, 4EDq9OQ.png)

>>518535
das erste bild ist einfach zu göttlich holy fuck sowas gehört an die wand geklebt

 No.518591

>>518586
dies
gibt es irgendwelche videos davon?

 No.518594

>>518586
>>518591
Ist doch Satire

 No.518601

>>518594
kek hab jetzt erst gemerkt dass das bild hart gephotoshopt wurde

 No.518603

>>518555
>Arbeit wird effizienter
Junge, das ist doch BESTANDTEIL DER THEORIE. Bist du auf den Kopf gefallen? Bist du geistig behindert? Wie soll auch nur ein Wort, das du hier schreibst, Marx widerlegen?

 No.518605

>>518553
>Typisch…
Ich kenne die Forderungen. Wir hatten die Diskussion schonmal. Es ist egal was die sich ins Programm schreiben, es bleibt objektiv ein Angriff auf die Arbeiterlasse, wenn man den staatsmonopolistischen idelle Gesamtkapitalisten dazu zwingt, dass einfach doch mal wie in China zu machen (was nicht geht), das wäre katastophal. Mal ganz abgesehen war das auch wissenschaftlich nicht fundiert (man muss ja nach 2 Monaten Pause, die nicht ausreichend sind, eine Nachverfolgung von Clustern betreiben). #zercovid waren utopische Szenejockel gemischt mit Linksliberalos, jeder Werktätige mit dem ich gesprochen habe war da absolut dagegen. Viele im DGB haben sich auch absolut vor den Kopf gestoßen gefühlt, als die rechts-sozialdemokratische Führung da ähnliche Signale ausgesandt hat.

 No.518612

>>518605
>jeder Werktätige mit dem ich gesprochen habe war da absolut dagegen.
Wahrscheinlich weil sie privaten monopolisierte Medien gesehen haben, welche ZeroCovid falsch dargestellt haben.

 No.518617

>>518536
>China ist das neue Feindbild des deutschen Bürgertums.
Die deutsche Bourgeoisie liebt China. Frag mal Chen Weihua.

 No.518618

File: 1632846844108.jpg (86.22 KB, 600x900, FAFFNOiVUAQdwGU.jpg)

Hallo, was haltet ihr von meiner Freundin?

 No.518626

>>518535
Durchschnittlicher Grazer

 No.518631

File: 1632847117937-0.png (617.77 KB, 1050x1205, i_cant_breed.png)

File: 1632847117937-1.png (355.57 KB, 1080x1681, Fake as fuck.png)

>>518618
Sie ist nicht deine Freundin, du Verlierer.
Schlechter Bait.

 No.518633

>>518603
>Arbeit wird obsolet = Arbeit wird effizienter
200 autism score post

Was machen wir eigentlich wenn in 50 Jahren oder so die einizigen "Arbeiter" in der Industrie die Eigentümer sind? Ist das dann gelebter Marxismus?

 No.518645

>>518566
>Das man bei der Menge und dem Reichtum an marxistischer Theorie zu unterschiedlichen Standpunkten kommt ist doch logisch.
Ja, was DIE Theorie des wissenschaftlichen Sozialismus ad absurdum führt.

 No.518647

>>518612
Nein, weil sie Angst hatten, dass der Staat das nicht sozial umsetzen kann, und an deren Arbeit hängt halt auch ihr Lebensunterhalt. Und das stimmt ja beides auch.

>>518617
Chen Weihua ist Teil der deutsche Bourgeoisie?

 No.518651

>>518645
Kannst du eigentlich ein einziges mal erklären was du meinst? Nur weil es verschiedene Standpunkte gibt heißt das ja nicht, dass der eine und der andere nicht mehr falsch oder richtig sein können.

Wenn sich Naturwissenschaftler nicht einig sind, führt das die Naturwissenschaft ad absurdum?

 No.518653

>>518633
Die Kapitalisten haben keinen Grund, "Arbeit obsolet" zu machen. Du bist wirklich noch ein Kind im Kopf.

Und falls das passieren würde, würde es nichts an der sozialistischen Forderung ändern, dass die Mittel der Produktion im Gemeineigentum sein müssen.

 No.518656

>>518647
>Chen Weihua ist Teil der deutsche Bourgeoisie?
Folge ihm einfach mal auf Twitter, dann weißt du schon was ich meine.

 No.518662

Und "Automatisierung" ist letztlich nur eine Effizienzsteigerung der Arbeit, wie es sie schon immer gab. Wie zuvor erörtert, eliminiert sich die Arbeit nicht dadurch, allein schon, weil jemand die Roboter herstellen, designen und programmieren muss. Du verstehst wirklich vieles nicht, willst aber dann mit den "Marxismen abrechnen"

 No.518682

>>518526>>518528
>>518543
Schlaf mal deinen Badesalz-Rausch aus. Meine Güte.


>>518568
wird entweder in Jakob Augsteins Interview mit Egon Krenz oder in Honeckers letztem Interview erwähnt, da mußt du dir etwas Zeit dafür nehmen, wenn's dich interessiert

https://www.youtube.com/watch?v=-Wa2ZbaYt8A&ab_channel=MediathekVideos

https://www.youtube.com/watch?v=QI6HugI66FE&ab_channel=JacBiermannDokus


>>518555
Hatten wir schon vor 200 Jahren und in geringerem Maße in Renaissance und Antike. Werkstätten und Fabriken mit Maschinen drinne, oder Ochsen/Pferde mit Pflug und Heuwender auf dem Feld, das ist "Automation". Was genau würde deiner Meinung nach aus meinetwegen 75% Automation in der kompletten Güterproduktion und -distribution, für eine herrschende Klasse, deren privilegierte Stellung sich aus der Akkumulation von Kapital ergibt, folgen?

 No.518695

>>518682
Der Typ denkt, eine Lücke in der marxistischen Theorie gefunden zu haben, wenn er von der Automatisierung faselt, und redet auch noch so, als ob das komplett Marx zerstören würde. Dass die Automatisierung wesentlicher Bestandteil der Analyse des Kapitals ist und schon zu Marx' Zeiten war, versteht der liebe Junge nicht. Ich weiß ja nicht mal, wo er sich seine Meinungen zusammengetrichtert hat. Kommt mir so vor, als würde er nachplappern, was ihm andere gesagt hat. Dass er ernsthaft Marx gelesen hat, bezweifele ich.

 No.518732

File: 1632849360382.gif (581.34 KB, 410x488, tenorttt.gif)

>>518647
Ersteres stimmt nur, wenn sie nicht auch dafür kämpfen (à la Klassenkampf). Der Staat hätte locker das Geld dazu, aber nicht den politischeden Willen. Den Leuten das klar zu machen, damit sie mit politischer Aktion sich dies erkämpfen, ist zwingend.
Zahlreiche hirnverwurmte Idioten sind zwar bereit durch Verschwörungstheorien für ihre bürgerlichen Freiheiten™ zu kämpfen, dafür gegen Gesetze zu verstossen und sogar zu töten, aber sobald echter Klassenkampf angesagt wäre, ziehen sie wie die erbärmliche westlichen Bootlicker, die sie sind, den Schwanz ein. Gegen Wissenschaftler und Pflegearbeiter zu hetzen (und anzugreifen) (punch down) ist für diese Affen immer noch viel einfacher als den Staat ausserhalb von symbolischen und durch die Bullen total tolerierten Demos zu bekämpfen (punch up).
Diese Situation des westlichen Proletariats ist einfach ein weiteres Armutszeugnis dafür, wie cucked sie doch sind, obwohl die EU als ganzes die meisten Covid-Tode bisher hatte. Du glaubst nicht wie viele Interviews von diesen COVID-Leugnern/Impfgegnern ich gesehen habe, welche sagten: "Ich bin deswegen zum ersten Mal an einer Demo." Ernsthaft?!? Als hätte es in den vergangenen Jahrzehnten nicht zahlreiche Angriffe gegen die Arbeiterklasse gegeben, welche diese Vollidioten anscheinend einfach stillschweigend hingenommen haben. Meine Gute!

Einfach nichts gegen den Virus zu tun, hätte dem Proletariat noch viel mehr geschadet, den Kapitalisten noch mehr Profite beschert und nebenbei demographische Probleme des Kapitalismus vorrübergehend gelöst, was die Verschärfungen derer Widersprüche verlangsamt hätte.

 No.518744

>>518732
>Ersteres stimmt nur, wenn sie nicht auch dafür kämpfen (à la Klassenkampf). Der Staat hätte locker das Geld dazu, aber nicht den politischeden Willen. Den Leuten das klar zu machen, damit sie mit politischer Aktion sich dies erkämpfen, ist zwingend.
Wie bitte schön ist denn Klasenkampf in einem Total-Lockdown möglich? Man darf den Leuten keine Illusionen machen, dass der bürgerliche Staat mehr könnte als er macht, und nirgendwo sage ich, dass man gar nichts machen sollte. Ich bin für ein Recht auf Homeoffice, für gesicherte Wege zu Arbeit (zum Beispiel Bereitstellung von Großtaxis), Hygieneschutzmaßnahmen am Arbeitsplatz und in der Schule, Lohnfortzahlung bei Erkrankung (auch wenn nicht geimpft!), Kurzarbeitergeld (nur höher), und ich bin auch für die Freigabe der Patente der Impfstoffe (aber gegen eine Impfpflicht). Das sind Forderungen die keinen wahnsinnigen Boomerang darstellen und keinen Schaden anrichten könne (wie bspw. die Forderung nach Dekommodifizierung des Gesundheitswesens, etc.) wie etwas die Forderung nach einem kompletten Lockdown welche der bürgerliche Staat nicht etwas wie in China oder Vietnam durchführen kann ohne Verelendung der Arbeiterklasse.
>Diese Situation des westlichen Proletariats ist einfach ein weiteres Armutszeugnis dafür, wie cucked sie doch sind, obwohl die EU als ganzes die meisten Covid-Tode bisher hatte. Du glaubst nicht wie viele Interviews von diesen COVID-Leugnern/Impfgegnern ich gesehen habe, welche sagten: "Ich bin deswegen zum ersten Mal an einer Demo." Ernsthaft?!? Als hätte es in den vergangenen Jahrzehnten nicht zahlreiche Angriffe gegen die Arbeiterklasse gegeben, welche diese Vollidioten anscheinend einfach stillschweigend hingenommen haben.
Auf diesen Demos sind auch Kleinbürger denen die Proletarisierung droht. Und trotz fehlendem Bewusstseins, spüren die Menschen, Arbeiter und Kleinbürger, eben, dass da momentan ein Angriff stattfindet. Und ja, die Coronamaßnahmen wurden missbraucht um einen Angriff auf die sozialen Rechte und die Grundrechte durchzuführen. Das wird ja wohl niemand bestreiten.

 No.518795

>>518420
>Spaßpartei.
Dann hätten sie DIE Partei vooten können
>>518440
>>518412
Nichts für ungut, aber das alles klingt nach cope. Ich konnte zumindest im meinem Umfeld eine Präsenz von Lolberts bei Jungen feststellen. In meiner Lehre (technischer Beruf) hatte ich mehrere Lolberts in meiner Berufsschulklasse. Auch heutzutage wird viel mit "Stonks" (und so Scheiss) gememet und viele versuchen sich am Aktiencasino (siehe WallStreet Bets Debakel).

 No.518809

>Mit NEON diskutieren

 No.518877

>>518351
Stalingraz wann?

 No.518879

>>518877
>Stalingraz wann?
2050

 No.518893

>>518795
>heutzutage wird viel mit "Stonks" (und so Scheiss) gememet und viele versuchen sich am Aktiencasino
Das ist der Kern des Problems. Die Liberalos haben es verstanden sich in den Sozialen Medien als cool zu verkaufen. Die haben Memes und das Ideal vom smarten Investor, dem viele Jugendliche und junge Erwachsene nacheifern.
Für diese stumpfe Image-Scheiße ist meine Generation leider besonders empfänglich.
Da die meisten noch Schüler und Studenten sind haben sie von den Auswirkungen neoliberaler Politik auf normale Arbeitnehmer keine Ahnung. Viele glauben außerdem ernsthaft mit ihren Cryptos und Aktien später reich zu werden.

 No.518911

File: 1632857376512.png (197.86 KB, 640x292, 9tnv29vsd0x51.png)

>>518893
Das ironische an dieser Lage ist die Tatsache, dass die jüngeren Generationen am negativsten vom Neoliberalismus betroffen sind: Keine Arbeitsplätze ohne abgeschlossene Ausbildung, Diplom (Studium), beschissene Löhne (vor allem im Vergleich zu Boomer in ihrem Alter), keine Aufstiegsmöglichkeiten etc.

Was das inszenierte Image angeht, triffst du es auf den Punkt. Wie können wir diesem Mist entgegenwirken. Wie lassen wir die Lolberts als die dummen Affen aussehen, die sie sind, und zeigen uns als die coolen, smarten Chads?

 No.518949

Kürzlich habe ich mir dieses Video >>517916 angesehen und bei Minute 4:20 kam bei mir folgende Frage auf:

Er sagt, dass er als Materialist weiß, dass das Leben irgendwann zu Ende geht. Aber was für einen Sinn hat es dann überhaupt für den Kommunismus zu kämpfen? Wenn wir doch eh alle sterben müssen? Auch wenn unsere Arbeit und Mühen von den nachfolgenden Generationen fortgesetzt werden und irgendwann tatsächlich der Kommunismus realisiert wird - Irgendwann wird auch das Universum untergehen und damit auch der Kommunismus. All unsere Mühen und Opfer waren letztendlich umsonst! Nichts ist von Dauer, weder das eigene Leben noch der Kommunismus und die Realität an sich.

 No.518980

>>518656
der freut sich nur, dass die denen Autos verkaufen

 No.519001


 No.519011

>>518949
Halt die Fresse

 No.519020

>>519011
Danke für deinen Beitrag.

 No.519022

>>519020
Das ist nicht der Ort, um deine präpubertären Existenzialismusüberlegungen mitzuteilen. Wenn alles sinnlos ist, dann bring dich um oder verlass das Forum.

 No.519023

>>519022
Mir egal. Ich teile trotzdem meine Gedanken. Du kannst ja das Forum verlassen, wenn dich das stört.

 No.519032

>>519023
Mein Lieber. Wie erwartest du, dass wir dir den Sinn des Lebens näher bringen?

 No.519038

>>519001
Absolut nichtssagend
>Deutschland braucht linke Politik aber trotzdem wählt keiner die Linkspartei
Ja danke

 No.519048

>>519032
Keine Ahnung. Hatte einfach nen Gedanken und den habe ich auf einem anonymen Board gepostet. So wie es jeder andere auch macht.

 No.519056


 No.519063

>>519056
Das ist schlecht. Zuerst die Covid-Schizos, dann wir. Auf amerikanische Plattformen ist kein Verlass aber. RT hätte Nutzer verstärkt auf ihre Seiten lenken müssen.

 No.519068

Warum benehmen sich einige Leute in diesem Thread eigentlich so abnormal kindisch, mit all den Beleidigungen und der sinnlosen Streiterei? Ist das irgendwie ein deutsches Ding? Das ist im englischen Teil des Boards doch auch nicht so, zumindest nicht in dem Ausmaß.

 No.519103

>>519068
Wir haben ein paar Spezialisten hier.

 No.519114

>>519068
>Warum benehmen sich einige Leute in diesem Thread eigentlich so abnormal kindisch, mit all den Beleidigungen und der sinnlosen Streiterei?
Sind zwei Nutzer, die das machen. Der eine, der über Wagenknecht Wutausbrüche hat und noch ein anderer.

 No.519140

>>519068
Jedesmal, wenn ich die Coronapolitik und den Impffaschismus in Frage stelle, werde ich auf das übelste diffamiert und beleidigt. Einigen geht kritisches Denken halt komplett ab.

 No.519143

>>519140
Halt deine dumme Fresse.

 No.519149

File: 1632866841189.png (85.66 KB, 1000x1000, opposites-attract-comic0.png)

>>519143
Q.E.D.

 No.519152

>>519149
>retard comic
Ok, upgrade das zu
Bitte bring dich um.

 No.519159

>>519152
Naja, sorry, Stonetoss mag retarded sein, aber bei dieser Hörigkeit gegenüber der Regierungspolitik und den Pharmakonzernen wird man ja wohl noch ein bisschen frotzeln dürfen.

Zumindest sachliche Debatten wird man ja wohl noch erwarten dürfen, aber dazu kommt es ja erst gar nicht.

 No.519166

>>519140
Kritisch ist dein Geisteszustand, nicht dein Denken du Vollspack.

 No.519167

>>519159
>Greift zum "Frotzeln" zu einem Fascho
Sagt dann auch schon alles, Querpisskopf

 No.519173

>>519140
>Impffaschismus
Bruh…

Okay, ich will mal nicht so sein. Ein linker Querdenker (?) ist mir bisher noch nicht begegnet.
Ich kann das Misstrauen ggü. Pharmakonzernen nachvollziehen. Gerade im Bereich von Gesundheit und Wissenschaft sind "alternative" Ansätze aber eben auch fast immer Bullshit - siehe Homöopathie, Klimaleugner, oder halt Impfgegner. Einfach pauschal gegen alle Mainstream-Meinungen zu sein ist dumm. Machmal hat der Mainstream (in diesem Fall eher der wissenschaftliche Konsens) seine Daseinsberechtigung.

 No.519175

>>519149
>libertäre gegen bourgeoisie
warum ist amerika so verdammt behindert?

 No.519183

>>518399
<Die Arbeistzeitlehre von Marx sagt Muskelproletfetischismus und LINKE wählen. Deren schlechtes Wahlgebnis widerlegt seine Theorie.
Wir haben aber wirklich die schlausten Köpfe von Reddit hier heute.

Nochmal was zur WahL:
>DGB präsentiert eigene Wahlanalyse. Unter Gewerkschaftern hätte »Rot-Rot-Grün« eine absolute Mehrheit
https://www.jungewelt.de/artikel/411364.abstimmungsverhalten-votum-der-kollegen.html

 No.519241

>>519175
Auch in Deutschland gibt es die Dichotomie zwischen Kleinbürgertum (repräsentiert durch lolberts) und Großbürgertum (repräsentiert durch Neoliberalismus).

 No.519636

hey /leftydeutschpol/

i was lurking twitter and i saw that in germany is #marx trending.
a lot of them talk about marx lesekreise.
can you give me a context? there is a general discussion on analizing why die linke lost, and that reading marx is classist. can it be that people are discussing strategy regarding if it's important to read marx or do activism?
help pls.

 No.520115

File: 1632902109273.png (259.91 KB, 1000x1000, zieh.png)


 No.520127

>>519175
Ich glaube tatsächlich, dass der Großbourgeoisie Rechtslibertarismus schaden würde. Die österreichische Schule gilt nicht umsonst als heterodox. Moderner Kapitalismus ist Monopolkapitalismus mit starker Verzahnung von Wirtschaft und Staat. Das haben Libertäre erkannt. Ihr Fehler liegt darin, zu glauben, ein Kapitalismus ohne monopolistische Tendenzen wäre möglich.

 No.520164

>>519636
Well first of all, fuck you for exposing me to cancer.

Second: Radlibs saying "you don't need to read Marx, old white man, outdated, he didn't consider technology, listen to queer and migrant voices"

Third: Some socialists making fun of these radlibs, saying not reading him is what dumbed down the movement in the first place

 No.520167

Was haltet ihr von dem Zitat:
>Hier zeigt sich bereits ein zweites Grundproblem des Marxismus: sein völliges Unverständnis für die gesellschaftliche Nützlichkeit des Handels. Marx wird später immerhin anerkennen, dass der Transport einer Ware ihren Wert erhöht, die Notwendigkeit des reinen Austausches bei einer arbeitsteiligen Wirtschaft wird auch Marx nie anerkennen. Und das, obwohl Marx und Engels sehr früh die Fähigkeit des Kapitalismus erkannten, die Welt umfassend zu globalisieren. Dafür ist aber Voraussetzung, dass der Warentransport stärker wächst als die Produktion selber. Ohne die Globalisierung und den zunehmenden Warenaustausch, der zu einem bedeutenden Teil von Händlern organisiert wurde und wird, wäre die Produktionssteigerung und damit auch die Wohlstandssteigerung durch die Industrialisierung erheblich geringer ausgefallen
Von https://marx-engels-revisited.de/
Seite hab ich schon einmal angesprochen. Von dem Autor solls dann noch in Zukunft ein Buch geben.

 No.520168

It's just a psyop attempt, nothing more.

 No.520173

>>520167
Völliger Quatsch, die ganzen zweiten und dritten Bänder des Kapitals handeln über den Austausch.

 No.520200

>>520167
Buchstäblich was? Zirkulation ist notwendiges Element des Selbstverwertungsprozesses des Kapitals. Darum geht's im zweiten und dritten Band wie >>520173 schon schreibt. Jede Menge Marxisten v.a. der Nachkriegszeit haben sich der Zirkulationssphäre gewidmet.

 No.520217

>>520168
Milliardärsenteignung > Grundbedürfnisse > Vergesellschaftung > Rest

 No.520258

>>520167
Verlinke bitte direkt den relevanten Text: https://marx-engels-revisited.de/2021/06/05/engels-umrisse-zu-einer-kritik-der-nationaloekonomie/ Der Autor rührt Produkt-Transport mit Warenhandel zusammen und tut so, als könne es das eine ohne das andere nicht geben. Produktionssteigerung durch zunehmende Arbeitsteilung wird gleichgesetzt mit Produktionssteigerung durch Warenhandel. Wenn der Autor recht hätte, könnte eine Firma nicht durch zunehmende Arbeitsteilung in inneren Prozessen (kein Wahrenhandel hier!) produktiver werden.

 No.520594

ist es eigentlich bewiesen dass (massen)migration lohne für alle unterdrückt? Bin da irgendwie unentschlossen

 No.520609

>>520594
Es ist nicht so, dass es direkt drückt, aber es macht zumindest Verteilungskämpfe ungemein schwerer, da Migranten logischer wesentlich bereiter sind, gerade wegen den Rimessen (ein Teil eines Niedriglohns in Deutschland kann eine Familie im globalen Süden einen Monat lang ernähren) für einen schlechten Lohn zu arbeiten. Daher stammt ja auch der Mythos vom "Fachkräftemangel", da Deutsche bspw. weniger bereit sind, pyhsisch und psychisch belastende Jobs wie in der Pflege für lauwarme Bezahlung zu machen, und setzen sich dann lieber für 7 Stunden am Tag beim Edeka an die Kasse.

 No.520716

>>520594
Die Briten haben da im Moment ein soziales Experiment am laufen. Dafür wurden sogar extra die Migranten im Niedriglohnsektor entfernt ohne selbstverständlich den Stundenlohn zu erhöhen. Die Rekrutierung von Gefängnisinsassen zur Fleischverarbeitung hat bereits ihre gesetzlichen Grenzen erreicht. Trotzdem finden sich aus unerklärlichen Gründen keine 20000 britischen LKW-Fahrer. Mysteriös.

 No.520751

>>520594
>>520609
>>520716
eine lösung können gewerschaften sein.
in deutschland nur 16% der arbeitnehmer sind mitgleider der gewerkschaften, die propaganda für die arbeiterklasse zu ficken hat funktioniert.

 No.520753

>>520751
Vor allem sind es gerade die am meisten vereinzelten und prekären Teile der Arbeiterklasse die nicht in Gewerkschaften sind, Lieferanten, Friseusinnen, Kellner, etc. - der DGB ist voll mit arbeiteraristokratischen Boomern die 5k brutto im BMW-Werk verdienen.

 No.520773

>>520753
5k es ist arm.
Beim IG Metall die verdienen noch mehr.
https://www.kununu.com/de/ig-metall-germany/gehalt/gewerkschaftssekretaer-1658

ich weiis dass die gewerkschaften korruptiert und scheiße sind, aber trotzdem eine tarifvertrag zu haben es ist besser als arbeiten ohne tarifvertrag, durschnittlich die leute verdienen mehr geld und gibt es mehrere tage urlaub.
die lösung fur bessere gewerkschaften ist direkte demokratie, liquid feedback und digital unionism.

 No.520861

>>520168
Nothing new, standard for the "Left" party and consens across all its factions, including the hot love of this thread, Miss Wagenknecht.

 No.520885

>>520594
Das ist auch eine der Behauptungen der "Es gibt auch gute Kapitalisten" Wagenknecht, die nicht ganz versteht, dass die Lohndrücker nicht Arbeitsmigranten sondern Kapitalisten sind. Aber das begreift dieser Rechtsverdrehte Stiefelleckerfaden hier nicht.

 No.521000

>>520885
>>520861
Is Ms Wagenknecht in the room with you right now?

 No.521006

>>519140
junge du hast es doch erst letztens geschafft einen sachlichen post über deine bedenken über die corona politik, insbesondere impfungen zu machen. daraufhin haben andere anons weiterhin sachlich sich mit deinen etwas an den haaren herbeigezogenen argumenten beschäftigt.
und jetzt postest du hier faschocomics und faselst was davon impffaschismus und wunderst dich darüber das instabile schizos ausgelacht werden
bitte rafft euch einfach ein wenig und nennt leute erst dann hurensohn, wenn ihr davor was zum thread beigetragen habt danke lg

 No.521041

>Wählerwanderung von der PdL zu Grüne/SPD
<OMG RADLIBS!!! IDPOL!
>Wählerwanderung zu AfD
<OMG BASED! Arbeiter wählen für Steuererleichterungen für die reichsten Kapitalisten, lib status: owned!
Ihr seid dumme Clowns und euer rechtsopportunistisches obsessives Gejammer über "Schwuchteln" ist unzweideutig, mit Arbeiterinteressen und Ökonomie, wohinter ihr diese Scheiße versteckt, habt ihr einen feuchten Dreck zu tun, Hurensöhne. Dass die Mods hier solchen Krebs haben Fuß fassen lassen sagt alles über den Verein hier aus.
>>521000
Kill yourself, bootlicking burger schizo.

 No.521091

>>521041
><OMG BASED! Arbeiter wählen für Steuererleichterungen für die reichsten Kapitalisten, lib status: owned!
<ich denke mir jemanden aus, um mich dann über diese person aufzuregen

 No.521190

>>521091
DDR-Verunglimpfer-Anon ist genau diese Sorte von Spast.

 No.521194

File: 1632946336859-0.png (50.98 KB, 710x460, horrorszenario.png)

Seid ihr bereit für die ultimative grün-gelbe Dystopie? Dein Kündigungsschutz wird dir weggenommen, aber dein Boss darf dich nicht misgendern, geothermales Bitcoin-Mining gegen den Klimawandel, usw.

 No.521197

>>521194
Gott sei Dank kann uns eine große Koalition davor beschützen

 No.521205

>>519140


Anti-vaxx ist IDpol.

 No.521218

>>521205
>Einschätzung einer medizinischen Maßnahme ist IdPol
Nein, es ist entweder wissenschaftlich richtig oder falsch.

 No.521223

>>521041
Ja ja. Mich Schizo nennen, aber dann so tun, als ob auch nur EINE EINZIGE PERSON hier die AfD gelobt hätte in den vergangenen Tagen. Bist du Woyzeck, dass du hier Wahnerscheinungen im Kopf hast?

 No.521400

>>520751
Es ist allerdings objektiv schwieriger Leute zu organisieren, wenn sie nicht eine gleiche Sprache sprechen. Es wäre kein großen Problem, wenn ein Laden 50 % Polen hat oder sowas, dann kann man ja zweisprachig fahren. Das Problem ist nicht die Immigrantenzahl an sich, sondern die extreme Sprachzersplitterung, z.B. bei Amazon. (Es gab einen Leak von interner Kommunikation bei Amazon USA wo die explizit gesagt haben, dass sie sich von mehr Diversity schwächere Gewerkschaftsmacht versprechen.) Es sollte gesetzlich verpflichtend sein als Immigranten-Arbeiter bei der relevanten Gewerkschaft zu sein.

>>520885
>Wagenknecht, die nicht ganz versteht, dass die Lohndrücker nicht Arbeitsmigranten sondern Kapitalisten sind
<Der mexikanische Entwicklungsökonom Raul Delgado Wise, der als Unesco-Koordinator für Migration und Entwicklung arbeitet, fällt ein vernichtendes Urteil: »Wenn man sich die Daten anschaut, ist Migration eine Subventionierung des Nordens durch den Süden.«* Er rechnet vor, dass die Überweisungen von Mexikanern aus den USA in ihre Heimat sich gerade mal auf ein Drittel dessen belaufen, was die USA an Bildungsausgaben aufwenden müsste, um Arbeitskräfte mit dem Bildungsniveau der mexikanischen Einwanderer hervorzubringen.
<*Handelsblatt vom 21.9.2019.
t. Wagenknecht in Die Selbstgerechten. Und weiter:
<Dass die zunehmende Abhängigkeit von Rücküberweisungen für die Heimatländer außerdem eher ein Entwicklungshemmnis als eine Unterstützung darstellt, ist das Ergebnis einer Studie des IWF unter dem Titel »Are Remittances Good for Labor Markets«. Es führt Belege dafür an, dass dieses Geld die reguläre Erwerbsarbeit verringert und den Anteil informeller Beschäftigungsverhältnisse erhöht. Am Ende sinken im betreffenden Land die Löhne und das Produktivitätswachstum verlangsamt sich. Als Instrument zur Verbesserung der Wirtschaftslage vor Ort könne man die Rücküberweisungen daher kaum sehen, eher als süßes Gift.

>>521197
Bin mir nicht sicher ob das als Shitpost gemeint war aber mir selber wäre SPD-CDU lieber als irgendwas mit den Grünen wg. Nord Stream 2 und unserem Verhältnis zu China.

 No.521423

>>521218
>>521205
Anti-Antivax ist Ableismus, weil Antivaxxers dumm sind.

 No.521439

>>521041
>Linke hat verloren weil sie nicht Idpol genug war!

Lass mich raten, du bist auch anti-deutscher?

 No.521472

>>521400
Chiming in, I don't know who this guy is, or his study, but Mexico has been dealing with some harsh shit with the narco war. Many people saw the US as a refuge to the violence too. And I find it questionable that these remittances are "a sweet poison". Perhaps it reduces employment because Mexican salaries are dogshit and labor unions were gutted during the dirty war (which continues to a lesser degree). It is also one of the few ways that social mobility is even possible the other big one joining the extremely violent cartels.
>>520594
Anti-immigration in the first world is dumb. Doesn't matter how you justify it. Germany has no strong labor movement. Don't blame migrants. Blame the Verfassungsschutz, blame the bosses, blame the ultra rich whose wealth comes from the third reich, blame the Americans, blame the nazis (that won the cold war). Immigrants aren't and will never be your problem. Just because it makes unionizing marginally harder won't fix the dire state of affairs you're in. The house is on fire and you're blaming someone who lit up a cigarette.
>wages will be supressed
Wages will continue to go down with or without migrants. In fact, if wages don't continue going down, they might even ship the jobs to the third world and Germany will end up like the US, a rich third world.

And finally, the left's failure is what made all those migrants come in the first place. It will keep happening as long as the people allow their rulers to keep fucking it up internationally. It's insane to think you can simply will away the migrants when your rulers are helping to make the places they would rather live in, inhospitable.

Simply put, it is out of your hands. If the left somehow managed to have power to stop mass migration, then it would be strong enough to do many many other things that would greatly benefit the working class much much more than anything related to migration.

 No.521482

>>521472
>Chiming in, I don't know who this guy is, or his study
but you have read skimmed the thread through machine translation? Wow, we really want to read your stuff.
Not.

 No.521488

>>521482
Stop being a hater

 No.521499

>>521482
I live in Mexico. I'm telling you that this study is sketchy with its claims. It completely ignores social mobility, the barely livable wages, the effects of NAFTA on the rural areas, and the narco war. Take it or leave it. I won't read the study, Hurensohn.

 No.521516

>>521499
>I'm telling you that this study is sketchy
>I won't read the study

 No.521969

>>521400
>Bin mir nicht sicher ob das als Shitpost gemeint war aber mir selber wäre SPD-CDU lieber als irgendwas mit den Grünen wg. Nord Stream 2 und unserem Verhältnis zu China.
Es kann noch besser werden. Mit Laschet als Kanzler hätten wir die besten Chancen auf eine möglichst lange Koalition da Unionskanzler üblicherweise dreimal wiedergewählt werden.

 No.522371

Ok da erstaunlich viele Erstwähler auf das FDP-Meme reingefallen sind, muss man sich doch fragen wie das geschehen konnte und was man jetzt von einer wahrscheinlichen regierenden FDP erwarten darf? Bin ehrlich gesagt, geschockt wie diese Partei die junge Generation einlullen konnte…

 No.522374


 No.522377

>>522374
Danke Brudi

 No.522382

>>521194
Grün-Gelb-Blau

 No.522389

File: 1633018255665.jpg (15.5 KB, 205x246, Broken Wojak.jpg)

>>522374
We are fucked aren't we?

 No.522394

Gespräch vor der Wahl:
>Was wählst du denn?
<FDP
>Jürgen, du bist Metallbauer!
<Ja und?

und solche Gespräche hatte ich mehrfach

 No.522401

>>522394
>und solche Gespräche hatte ich mehrfach
Aber was tun? Das wird doch immer hoffnungsloser in diesem scheiss Land. Wenn Arbeiter jetzt in dieser Lage die FDP wählen, dann müssen wir doch wirklich einsehen dass wir ein Problem haben!

 No.522404

File: 1633019099844.jpg (278.96 KB, 930x728, FAOeKKkVkAEQ-WU.jpg)

>wagenknecht oder nicht-wagenknecht, das ist hier die frage

 No.522430

File: 1633020299740.jpg (102.76 KB, 559x745, idiocracy.jpg)

>>522374
>also bin schon für klimaschutz und so… aber die grünen, die sind sooo krass links! so krass links!!!
Sowas löst in mir derartigen Hass aus, ich kann das kaum in Worte fassen. Da sitzt ein komplett dummer Lappen der keinen geraden Satz rausbekommt und erreicht Millionen Zoomer mit seiner aus den USA importierten libertären Ideologie - die alte FDP aus den 80ern war ja gar nicht so drauf, aber die jungen, die JuLi-Influencer sind teilweise unironische AnCaps. Da wächst eine Horrorgeneration heran, und ich glaube außer einem derartigen Crash, so dass denen Hören und Sehen vergeht, kann man das kaum noch herumreißen.

 No.522504

>>522374
Er nennt nur Influencer, ich denke Rap hat da auch einen großen Anteil dran. 80% der erfolgreichen Rapper egal ob aus den Staaten oder von hier verbreiten doch pure Ancap-Ideologie und das nicht erst seit es die Generation Z gibt. Dazu kommen noch Amifilme- und Serien und eben diese scheiß Insta-, Twitch- und Onlyfanshuren, die Konsum predigen und mit angehäuftem Reichtum vollkommen schamlos prahlen.

 No.522572

>>522504
man kann durchaus behaupten dass rap und popmusik zu diesem lifestyle bewusstsein beigetragen haben aber ich finde es zu weit gegriffen dass der wahlerfolg der fdp oder anderen liberalen etwas damit zu tun haben soll. Wie du schon sagst gab es das schon lange bevor zoomer sowas hörten. Und gerade bei rappern hat man sowieso ein eher distanzierteres verhältnis als zu "content creatorn". Bei rappern denkt man sich eh dass es total schwierig ist erfolgreich und berühmt zu werden entweder weil man nicht die connections hat oder weil man einfach keine stimme für sowas hat. Aber bei Streamern ist es anders, die meisten von denen sind nur faule husos die sich beim zocken für die kamera extra laut aufregen und für jede donation schwanz lutschen. Dafür muss man nix können, deshalb denken sich die fans dann "that's literally me" usw. Streamer geben sich nämlich noch gerne als den netten julius aus der nachbarschaft aus und interagieren mit fans dementsprechend um authentisch und bodenständig zu wirken. Mit solchem Scheiß kann ein montanablack für viel empathie und mitgefühl sorgen wenn er sich im stream über den bösen stasi-staat aufregt. Da fangen dann seine hurensohn-fans (die wahrscheinlich noch in der schule oder ausbildung sind) an zu denken "Steuern sind diebstahl" usw.

picrelated wird mich in meinen albträumen noch in 10 jahren verfolgen, soviel steht fest.

 No.522626

>>522504
>>522572
Schlechter Rap ist wie eine dreieinhalb Minuten Version von Scarface. Von Migrationshintergrund und Armut durch Kriminalität und Drogen zu Frauen (die alle Schlampen sind) und Erfolg. Das der Kerl am Ende erschossen wird und die Moral der Geschichte wird ignoriert. Und jetzt geht artig Kendrick Lamar oder Tyler the Creator hören.

 No.522664

>>522626
Wobei es auch politisch gute Rapper gibt, Disastar z.B. der mal durch einen Aufruf dafür gesorgt hat dass ein Kapitallesekreis der DKP plötzlich tausend Anfragen hatte.

 No.522672

File: 1633027588999.jpg (20.39 KB, 500x375, Jackie-Chan-WTF.jpg)

>>520164
>he didn't consider technology

 No.522699

>>522664
Ich würde mich auch nicht über mehr politische Rapper beschweren. Ein paar Statements hier und da wären schon wichtig.

 No.522887

Agent Kochinski NENNT DIE LINKSPARTEI STALINISTISCH

 No.522943

File: 1633034731343.png (75.28 KB, 1054x743, vasuh mail.png)

>>522887
Mal gucken

 No.522997

File: 1633036180089.png (47.96 KB, 200x200, 24838.png)

>>522887
<stalinists are basically marxists leninists who are basically reactionary social democrats
was denkt sich dieser eklige hurensohn eigentlich? wie kann ihn denn irgendwer ernst nehmen?

 No.523038

>>520164
>he didn't consider technology
what

 No.523081

>>522371
Einfach darauf hinweisen, dass das FDP Programm "Zwangsgeschlechtsumwandlungen für Kinder" vorsieht und die werden schon wie der Faden am Rad drehen, auf die korrekte Leftypol Linie gehen und AfD wählen.

 No.523083

>>521439
>Ich bin geistig behindert.
Ja, seh ich schon du Spast. Deine Mutter ist Israelin, sieht man dir auch an.

 No.523107

>>522374
der clip von diesem trymacs ist so geil.
>es muss doch eine liberale partei geben die trotzdem für den umweltschutz ist, die gibts einfach nicht. […] widerspricht sich das so? muss das so sein?
einfach herrlich.

stimme raphael knippings analyse übrigens vollständig zu. meine generation, deren erste erfahrungen mit geld nicht der erste job, sondern eher das erste geld durch CSGO skin gambling war, bezieht ihre politischen positionen durch memes und influencermeinungen anstatt von überflogenen welt und bild titelseiten. die FDP hat nunmal verstanden wie man dieses milieu angreift.
>>522887
die rechtsliberalen ami hirnwürmer haben es bereits bis nach deutschland geschafft, es bleibt nur zu hoffen das sich die "libertarian socialist" ami hirnwürmer nicht weiter etablieren. hoffnung habe ich allerdings nicht viel.
>>522943
sehr cool, poste hier mal nen link wenn der hurensohn sich drauf einlässt

 No.523119

>>522887
>that vid
It's amazing that someone who literally had to google/wikipedia die linke can manufacture such strong opinions about the electoral situation only seconds later.
How can anyone fall for this?!?

 No.523124

>>522887
was ist denn dieses "Nazbol Vortex" von dem er ständig labert? ist das irgendeine neue Art Hufeisentheorie?

 No.523126

>>523107
lol ich war genau so drauf als ich 15/16 war. Hab diese youtuber und streamer geschaut und mit cs go skins gegambelt. Bin jetzt zum Glück doch noch Kommie geworden aber meine Kumpels von damals sind wohl immer noch drauf hängengeblieben.

 No.523138

>>523081
Du Transenschizo malst dir Geister an die Wand, die es nicht gibt

 No.523141

Jeder, der die Linkspartei unterstützt, ist ein Tulcel.

 No.523168

>>522887
Na wenigstens scheinen sich die Kommentare fast ausschließlich gegen die Aussagen im Video zu richten.

 No.523184

>>523141
Keine Ahnung was ein Tulcel jetzt wieder sein soll, aber was ist denn bitte die Alternative? Außer der Linken gibt es in diesem Land halt keine ernstzunehmende linke Partei.
>inb4 DKP oder MLPD
Irrelevant und viel zu weit von der Normie-Politik entfernt um in absehbarer Zeit irgendwelche Veränderungen durchsetzen zu können.

Wenn wir dem grassierenden Neoliberalismus in diesem Land etwas entgegensetzen wollen brauchen wir mangels Alternativen die Linkspartei. Ideologisches LARPing hilft niemandem.

 No.523186

>>523184
>Ideologisches LARPing hilft niemandem.
Danke. Gut zu wissen, dass ich hier nicht alleine bin.

 No.523220

>>522887
>>522943
Er hat das Video auf Privat gestellt lul

 No.523233

>>522430
das kommt vor allem daher dass gewisse rechte schizos geschickt mit sozialen medien umgehen können. Z.B. der Kanal "_horizont_" postet gerne mal kurze zusammenhangslose videoclips um im grunde zu vermitteln dass cdu, grüne etc. in Wahrheit Kommunisten sind. Dann wird noch schön die telegramgruppe u.Ä. verlinkt damit der letzte Otto ins Hasenloch hinuntergeht.
https://www.youtube.com/watch?v=RSJUo5jhBlQ
https://www.youtube.com/watch?v=_cHXNjHxDVg
Vielleicht liegt ja das Problem darin, dass Linke zu intellektuell sind und die rechten Narrative extrem simpel und dementsprechend deutlich attraktiver sind.

 No.524059

File: 1633092524856.jpg (67.91 KB, 510x800, 1029842836452.jpg)

>>523184
Hör auf, dich dumm zu stellen, du verdammter jüdischer uyghur, du weißt ganz genau, was das bedeutet, sonst würdest du nicht für die Reformisten werben.

 No.524071

Respected Deutsche Kameraden und Genosen. How are the coalition talks going currently?

 No.524230

>>523184
>kein ideologisches LARPing!
>Die PdL für richtig geile linke Normie-Politik!
>NATO ist auch nicht so ungeil!
>Hartz4 geht klar
>Bitte bitte ich will doch nur RRG warum darf ich nicht den SocDem Schwanz lutschen? =(((

 No.524232

4,9 %
Zeit die Fresse zu halten, statt die gleiche Scheiße die über euch schon von der SPD gesagt wird zu wiederholen, irrelevanter haufen von dummen Kackbratzen.

 No.524241

Wagenknechtcels auf Suizidwache

 No.524245

>>524059
>sonst würdest du nicht für die Reformisten werben.
Der Kommunismus ist für uns nicht ein Zustand, der hergestellt werden soll, ein Ideal, wonach die Wirklichkeit sich zu richten haben [wird]. Wir nennen Kommunismus die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt.

 No.524264

>>524241
ist was passiert? Ich dachte die hätten jetzt wegen dem Wahlergebnis gute Karten?

 No.524267

>>524245
>der Reformismus ändert den derzeitigen Stand der Dinge

Wahnvorstellungen

 No.524289

>>524264
Hätten sie, wenn Wagenknecht in ihrem eigenen Wahlbezirk nicht sogar weniger als der Bundesdurchschnitt bekommen hätte.

>>523184
MLPD finde ich beknackt, aber die DKP hat eigentlich sehr volksnahe Forderungen aufgestellt: Weg mit der CO2-Steuer, Ausgleich mit Russland, Krankenhäuser in öffentliche Hand, etc. - da finde ich eher die Linkspartei weit weg von der "Normie-Politik" mit ihren teilweise grotesken innerparteilichen Zerfleischungsprozessen. Das ist jetzt 'ne steile These, aber wäre die DKP so stark wie die Linkspartei hätte die mit ihrem Wahlkampf dieses Jahr locker 10% erreicht.

Das Problem der Linkspartei ist meiner Meinung nach, dass sie nie aus dieser Dichotomie "wer soll das bezahlen" herausbricht. Von MMT hat die Linkspartei noch nie gehört und lässt sich dann von den Bürgis den schwarzen Peter zustecken indem sie sagen "ja, wir wollen Steuern erhöhen" - dass das letztlich nur Leute betrifft mit über 6k brutto im Monat, kommt bei den Leuten nicht an. Der Durchschnittsbürger denkt sich sofort, dass sein hart verdientes Geld unter einer linken Regierung weggesteuert wird. Gerade jetzt während der Corona-Krise hat man ja gesehen, dass Geld genug da ist, um Konzerne mit Trillionen an Euros zu retten. CO2-Steuer war auch so ein Ding, wo die Linke ihre Position nicht geschärft hat. Die CO2-Steuer belastet vor allem Arbeiter und Kleinbürger und ist ein Hebel des grünen Monopolkapitals (den die Linkspartei während des gesamten Wahlkampfes in Schutz genommen hat, ich rede von den Grünen) die Kosten der Energietransformation auf das Volk abzuwälzen. Dabei handelt es sich ja um eine Steuer, nicht um eine Abgabe, das heißt, diese ist nicht zweckgebunden, kann also für alles Mögliche verwendet werden (z.B. Militärausgaben). Hier hätte man klare Kante zeigen müssen statt reformistischer RRG-Anbiederung und 4,9% ist halt die Quittung.

 No.524330

Hier ist lauter Quatsch im Thread. Zuerst behauptete ein Anon, dass Wagenknecht bei einer Landtagswahl total abgeschmiert wäre - >>515290 - dabei ist Wagenknecht doch nie für einen Landtag angetreten. Nun behauptet >>524289, dass Wagenknecht "in ihrem eigenen Wahlbezirk weniger als der Bundesdurchschnitt bekommen hätte", dabei hat sich Wagenknecht in keinem Wahlkreis aufstellen lassen, sondern ging nur über den Landeslistenplatz rein. Meint der liebe Anon wirklich, dass die Landesliste NRW proportional weniger Stimmen hätte als in anderen Bundesländern, dann kann man doch nicht wirklich Wagenknecht dafür anlasten, denn die Zweitstimme ist doch keine Personenwahl.

Habt ihr beiden im Politikunterricht damals nicht aufgepasst? Oder seid ihr einfach butthurt? Meine Fresse, auch wenn Wagenknecht inzwischen behindertes Zeugs labert, ist so eine mir doch tausend mal lieber, als die linksliberalen LBGTQIAOFWGKTA+*-Rassist:innen-Lauwarmozialdemokraten mit grünen Haaren und Piercings.

>Das ist jetzt 'ne steile These, aber wäre die DKP so stark wie die Linkspartei hätte die mit ihrem Wahlkampf dieses Jahr locker 10% erreicht.

Das Wahlprogramm der DKP ist stark und durchaus auch in vielerlei Hinsicht auch im aktuellen System durchsetzbar. Ich denke mir, dass man penibel darauf achtet, nicht zu krass von der Verfassung abzudriften, um nicht einem späteren Verbotsverfahren zu Opfer zu werden. Das Wahlprogramm der DKP hat mich deutlich besser angesprochen, als dass der PdL, auch wenn die DKP unnötigerweise auch das Durchgendern betreibt in ihrem Programm.

>Das Problem der Linkspartei ist meiner Meinung nach, dass sie nie aus dieser Dichotomie "wer soll das bezahlen" herausbricht.

Ich denke, dass man hier viel stärker auf Rekommunalisierungen setzen sollte. Durch re-kommunalisierte Unternehmen kann man tatsächlich mit weniger Geld bessere Leistungen versprechen. DIe Bürger hatten niedrigere Lebenshaltungskosten und damit würde auch die Effizienz der deutschen Industrie steigen, wenn der Kapitalist weniger Löhne zahlen muss, um das gleiche oder ein besseres Lebensverhältnis aufrecht zu erhalten.

Was mir fehlte im DKP-Programm war es, dass man die Punkte der Re-kommunalisierung und der Genossenschaftsförderung stärker in den Vordergrund rückt. Beide wurden zwar erwähnt, doch nicht ausgeführt. Die Außenpolitik gleich als ersten Punkt zu nennen, empfide ich als Fehler.

Ferner könnte man noch viel härter das Thema Arbeit besprechen. Das Arbeitsrecht hat teilweise gute Forderungen, die allerdings in der Praxis kaum umgesetzt werden. Würde man z.B. die Überstundenregelungen konsequent umsetzen, oder das Arbeitszeitgesetz, oder das Mindestlohngesetz, würde man mehr Behörden mit der Umsetzung dieses Rechts beauftragen, so würden sich die Lebensbedingungen vieler Arbeiter auch verbessern.

 No.524355

Viele der Gesetze, die dem Schutz der Arbeiter und des Volks dienen sollten, sind nicht das Papier wert, auf das sie gedruckt werden. Die Gesetze zur Begrenzung der Arbeitszeit, Zahlung von Überstunden und des Mindestlohns, zur Gewährung des Urlaubs und Einhaltung der Elternzeit wie auch zur Entrichtung der Steuern werden systematisch von gierigen Kapitalisten missachtet, nur damit diese mehr Profite erzielen können.

Die Behörden, die diese Gesetzesverstöße aber kontrollieren und bestrafen sollten, sind selbst hoffnungslos überlastet und drücken daher oftmals beide Augen zu. Ferner trauen sich viele Arbeiter nicht, sich bei den Behörden zu melden, da sie Angst haben, sonst ihren Beruf zu verlieren, wenn der Chef denn herausfindet, wer sich beim Amt beschwert hat.

Viele Arbeiter sind daher den illegalen Machenschaften ihrer Chefs oft schutzlos ergeben. Die häufige Argumentation, dass man dann einfach seinen Beruf wechseln sollte, greift nicht, wenn diese Probleme bei nahezu allen Arbeitgebern vorhanden sind! Ferner ist es viel leichter gesagt als getan, seinen Beruf zu wechseln, ggf. umzuziehen und in einer anderen Stadt von vorne anzufangen.

Doch auch wenn man leicht seinen Beruf wechseln könnte, entschuldigt dies nicht die Taten der gesetzeswidrig handelnden Kapitalisten.

Um auch Normies ansprechen zu können, muss man darauf hinweisen: "Das Gesetz gilt nicht nur für die Arbeiter, sondern auch für die Reichen, Mächtigen und Wohlhabenden! In einer Demokratie sind alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich!" - natürlich stimmt das nicht, doch genau diese Diskrepanz darzustellen und damit klarzustellen, dass die liberale Demokratie ihre eigenen Forderungen nicht erfüllt, das ist unsere Aufgabe.

Einige Forderungen wären:
1. Überstunden müssen immer bezahlt werden
2. Elternzeit, egal ob für Mutter oder für Vater, darf kein Tabu sein, die die Karriere schadet
3. Das Arbeitszeitgesetz muss eingehalten werden
4. Urlaub muss gewährt werden. Krankschreibungen dürfen kein Tabu sein.
5. Flexible Arbeitszeiten wie auch Flexibilität im Arbeitsort sollten gefördert werden.
6. Der Mindestlohn muss steigen
7. Körperlicher und gesundheitlicher Schutz der Arbeiter muss gewährleistet werden
8. Es darf keine Werkverträge geben, die die Normalarbeitsverträge bloß aushöhlen sollen, wie bei Lieferando und Co.
9. Kündigungsschutz muss eingehalten werden und darf nicht umgangen werden
10. Schwarzarbeit zu Lasten des Steuerzahlers und Steuerhinterziehung müssen verhindert werden

Hierfür müsste der Staat besondere Staatsanwaltschaften und Kontrollbehörden und Finanzamtabteilungen finanzieren.

Ich denke jeder, der einer Lohnarbeit nachgegangen ist, ist schon man solchen Gesetzesverstößen begegnet. Als Partei fände ich es gut, wenn man genau hier ansetzt, um Wähler anzusprechen.

>inb4 parteien ändern nichts bla bla bla

Ja, das ist mir bewusst, dennoch muss man gute Programme aufstellen und gute Forderungen haben.

 No.524404


 No.524471

>>524071
FDP and Greens are meeting again but keep everything a secret. Speed limits aren't a dealbreaker anymore.

 No.524541

>>524471
Die Tempolimitforderung war absichtlich gering, damit sie nie umgesetzt wird, die Grünen aber behaupten können, etwas getan zu haben. Ein Limit von 190 oder 200 km/h wäre doch praktisch ohne große Einschränkungen möglich.

 No.524901

>>524330
>Mir ist WagenKnecht lieber mit Neoliberaler Scheiße als LGBT AfD-Buchstabensalat für geistig behinderte weil iiih Schwuchteln
Geh dich hängen du Hurensohn.

 No.524939

>>524901
Niemand wird nervige Schwuchteln und Transvestiten wählen. Die normalen Homosexuellen wie Westerwelle oder Wowereit zähle ich nicht dazu.

 No.525038

>>524939
Und wer genau waren die nervigen 'Schwuchteln und Transvestiten' die die Linke zum Absturz gebracht haben?

 No.525040

>>525038
Ein nicht unerheblicher Teil der Basis. Lautstark und imageprägend sind sie auf jeden Fall.

 No.525122

Ziemlich krasse Aktion

 No.525739

>>522943 (me)
don't talk to me or my country's politics ever again

 No.525825

>>524939
Can you name some?

 No.525991

>>525739
is this real

 No.525996

>>525991
Yes its real I got this e-mail yesterday evening.

 No.526029

>>525996
>>525739
>>522943
What a Chad. 100% Bassiert. What would you have said in the debate? Would you have mentioned leftypol?

 No.526154

>>525038
Die agieren übermächtig und finanzkräftig aus dem Schatten heraus, stets präsent jedoch nie greifbar. Die Deepfags™

>>525739
Einsicht ist der erste Schritt

 No.526167

anon, sind die nervigen schwuchteln und transen die die sonst so klassenbewusste arbeiterschaft davon abhalten links zu wählen gerade hier mit uns im raum?

 No.526178

https://www.deutschlandfunk.de/gregor-gysi-ueber-die-linke-man-weiss-gar-nicht-wofuer-die.694.de.html?dram:article_id=503788

<Gysi Interview vom Deutschlandfunk

>Man weiß gar nicht, wofür die Partei steht
>Die Öffentlichkeit brauche Klarheit
>Die Geburtsurkunde der Linken ist die soziale Frage, die muss immer im Mittelpunkt stehen
>zu stark an SPD und Grüne angebiedert
> kritisierte auch, dass die Linkspartei öffentlich so stark auf Anti-Nato-Positionen festgenagelt werde
>Ostidentität wieder finden, [..], denn sonst überlassen wir das der AfD
>Nur ob man so ein Buch nur drei Monate vor der Wahl veröffentlicht und so weiter

 No.526196

>>523124
it's just another name for the "red-brown alliance" Libs always scream about

 No.526207

>>526178
Ich mein er hat ja recht, aber in meiner Stadt waren die Plakate der Linken hauptsächlich auf die soziale Frage ausgerichtet. Gewählt hat die trotzdem keiner

 No.526289

>>526178
>Parteiinterne Kritik, die Linke habe sich zu stark an SPD und Grüne angebiedert, gehe ihm auf die Nerven, sagte Gysi.
Die Anbiederei wäre kein Problem gewesen, wenn SPD und Grüne gesagt hätten, sie könnten sich rot-rot-grün vorstellen. Es gab aber eine sehr starke Ablehnung von Seiten der SPD und Grünen kurz vor der Wahl. Dies zusammmen mit der Message von der Linkspartei, dass unbedingt ein CDU-Kanzler verhindert werden müsse, führt zu was?

 No.526301

>>526289
dies. Das ist eigentlich ein sehr deutliches Zeichen dass die Pdl sich nicht in eine Regierung zwingen sollte. SPD und Grüne wollen lieber mit Konservativen regieren, das ist deutlich geworden. Hoffentlich haben diese Bündnis-Versuche endlich ein Ende gefunden.

 No.526312

>>526301
das sollte übrigens eigentlich auch den wählern von grüne und spd zeigen wie wenig diese parteien von ihrem eigenen programm halten, denn wenn man sie mit der linkspartei vergleicht gibt es deutlich mehr übereinstimmung als mit fdp oder cdu, d.h. sie geben keinen Fick auf ihre inhaltlichen Versprechen. Dafür ist der durchschnittliche liberalo natürlich viel zu dumm um das zu checken. da heißt es dann in ein paar jahren wieder wie enttäuscht sie doch sind und blah blah blah.

 No.526385

>Die Geburtsurkunde der Linken ist die soziale Frage, die muss immer im Mittelpunkt stehen
Klartext: Nun stellt man lieber die Identitätspolitik in den Mittelpunkt.

 No.526564


 No.526579

Wegen Homophoben wie euch haben wir verloren

 No.526598

File: 1633191301386.pdf (92.72 KB, 212x300, 09BERLIN1504_a.pdf)

>>526178
>Gysi
>Nato

 No.526840

>>526598
Ich nenne ihn nicht ohne Grund GI-ysi.

 No.526861

@ddranon frauen sollen in der ddr angeblich viel besseren sex gehabt haben als im westen. frag mal bitte deine mama nach proof, danke

 No.527076

Wie werdet ihr den Tag der deutschen Einheit verbringen?

 No.527160

>>527076
Schizophren irgendwas von Transvestiten rumheulen die die PdL manipuliert und unter 5 % gedrückt haben und jeden der nicht Wagenknechts Zehen lutschen will als Antideutschen bezeichnen. Also das übliche nachdem ich besoffen von billigem Bier nach Hause komme.
>>526861
Mit mir mag sie es am liebsten!

 No.527183

File: 1633212394241-0.mp4 (417 KB, 640x360, mario5.mp4)

File: 1633212394241-1.mp4 (2.31 MB, 856x478, Mario3.mp4)

mario

 No.527187

>>527183
didn't mean to post this sry

 No.527664

Meme oder Realität?

 No.528117

>>526861
>frag mal bitte deine mama nach proof,
Tut mir leid, das werde ich nicht tun, ich will keine Details über das Sexleben meiner Mutter wissen, Anon.
Nach meiner Erfahrung sind die Unterschiede eher individuell, man kann im Westen ne Schlaftablette im Bett erwischen genauso wie im Osten. Gehöre allerdings bereits zur allerspätesten Generation X/frühen Generaton Y, es kann sein, daß es bei den 1945 bis 1975 geborenen "Boomern" stärkere Unterschiede gibt. Von Gesetzes wegen war die DDR jedenfalls sexuell deutlich "progressiver" als die BRD, Stichwort Entkriminalisierung von Homosexualität. Ich weiß noch, daß viele Wessis sich sehr an FKK an Ostseestränden und in Freibädern störten, als hätten sie Angst vor nackten Menschen. Süddeutsche schätze ich in dieser Hinsicht tendentiell als verklemmter ein.

Das >>527160 ist übrigens ein anderer/neuer DDR-Anon oder Troll. Nur sagend.

 No.528192

>>528117
>Gehöre allerdings bereits zur allerspätesten Generation X/frühen Generaton Y
Gut zu wissen, dass du die DDR überhaupt nicht richtig miterlebt hast und nur am larpen bist.

 No.528205

>>528192
Um die DDR richtig miterlebt zu haben muss man vor 1970 geboren worden sein. Solche Leute hängen doch eher auf Facebook rum als auf Boards oder? Larpen würde ich Erzählungen von Eltern und Familie allerdings nicht nennen.

 No.528206

>>528205
>Larpen würde ich Erzählungen von Eltern und Familie allerdings nicht nennen.
Dann frag doch mal Wessis nach der alten Bundesrepublik

 No.528211

>>528205
ddr-hurensohn-anon hat von anfang an immer so getan als wäre er boomer und hätte selbst alles so erlebt um autorität zu suggerieren und aufmerksamkeit zu bekommen. flaggenschwuchtel sind eben alles die selben.

 No.528219

>>527076
Wixen, schlafen

 No.528220

>>528211
Sonntag morgens um 10 Uhr deine Schizo-Tiraden schreiben, nur weil deine Linksliberalos bei einer Wahl versagt haben. Sehr gut

 No.528240

>>528220
wovon redest du? sicher, dass nicht du der schizo bist?

 No.528248

>>528240
Es liegt an den blöden Arbeitern, dass die PdL abgestürzt ist. Der Wahlkampf war doch so gut! Nur "soziale Themen"!

 No.528264


>>528192
>>528211
Hallo Koti/Rechtsruck. Ich war 1990 14, habe also nicht nur die DDR vollkommen bewußt erlebt, sondern auch und gerade die Wendezeit.

Samefag-Hurensohn.

 No.528291

>>528264
>Hallo Koti/Rechtsruck
Hast du in letzter Zeit deine Medikamente abgesetzt oder was ist los? Keine Ahnung wovon du schwafelst.

>Ich war 1990 14, habe also nicht nur die DDR vollkommen bewußt erlebt, sondern auch und gerade die Wendezeit.

Ja, bin mir sicher, dass man bis zum 14. Lebensjahr einen repräsentativen Eindruck des Lebens in der DDR bekommen hat, um danach auf malayischen Sammelkartenforen damit Aufmerksamkeit zu huren.

 No.528303

>>528291
Ach halt doch einfach die Fresse du nervige liberale Schwuchtel. Frohen Tag der deutschen Einheit, übrigens!

 No.528319

File: 1633254809723.jpg (328.61 KB, 1294x2868, 1633254784164.jpg)

(Süddeutsche Zeitung 2010)
Ihr dummen Ossis! Ihr wisst selbst nicht, was gut für euch ist! Ihr verklärt die Vergangenheit! Revisionismus! Ihr sollt gefälligst die BRD lieben!

(11 Jahre später)
Häh, warum wählt ihr AfD alle?

 No.528341

>>528319
Hauptforderung der AfD ist bekanntlich der Wiederaufbau der DDR

 No.528347

>>528341
Ja du elender falseflag Hurensohn. Das ist genau das, was ich gesagt habe. Nicht, dass enttäuschte Menschen sich der Reaktion widmen, wenn ihnen keine gute linke Alternative angeboten wird. Du denkst aber auch, dass die Arbeiter böse wären, was du vorher schon im Thread geschrieben hast. Du denkst auch, der Fokus auf Arbeit und Arbeitszeit würde den Marxismus überflüssig machen, weil "ganze Industrien automatisiert" worden wären. Ein kleiner liberaler Autist bist du, mehr nicht.

 No.528351

schluss mit dem parteipolitik-gewichse meine freunde. es ist oktober.
https://www.youtube.com/watch?v=nRyRlQ89Jc0

 No.528356

>>528347
>der gesamte Thread besteht aus einer Person
>nur ich darf eine bestimmte Flagge benutzen
Hab gehört man kann Schizophrenie heutzutage recht gut medikamentös behandeln.

 No.528364

>>528356
>>528291
>>528206
>>528192
Ist doch klar, was du hier abziehst:
>>527160 - ist aber typisch für euch Liberale, hinterfotzig einen Stein schmeißen und dann die Hände verstecken, weil ihr ohne Rückgrat seid, ehrenlos und ohne den Mut, hinter euren Positionen zu stehen, weil ihr tief im Inneren insgeheim wisst, dass ihr auf der falschen Seite der Geschichte seid.

 No.528366

>>528351
Die Oktoberrevolution war eigentlich im November

 No.528373

>>528351
Zurück zum LARP? 1917 kam nicht übernacht. Dem gingen Jahrzehnte an Kampf voraus. Wo sind wir heute? Stand 1880er? 1870er? Nicht einmal für ein 1905 würde es genügen.

 No.528375

>>528291
>Keine Ahnung wovon du schwafelst.
Sicher doch. Es wäre ja ein Wunder, wenn du dieses Brett nicht gefunden hättest.
>Hast du in letzter Zeit deine Medikamente abgesetzt
Jeder Bernd, jeder Ernst, jeder Walter kennt dich und haßt dich und diese Zeile ist eins von deinen ganz persönlichen Tourettesymptomen. Du flutest halt seit über 10 Jahren jedes deutsche Bilderbrett (ich glaube nur Ossichan (RIF) und Bajuchan (RIF) sind dir irgendwie entgangen) auf diese Weise mit Kot, wobei speziell die DDR dich wie blöde triggert, warum auch immer.
>Ja, bin mir sicher, dass man bis zum 14. Lebensjahr einen repräsentativen Eindruck des Lebens in der DDR bekommen hat
Dann ist ja gut. Bei dir bin ich mir dagegen sicher, daß du mit 30 noch nicht die geistige Reife hattest, die normale Menschen mit 14 erreicht haben.

 No.528396

>>527664
>Meme oder Realität?
Realität
Beethoven ist der deutsche Puschkin

 No.528398

>>528117
>ein anderer/neuer DDR-Anon
wir haben ungefähr 3 bis 4 von der Sorte

 No.528498

>>528375
Um Himmels Willen, der Verfolgungswahn kickt ja richtig bei dir.

 No.528518

have the german aristocrats succesfully managed to tomfool the majority they were on the forefront of resisting nazi germany?

 No.528609

>>528518
nod really, but nobody really cares about them anyways

 No.528623

>>528518
I actually had the pleasure of working for some. His name was something ridiculous like "Name the XIV". We had to call him that in the mails. The aristocrats still own a shit ton because they were never expropriated in the West and in the East got all their shit back after the unification. I had to work a case where a mother was trying to gift her son a castle+forest+lake to circumvent some taxes. Awful job that ultimately radicalized me. Normies don't realize how powerful and wealthy the aristocrats are. But when you talk to aristocrat, they will be quick to point out that they were one of the poor ones, that many had to sell their titles, yadda yadda yadda. Then you look at the law firms and half the partners have aristocrat names in their titles.

 No.528681

Cooles Projekt was deutschprachige ML-Werke sammelt: http://theorie.ml/autoren/

<Das Projekt versteht sich als Online-Bibliothek der revolutionären Arbeiterbewegung, die die Schriften verschiedenster Theoretiker sammelt und allgemein zugänglich macht. Ähnliche Projekte scheitern leider daran, dass sie 1. technisch veraltend sind und 2. eine ideologisch verengte Vorauswahl treffen. So kann man beispielsweise bis heute im Internet kaum einen Text von Walter Ulbricht finden, was geradezu grotesk erscheint.


<Hier sind Werke des Frühsozialismus, des Marxismus-Leninismus, aber auch des Syndikalismus und anderer versammelt. Wir glauben, dass ein umfassendes und akkurates Geschichtsbild und theoretisches Fundament nur dann herausgearbeitet werden kann, wenn man Zugang zu allen möglichen Schriften hat, gerade auch denen der Kritiker der eigenen Position.

 No.528735

>>528364
Stell dir vor du gehst auf imageboards und bist so hart getriggert weil jemand deine "Identität" stiehlt. Was für ein Lackaffe. Verpiss dich zurück in deine rechte Safespace Telegramgruppe.

 No.528738

Ich bin ein dummer Hurensohn!

 No.528750

>>528735
>>528738
Jetzt betroffen bellen? Ich dachte, du hast nichts gemacht? Ich bin nicht mal der Anon, den du imitierst. Dennoch ekele ich mich vor Menschen wie dir und wünsche dir nichts außer Leid für dich und deine gutbürgerliche Familie. Wer Genossen wie euch linksliberale Schwuchteln hat, braucht wahrlich keine Feinde.

 No.528933

>>528750
Wie kann man so getriggered sein, nur weil jemand DDR-Hurensohn-Anon kritisiert?

 No.528934

>>528681
danke fürs posten anon

 No.529049

>>528750
>beroffen bellen
Welchen Schweregrad an Behinderung hast du?
Ich bin ein Hurensohn!

 No.529066

Ach kommt Leute, dass ist doch kindisch

 No.529249

https://www.jungewelt.de/artikel/411642.linke-und-bundestagswahl-die-pluralit%C3%A4t-nervt.html
<Hennig-Wellsow erklärte, es sei »keine falsche strategische Entscheidung« gewesen, auf ein »rot-grün-rotes« Bündnis hinzuarbeiten. Dabei sei es schließlich darum gegangen, »alle Hebel in Bewegung zu setzen für die, die uns brauchen«.
ell oh ell

 No.529272

>>529249
wie kann man denn immer noch sowas behaupten nachdem offensichtlich geworden ist dass spd und grüne lieber mit konservativen regieren wollen? was ist nur los mit dieser tante?

 No.529379

>>528933
>>529049
Hörst nicht mit dem Samefaggen auf, oder?

 No.529388

>>529379
Hörst du auf ein Hurensohn zu sein?

 No.529399

>>529388
Außer beleidigen kannst du ja nix, biodeutsches Inzuchtkind.

 No.529401

ich bin mir sicher genau so geht es gerade intern bei der linkspartei ab

 No.529409

/leftydeutschpol/:
>du bist doof >:C
<nein du bist doof :(
>aba du bist viel doofer!

 No.529430

>>529401
>>529409
Es fing doch alles damit an, dass der Linksliberale kein Verständnis dafür vorweisen konnte, warum die AfD im Osten so stark ist.

 No.529512

war die sed auch so drauf?

 No.529670

>>529399
Außer ein schizophrener, rechtsopportunistischer Hurensohn zu sein kannst du auch nichts. Hurensohn.

 No.529674

>>528681
>Strasser
Den finde ich als DDRAnon auch sehr gut!
Nein nein nein, hier ist doch niemand rechts, alles Radlibs außer mir!
Und meine Mutter fickt richtig gut, damit das klar ist!

 No.529703

>>529670
>>529674
Geh schlafen, Schwuchtel.

 No.529704

>>529703
Häng dich, Faschohurensohn.

 No.529718

>>529704
>Wer nicht veganischer polygamer LGBTQIA+-Linkskeynesianer ist, ist faschistisch
Sehr schön

 No.529728

>>529674
Außerdem ist das Josef Strasser du elender Vollpfosten. Mit den Strasser-Brüdern hat der liebe Herr nix zu tun. Als Lifestylist kennst du den aber nicht, weil er keine Piercings hat, oder wie?

 No.530764

It's ogre.

 No.530825

>>529674
bring dich um du Hurensohn

>>529728
dies

 No.531257

man könnte ja mal versuchen durch großstädte zu marschieren und arbeiterlieder dabei zu singen. Eine bewegung die partei-unabhängig ist, in etwa wie occupy. Sie müsste konkret anti-establishment sein und nicht für irgendeine bestimmte partei werben.
Ich glaube das würde bei diesen boomern die gerade afd wählen auch gar nicht schlecht ankommen, für die meisten von ihnen ist es egal ob "links" oder "rechts" hauptsache es soll politik für *sie* gemacht werden. Nur bei diesen jungen "linken" würden sich wohl zu viele querstellen einfach weil ein großteil davon aus j(/h)usos, anarkiddies und radlibs besteht die sich weigern mit irgendwen mitzulaufen der ihre antideutsche idpol bubble hinterfragt.
Einen anderen Weg seh ich ehrlich gesagt gar nicht. Dieser ganze Internet-Kulturkampf den wir mittlerweile aus den USA auch schon importiert haben bringt da nichts sondern spaltet arbeiter in verschiedene camps, und auf die Linke ist offensichtlich auch kein Verlass. ach keine ahnung, vielleicht rede ich nur bullshit. aber ich hab echt kein bock mehr jungs. so kann das doch nicht weitergehen.

 No.532411

>>531257
Man bräuchte vermutlich ein Ereignis, was man als Grund für sowas nehmen kann. Panamapapers oder so. Die Arbeiterlieder würde ich aber über Bord werfen, kann mir nicht vorstellen, dass die noch zeitgemäß sind. Sonst kommt sowas wie die neue FDJ dabei raus.

 No.532504

File: 1633437773258.jpg (99.69 KB, 738x821, FA6LPJNXIAUYco2.jpg)

>>531257
"♫Wacht auf, verdammte dieser Erde!♫ ♬"

 No.532647

>>530764
nichts verstanden
klang aber witzig

 No.533080

File: 1633458539621.jpg (135.42 KB, 948x474, 5pbotz.jpg)


 No.533122

>>533080
<In einem Brief an die Führungen von Partei und Fraktion erklärte er ihr Verhalten für „absurd“, da sie ausgerechnet im Jahr der Wahl mit der Partei oder Teilen davon abgerechnet habe. „Wenn diese Botschaft aus berufenem Munde dann auch noch in sämtlichen Talkshows verkündet wird, kann es doch wohl niemanden wirklich verwundern, dass Hunderttausende von Wählern der Linken am Wahlsonntag zur SPD abwanderten.“
da hat er recht desu. sowas macht man nach der wahl und nicht vorher.

 No.533139

>>533122
Kann sein, dass das ziemlich dumm war zu dem Zeitpunkt das Buch zu veröffentlichen. Aber es ist trotzdem falsch, Wagenknecht Rassismus, Transfeindlichkeit, Homophobie etc. zu unterstellen. Diese Vorwürfe sind absolut hohl und haltlos, das sieht doch jeder!

 No.533150

>>533080
>wagenknechte unterwandern schwuchtelverband
kek

 No.533372

>>533080
jetzt mal im ernst, realistisch gesehen wie viel einfluss hat so ein drecksartikel von der queeren bewegung? wird das wirklich ernstgenommen? ich kann mir echt nicht vorstellen mit so einem scheißdreck konfrontiert zu werden und darauf irgendwie reagieren zu müssen.

 No.533383

>>533372
>jetzt mal im ernst, realistisch gesehen wie viel einfluss hat so ein drecksartikel von der queeren bewegung?

Es ist nicht nur dieser Artikel. Auf einen Schlag kommen viele solcher Artikel raus. Wie bspw. das hier https://www.nd-aktuell.de/artikel/1157193.debatte-in-der-linkspartei-die-linke-braucht-eine-erneuerung-statt-spalterischer-milieudebatten.html

 No.533404

File: 1633467812553.jpeg (82.45 KB, 1080x1172, wwhxZkS.jpeg)

>>533372
>queeren bewegung
Und ich glaube nicht, dass es "die queere Bewegung" gibt. Ich meine, wie viele Homosexuelle oder Bisexuelle identifizieren sich mit den Wokies? Ich glaube, hier geht es gar nicht um "Transphobie" oder "Homophobie", das sind einfach nur haltlose Vorwürfe wie die alte Antisemitismus-Keule. Was jetzt gerade geschieht ist exakt das selbe, was man mit Corbyn und Sanders gemacht hat. Pure Verleumdung, mehr nicht.

 No.533546

>>533372
Was für ne queere Bewegung? Es gab mal eine Schwulenbewegung. Seit ca. der Jahrtausendwende rum sind die in .de völlig überflüssig. Man wird als Homosexueller in Deutschland minimalst diskriminiert. Was willst du jetzt noch machen in einer Schwulenbewegung, LARPen und so tun als wären wir in den 60ern? Und das ist manchen Leuten nicht LARPig genug, drum nennt man sich jetzt queer. Damit können nun ENDLICH auch Heterosexuelle mitLARPen beim LARPen und so tun als würden sie auch diskriminert wie Homosexuelle auf Zeitreise. LARP im LARP, LARP zum Quadrat.

 No.533560

File: 1633472827980.png (930.53 KB, 1200x659, scheiss wahlplakate.png)

>>533080
>Die Wahlplakate von Die Linke.queer konnten offenbar nur wenige überzeugen
Ach was. Warum denn? Kann mir gar keinen Grund vorstellen!

 No.533577

>>533404
'Gay people are okay as long as their hide their identity' is just homophobia but more pretentious

 No.533581

>>533560
richtig bitter

 No.533587

>>533080
Wagenknechtcels Bewältigung und Schmelzen

 No.533704

>>533546
>>533404
mit der queeren bewegung meint ich eigentlich nur diese spezifische strömung innerhalb der linkspartei, keine gesellschaftliche bewegung. Dass nicht alle Schwulen und transsexuellen sich dieser lgbtqxnsdfbkj-gemeinde anschließen ist mir bewusst.

Hab nen kommentar auf das queere forum gepostet, jetzt wird das erstmal "überprüft" bevor es gepostet wird lol. Ganz nach Regelwerk von r/dachschaden. Hab dort israel erwähnt, ich erwarte nichts gutes.

 No.533730

>>416549
Was hält /leftydeutschpol/ von diesem qt3.14?

 No.533735

>>416549
>>533730
Ist sie Freundinmaterial?

 No.533744

>>533730
das mit adligen und sozialismus ist gar nicht mal so unüblich. Tony benn war adliger und sozialist so viel ich weiß. guter mann.

 No.533757

>>533744
>>533730
Bin bei sowas voll auf der Seite von Leuten wie Karl-Eduard von Schnitzler. Der Chad-Move ist es seinen adeligen Namen zu behalten um offen seinen Klassenverrat zur Schau zu stellen, anstatt wie Jutta VON Ditfurth diesen beschämt abzulegen.

Und ja, die ist ganz süß.

 No.533764

>>533577
tf is "their identity"?? they like to fuck people of the same gender for crying out loud, it's not like that makes them into an alien species or a seperate culture.
They are normal people and we should focus more on what we have in common rather than focussing on our differences to excuse the questionable behavior of a minority within a minority.

 No.534420

>>533730
Super!

>>533757
>anstatt wie Jutta VON Ditfurth diesen beschämt abzulegen
Ist doch egal, das würde ich ihr nun wirklich nicht vorwerfen. Ludwig Renn bzw. Arnold Friedrich Vieth von Golßenau war der beste Kumpel des Thronfolgers des letzten sächsischen Monarchen, hat seinen Namen geändert und war ein richtiger Kommunist, nicht so "linksliberal" wie die bisweilen total neben der Spur laufende, antideutsche Dithfurth. Dithfurts Vater Hoimar von Ditfurth war übrigens einer von den ganz wenigen wirklich richtig basierten frühen Umweltschützern in der BRD.

>>531257
Weiß nicht, Anon. Ich meine, das wäre zwar im Gegensatz zu Normies eher nervendem Revolutions-LARP mit brennenden Mülltonnen, Pyro und so wirklich ne tolle Sache, doch das müßten dann halt auch Arbeiter machen und nicht abgehobene Student*innen vom Typ Hengameh. Davon abgesehen bringt sowas heute alleine nicht mehr viel, da müßte gleichzeitig auf Whatsapp/Fratzenbuch, Telegram, youtube etc. eine richtige Kampagne laufen. Die Leute werden heute im Internet und von den bürgerlichen Massenmedien bereits so beeinflußt, daß Demonstrationen dann im Echtleben keine große Resonanz mehr auslösen, außer sie werden im Internet von Influencern und/oder von "klassischen" Massenmedien mit großer Reichweite begleitet und zu einem "Happening" aufgepumpt. Bei Pegida waren eigentlich gar nicht sooo viele Leute, aber weil diese sogenannten "besorgten Bürger" gerade während der Flüchtlingskrise wirklich überall und dauernd präsent waren und *alle* mit ihnen reden wollten konnte sich daraus etwas entwickeln. Bei Anti-Hartz4- und Anti-Agenda2010-Protesten sind seinerzeit teilweise über hunderttausend Menschen am Start gewesen, das war in den bürgerlichen Massenmedien aber natürlich kaum ein Thema. Sozialisten und Kommunisten beschäftigen sich darüberhinaus heute, vielleicht weil wir ja zahlenmäßig eh nicht sehr viele sind, sehr viel mit kritischer Selbstbetrachtung (was an sich nicht verkehrt ist, die DKP hat ja so vor einiger Zeit endlich eine lange überfällige Kurskorrektur vorgenommen) und leider auch Selbstzerfleischung, während Shitlibs, Reaktionäre und Faschisten ihren Scheißdreck wirklich extrem aggressiv und penetrant immer und überall forcieren. Letzteres ist natürlich deutlich einfacher, wenn man auf mediale und finanzielle Unterstützung durch die reiche Bourgeoisie und Oberschicht und deren Bezahlschreiber-, Troll- und Botarmeen zählen kann.

 No.534540

>>533764
nicht mit idpolern engagen

 No.534590

File: 1633520882655-0.png (83.71 KB, 1074x1146, 1-25.png)

File: 1633520882655-1.png (85.86 KB, 1078x1148, 25-50.png)

File: 1633520882655-2.png (86.42 KB, 1082x1152, 50-75.png)

File: 1633520882655-3.png (82.91 KB, 1084x1156, 75-100.png)

>>522572
>>523107
>>523126
Kleines Leak bei Twitch zeigt unter anderem die Topverdiener. Montana auf 17 und Trymacs 56.

https://pastebin.com/LjmaPNam
Die Top 10000

 No.534591

>>534590
Knownothing ist bei 0 weil dieses Bild von ihrem Bruder gepostet wurde und er es zensiert hat

 No.534609

>>534590
>kleines leak
scheinbar wurde so gut wie alles geleakt, inklusive source code. falls ihr nen twitch account habt ändert lieber das passwort. Und löscht diese kacke gleich.

 No.534857


 No.534861

>>533764
Ah yes 'questionable behaviour' like having coloured hair, piercings, fly a rainbow flag, 'feminine' clothing, et cetera, clearly these are degenerate and harmful behaviours to the greater whole… somehow.

Femme-phobia is basically equivalent to 'I'm not racist, my buddy Jerome is cool and he's not like those uyghurs'.

 No.534862

>>533577
>thinks that all gay people are faggots
>NOOO YOURE HOMOPHOBIC
kys

 No.534864


 No.534876

>>534862
Way to prove my point. Not all gay people are femme faggots just like some black men like wearing suits and fitting in with white people, that doesn't mean it's not racist to shit on those porch monkeys over there with their saggy pants.

 No.534964

>>534420
>die DKP hat ja so vor einiger Zeit endlich eine lange überfällige Kurskorrektur vorgenommen
Was genau hat sie denn geändert?

 No.536371

>>534861
Have you ever seen a csd in berlin?

 No.536457

>>534861
Man kann doch nicht verleugnen, dass es sich hier um Untermenschen handelt, wenn so etwas wie
>>533560 auch nur "ironisch" als Wahlwerbung benutzt wird. So etwas spricht niemanden an außer die größten Kartoffelschwuchtel.

 No.536565

>>536457
OK Sahra.

 No.536633

>>536565
Kannst ja weiter in deiner Schwuchtelblase leben und dich wundern, warum nicht mal deine post-ironische Slogans akzeptiert werden von der Mehrheit.

 No.536690

>>536633
Die Mehrheit hat kein Problem mit Schwulen, du reaktionäre Schabe. Jetzt geh dir Sahras letztes Video darüber anschauen, dass CoVid nicht existiert.

 No.536692

>>534861
It's very telling that the only way you can make a point with this is by making questionable comparisons with americans and their weird racial caste society. That may work in the USA-thread but not here.

>muh sacred rainbow flag

Literally no one in germany cares if you fly a rainbow flag. It even became a symbol of national pride for germans when the hungarians had a problem with it.

>muh coloured hair, piercings, """feminine""" clothing

all these things are normal in everyday society. people color their hair, wear earrings and wear dresses all the time. And while there is a legal freedom to wear things as you like, a society has every right to draw lines where people start becoming uncomfortable and start making fun of or socially ostracizing people that go too far, take furries for example.

>degenerates

what are you talking about?

 No.536695

File: 1633613093442.jpg (15.37 KB, 250x250, 1624738954465.jpg)

können wir anglofags nicht einfach entfernen? mühsam diese diskussionen

 No.536703

>>536695
Klar, Anglos sind Scheisse, aber Weebs sind noch schlimmer.

 No.536707

File: 1633613561528.jpg (120.9 KB, 1208x1040, 1625153419149.jpg)

>>536703
>frogposter denkt er sei was besseres als weebs

 No.538338

File: 1633701782254.jpg (45.14 KB, 546x793, Adenauer .JPG)

Rundown on this guy?

 No.538349

>>536633
Härter sehen, Wagenknechtcel.

 No.538377

You krauts are becoming increasingly right wing which is hilarious. I give it some 20 years before Germany is a nationalist far right protectionist government that also dick rides with China to enforce its superiority over the entirety of Europe. The fourth Reich will happen.

 No.538380

>>538338
All you need to know is his best buddy and right hand was this guy: https://en.wikipedia.org/wiki/Hans_Globke

 No.538394

>>538380
Thank you, Gallo how does the German right cope with everyone but the SPD and KPD voting for the enabling act?

 No.538430

>in San Marino mit Sputnik V gegen COVID geimpft
>ein von der WHO empfohlener Impfstoff der in dutzenden Ländern der Welt verschrieben wird
>in Deutschland vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen, als ungeimpft geltend, wegen "muh Russia"
Warum haben wir eine Regierung aus Impfgegnern?

 No.538457

>>538394
they dont, nobody seems to care
>>538430
>Warum haben wir eine Regierung aus Impfgegnern?
selber sind die alle geimpft, die sind ja nicht dumm, das ist reine boshaftigkeit/kapitalinteresse.

 No.538547

>wenn ich jünger wäre und ein bisschen mehr mit den händen rumfuchteln würde, würde ich dieses video "die zerstörung der KP China" nennen
lmao gebt euch mal diesen drecksscheiß

 No.538734

>>538377
>The fourth Reich will happen.
Dengoids will defend this. They believe, a fourth Reich which is allied with China is better, than a socialist Germany which opposes China.

 No.538744

>>538734
Did Deng creampie your brain ?, you can't take him out of your mind, the fuck.

 No.538749

>>538744
He mentioned China.

 No.538760

File: 1633718895499.png (856.21 KB, 1600x3528, 0t9ilab4k6s71.png)

interessant

 No.538817

Some day you’ll have to stop speaking this gibberish mix of English and Scandinavian and start speaking a real Language

 No.538823

File: 1633719890585.png (273.25 KB, 517x396, 1567353265786.png)

>>538760
>selbst die hochburgen können nichtmal 0,3% für eine sozialistische partei schaffen

 No.538968

>>538430
Werden eigentlich die westlichen Impfstoffe in Russland anerkannt?

 No.539292

>>538823
Meinst du die Gartenpartei?

 No.539735

wurde in den schulen der ddr marxistische theorie unterrichtet so wie es in china der fall ist? @ddranon oder wer auch immer persönliche erfahrung damit hat

 No.539761


 No.539762

>>538760
>Gartenpartei
hahaha, sehr sympathisch :-)

 No.539953

>>536690
Die Mehrheit hat kein Problem mit Schwuchtel, die es nicht zum Kernpunkt ihrer Existenz mache, irgendwie auf ironische Art und Weise "Dekadenz" zu huldigen und dann noch in linksliberalen Gewand das ex post einzukleiden. Dass das Konzept "ficken" nicht auf ein Wahlplakat gehört, sollte dir klar sein, solange du kein pervertierter Transautist bist.

 No.541657

>>539953
>muh Transen
Halt die Klappe Wagenknechtcel

 No.541660

Früher im Hifi-Forum haben wir Transistorverstärker als "Transen" bezeichnet

 No.541969

File: 1633923857238.png (8.3 KB, 255x251, ClipboardImage.png)

>>519636
>reading marx is classist
Hmmmm

 No.542059

File: 1633927230135.png (634.29 KB, 1194x549, krebs.png)

Schaut mal, für den Spiegel ist der Wahlsieger gar nicht relevant, wenn's um's "Große Ganze" in Berlin geht. 1 FDPler und 2 Grüne, die trotz allen vorher veröffentlichten wohlwollenden "Umfragen" und "Expertenmeinungen" kaum Zugewinne hatten, dürfen auf dem Foto blöd glotzen, doch ein Vertreter der SPD fehlt.

 No.542261

>>541657
>Geil mann ficken und kiffen lOl xD *grins*
Hm, ich wunder mich, warum so ein Wahlplakatt nicht Anspruch findet…

 No.542263

File: 1633940769599.jpg (125.94 KB, 472x329, zizek fist-fuck.jpg)

>>539953
>Dass das Konzept "ficken" nicht auf ein Wahlplakat gehört, sollte dir klar sein
Ist Jesus dann traurig?

 No.542265

>>542263
Ich wusste, dass sowas kommt. Dann wundert ihr euch, warum ihr keinen Anspruch findet in der Mehrheit, wenn es schon daran scheitert, dass die meisten Menschen euch als geistig verwirrte Lifestylisten wahrnehmen.

 No.542269

>>542265
Wie wärs wenn du "uns" dann einfach in Ruhe lässt und dich dorthin zurückverpisst, wo du hergekommen bist. Außer dir redet hier nämlich keiner über "Lifestyle"-Themen.

 No.542309

>>538823
Scheiss 'Schland! Also echt…

 No.542325

>>542269
Bin schon 2016 hier. Es gab mal eine Zeit, wo man über euch Linksliberale, Autisten, Dengisten und Transenschwuchtel gelacht hat. Inzwischen ist es aber nicht mehr lustig.

 No.542489

>>542261
>gegen kiffen und ficken
self-own lol

 No.542800

>>542489
>le funny sex number
>le weed
>le epic fuck
>le self own
>le left liberalism
>le rojava
>le punk rock heroin addiction building squatting purple hair trans ideology
Based :DDDDDDDDDD

 No.543877

Das Sommercamp der SDAJ (Festival der Jugend wurde abgesagt wegen Corona) hatte 400 Teilnehmer und 200 davon waren tatsächlich Neueintritte. Glaube es gibt doch viele Jugendliche die die Schnauze voll haben trotz der Mehrheit für FDP und Grüne bei der Wahl unter jungen Menschen..

 No.543878

>>543877
wusste gar nicht dass es sowas wie linke sommercamps gibt. wie sieht sowas aus?

 No.543883

>>543878
Ich war nicht da aber war vor Corona auf dem Festival der Jugend. Es gibt halt mehrere Zelte In denen Workshops, Diskussionen oder Q&As stattfinden, dann gibt's einen Verkaufsbereich und mehrere Stände von der Jugend kommunistischer Parteien aus Kuba, Portugal, Vietnam, etc. und am Abend gibt's Musik. Ich denke mal ein Sommercamp wird ähnlich sein nur im kleineren Maßstab

 No.543981

>>543877
Das ist erfreulich, aber guckt euch auch genau an, was das für neue Leute sind.

 No.544027

>>542800
ok Abstinenzcel

 No.544034

>>542800
nimm mal deine medikamente

 No.544185

File: 1634055107742.mp4 (706.71 KB, 640x1138, 02182982044f1f70.mp4)

Ich halte diese neoliberale Höllenwelt nicht mehr lange aus

 No.545131

>>544027
>>544034
Samefag
Niemand redet über Abstinenz du ekelhafte linksliberale Reddit Schwuchtel.

 No.545148

>>545131
Medis, nimm sie.

 No.545178

>>545131
Seethe härter, sexuell frustriert Wagenknechtcel

 No.545189

>>545178
Glaube der durchschnittliche Wagenknechtcel kriegt mehr Pussy als Drogenabhängige. Und bei dieLinke.queer gibt es bestimmt zuhauf eklige Sex-Pests.

 No.545274

>>545189
ok incel

 No.545792

File: 1634149635440.jpg (45.58 KB, 880x552, manuela-schwesig.jpg)

In MeckPom hat sich Schwesig für Rot-Rot entschieden, Hut ab.
Die Shitlib-Opportunisten in der PdL werden darüber leider das Desaster auf Bundesebene und in den anderen Ländern, das sie angerichtet haben, vergessen.

 No.545800

>>545792
Schön zu sehen. Ich glaube es it so gut wie sicher dass die pdl vorrangig eine landes- bzw. kommunenpartei ist. Auf Bundesebene können sie nichts erreichen zum einen wegen dem roten gespenst und zum anderen weil sympathisanten denken dass eh niemand mit den linken bundesweit regieren will. Von daher werden sie nur dann gewählt um lokale Probleme zu lösen und den Arbeiern vor Ort zu helfen.
Ich finde es ehrlich gesagt nicht schlimm dass es nicht zu rrg kommen konnte, denn damit hätte sich die Linke bestimmt ihr Image deutlich verschlechtert und daraus würden einige Stammwähler ihr Kreuz entweder woanders hin oder gar nicht setzen. Für mich ist es in Ordnung wenn die PdL bundesweit Opposition bleibt und auf Landesebene mehr bewirkt. Außenpolitisch könnte sie vor allem als Juniorpartner eh kaum was bewirken von daher was soll's. Ein gewisser grad an determinismus ist an der stelle angebrachter als wenn man sich weiter darüber aufregt.

 No.545854

>Xi Jinping bezeichnete Merkel als einen alten Freund des chinesischen Volkes und würdigte Merkels Beitrag zur Förderung der chinesisch-deutschen und der chinesisch-europäischen Beziehungen während ihrer Amtszeit sehr. Weiter sagte Xi, die Chinesen wertschätzten Freundschaft und würde alte Freunde nie vergessen.

>Zu den chinesisch-europäischen Beziehungen sagte Xi Jinping, das Streben nach Frieden und Entwicklung sei ein gemeinsamer Wunsch von China und der EU. Er hoffe, dass die EU an der Unabhängigkeit festhalte, ihre eigenen Interessen sowie die Einheit der internationalen Gemeinschaft wahren und gemeinsam mit China und anderen Ländern das Jahrhundertproblem von Frieden und Entwicklung lösen werde, sagte Xi Jinping.


Liebe Dengisten,
wie passt das in euere Weltanschauung rein? Die EU und Angela Merkel haben Xi's höchtspersönlichen Segen erhalten. Nach Xi's Auffassung, sind die Christdemokratie und die EU progressive politische Kräfte. Wie passt es dann in eure Analyse, dass die EU "imperialistisch" sei? Ist Angela Merkel die wahre Anti-Imperialistin und ihr seid nur LARPER? Hat Angela Merkel objektiv mehr für den Kommunismus getan, als ihr es euch jemals erträumen könntet?

http://german.cri.cn/aktuell/alle/3250/20211013/707724.html

 No.545863

>>545854
>was sind diplomatische Beziehungen
Vollidiot, glaubst du Xi wird in einem Treffen mit Merkel diese als Impterialistin bezeichnen? Mao hat Nixon gelobt, Stalin Roosevelt, etc. etc.

Ziel der chinesischen Außenpolitik ist die EU aus der transatlantischen Achse rauszubrechen.

 No.545868

>>545854
>Liebe Dengisten, warum erklärt Xi der EU nicht den totalen Krieg? Neugierig.
So ein idiotischer Kommentar kann nur aus r/Dachschaden kommen. Geh bitte zurück.

 No.546029

Today in Germany

 No.546035

>>545863
>Ziel der chinesischen Außenpolitik ist die EU aus der transatlantischen Achse rauszubrechen.
Also ist die EU prinzipiell nicht schlecht? Warum bestehen dann gewisse AntiImps auf die unmittelbare Auflösung der EU?

 No.546038

>>546029
Those uniforms suck. Go back to the East German NVA unifoms.

 No.546149

File: 1634171578362.png (387.51 KB, 598x629, FBndFvuXMAIRKNg.png)

Dieser Typ

 No.546340

Interessante Analyse

 No.546351

File: 1634187571013.png (605.49 KB, 1035x923, AlarmstufeRotRot.png)


 No.546376

>>545863
Schlechtes Beispiel mit Mao, er hat China in den Speichellecker der USA verwandelt, was bis in die 90er so weiterging

 No.546377

>>545800
Liegt vielmehr daran, dass die PdL nicht das Radlib-tum propagiert in MeckPom, anders als in Westdeutschland häufig der Fall

 No.546449

War einer von euch Teil von DWE und kann das so bestätigen? Hier ein Statement von diesem Marcus Staiger:

Mach's gut Deutsche Wohnen & Co. enteignen!
Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,
Ich gehe. Ich verlasse die Kampagne und wollte Euch auf diesem Weg noch einmal Tschüss sagen. Es war eine aufregende Zeit und auch eine tolle Erfahrung. Wir haben eine Kampagne zusammen aufgebaut, die zu einer wirklich relevanten politischen Kraft geworden ist. Eine Kampagne, die wichtig ist für diese Stadt, weil sie sich auf eine Frage konzentriert hat, die Millionen von Menschen wirklich betrifft und die dadurch auch das Ziel erreicht hat, einen Volksentscheid zu gewinnen. Eine Million Menschen haben sich für Vergesellschaftung ausgesprochen. Eine Million Menschen haben für Enteignung gestimmt. Wer hätte das noch vor ein paar Jahren gedacht? Das ist ungeheuerlich. Das ist irre. Das ist der blanke Wahnsinn.
Trotz allem gab es aber in den letzten Wochen und Monaten Entwicklungen innerhalb der Initiative, die mich richtig frustrierten und… irgendwie sogar richtig traurig gemacht haben. Es war wahrscheinlich die Traurigkeit über den Verlust einer offenen und heterogenen Kampagne, verbunden mit dem Schmerz darüber, sich nicht mehr richtig zuhause zu fühlen.
Die Initiative Deutsche Wohnen & Co. enteignen hat sich für mich dadurch ausgezeichnet, dass sie die unterschiedlichsten Leute angesprochen hat und meiner Meinung nach, auch die unterschiedlichsten Leute einbinden konnte. Ich bin der Kampagne beigetreten, weil ich endlich mal etwas Relevantes machen wollte. Ich wollte Teil einer radikalen Politik sein, die nicht am Rande der Gesellschaft in der Bedeutungslosigkeit herumwurschtelt, sondern mitten drin steht, in einem notwendigen gesellschaftlichen Kampf. Dabei zog mich vor allem der bunte Haufen von engagierten Menschen an, die sich zusammen getan haben, um endlich mal wieder politisch aktiv zu werden und Großes zu bewegen.
Manche waren zum ersten mal überhaupt politisch aktiv, andere sind durch die Initiative nach langen Jahren der Pause, repolitisiert worden. Was DWE aber so anziehend gemacht hat, war die Tatsache, dass hier die unterschiedlichsten Menschen Platz hatten und die verschiedensten Strömungen zusammen kamen. Kompromissbereit, wie es sich für so ein großes Bündnis gehört- vereint, um einem scheinbar übermächtigen Gegner vors Schienbein zu treten – und mehr als das.
Diese Stimmung ist in den letzten Monaten allerdings mehr und mehr verflogen und der Charakter der Kampagne hat sich, meiner Meinung nach, immer mehr verändert. Statt einer bunten Stadtgesellschaft, wurden die Treffen immer mehr von einer ganz bestimmten Art von Aktivist:innen dominiert, die alle aus ein und demselben Milieu zu kommen schienen. Die Sprache ähnelte immer mehr dem typisch linksradikal-liberalen Szenejargon. DWE wurde immer akademischer und die Positionen dogmatischer. Es wurde viel von linkem Populismus geredet, von Organizing und von Diversität, die Bereitschaft aber echte Diversität und somit auch Widersprüche auszuhalten – diese Bereitschaft wurde immer geringer. Ich war live bei dabei, wie eine Organizing-Person gesagt hat, dass sie an einem längerfristigen Engagement in einem gewissen Viertel gar kein Interesse habe, weil sie mit den Leuten vor Ort gar nicht so viel anfangen könne, da diese vom Habitus halt ganz anders seien. Wie schön kann man ausdrücken, dass man mit den Assis eigentlich gar nichts zu tun haben will?
Gleichzeitig wurden auf unseren Treffen Diskussionen geführt, die bei aller berechtigter Kritik an einzelnen Positionen und bei aller Meinungsverschiedenheit einfach unsolidarisch, verletzend und ausgrenzend waren. Leute, die noch vor kurzem mit offenen Armen begrüßt wurden, weil sie eben nicht aus dem typischen Aktivist:innen-Umfeld kamen, hatten plötzlich das Gefühl, mit ihren Ansichten, Gedanken und Erfahrungen nicht mehr erwünscht zu sein. Ausdrücklich wurde gesagt, dass man sich nicht mehr vorstellen könne, mit gewissen Personen zusammen auf dem Plenum zu sitzen und mitunter trauten sich dann manche Leute gar nicht mehr, überhaupt den Mund aufzumachen.
Ich persönlich hatte wiederum das Gefühl, mich immer mehr verstellen zu müssen und nicht mehr so sein zu können, wie ich bin. Das fand ich richtig deprimierend. Manchmal fühlte ich mich umgeben von Leuten, die nur darauf warten, dass man einen Fehler macht. Moralapostel und Rechthaber:innen, denen es gar nicht so sehr um den Austausch geht, sondern ums Aburteilen und bestrafen. Ich hatte und habe das unangenehme Gefühl, dass es diesen Kreisen innerhalb der Kampagne gar nicht so sehr darum geht, dass wir uns gemeinsam entwickeln und gemeinsam lernen können, sondern darum, möglichst rein und korrekt durchs Leben zu flutschen. Alles richtig zu machen. Keine Fehler… Nun, ich denke, das wird nicht gehen.
Solange man lebt, wird man Fehler machen. Immer wieder. Man wird sich falsch verhalten, man wird andere verletzen, man wird Dinge falsch verstehen. Die Kunst dabei ist, aus Fehlern zu lernen und sie, wenn möglich auch zu verzeihen. Diese Bereitschaft sehe ich bei diesem Milieu allerdings nicht, weshalb man dann auf diesen Treffen hockt und sich fühlt, als wäre man von Feinden umzingelt, wobei man doch eigentlich mit Genoss:innen zusammen sitzt. (Abgesehen davon, dass es auch noch verdammt humorlos und unlustig ist.)
Versteht mich nicht falsch. Ich will mich an den Positionen und Praktiken Eurer Klientel gar nicht abarbeiten, weder an Eurem Zustimmungs-Gewedel, noch an Euren Pronomen, noch an Eurer künstlichen Sprache. Ich habe kein Interesse daran, mich mit Leuten zu streiten, mit denen ich eigentlich solidarisch sein will. Allerdings hatte ich in den letzten Wochen sehr oft das Gefühl, dass mir und anderen eine Welle der Verachtung entgegenschlägt. Wenn Verachtung das Gegenteil von Solidarität ist, dann war Euer Verhalten ganz einfach unsolidarisch.
Aus diesem Grund fühle ich mich mit Euch einfach nicht mehr gut aufgehoben und deshalb gehe jetzt. Wenn es nicht passt, dann passt es halt nicht und man muss ja auch nicht zwingend zusammen in einer Gruppe sein. Es reicht ja, wenn wir uns hin und wieder begegnen und partiell zusammen arbeiten können. Aus dem politischen Leben dieser Stadt werden wir nicht verschwinden und insofern werden wir uns auch immer wieder über den Weg laufen. Ich hoffe, wir können uns dann immer noch in die Augen schauen.
In diesem Sinn verbleibe ich ernsthaft mit den solidarischstenen Grüßen.
Auf dass wir beim nächsten Volksentscheid die Regierung stürzen.
Venceremos!

 No.546451

>>546449
Quelle?

 No.546570

>>546449
Ich wohn gar nicht in Berlin, gib aber trotzdem meinen Senf dazu. Im Text fehlt ökonomische Analyse dieses Verhaltens.

 No.546571

File: 1634209653196.jpg (119.72 KB, 920x1167, antifa-ev.jpg)

Ich bin schockiert!!!
Ich habe meine Adresse korrekt beim Vorstand angegeben aber trotzdem diesen Brief nie erhalten.
Ist das bei euch auch so?

 No.546577

File: 1634210083596.jpg (458.59 KB, 2048x1152, EnteignenHH.jpg)

Zu DwE
In Hamburg ist vor ein paar Tagen eine Ähnliche Kampange angelaufen.
@EnteignenHH auf T*itter

 No.546586

>>546451
Marcus Staigers Facebookseite (Warnung: der Typ ist ein Hurensohn)

 No.546589

>>546340
Die sind Teil von Funk. Ganz ehrlich, was bitte findest du an dieser Analyse "interessant"? Es wird sich darüber aufgeregt, dass Wissler früher bei "linksradikalen" Organisationen war und fünf Minuten lang wird rumgenörgelt, das man ja nicht für den illegalen Bundeswehreinsatz in Afghanistan gestimmt hätte, um die Kollaborateure da rauszuholen. Man merkt klar, dass die Macher dieses Videos versuchen, die Linkspartei weiter nach rechts zu ziehen, ich mein sorry, da wird ein brüllender CDU-Affe gezeigt und der Lindner als die Stimmen der Vernunft. Geh weg mit dem Scheiß.

 No.546596

File: 1634212384979-0.png (16.86 KB, 385x456, unknown-32.png)

File: 1634212384979-1.png (17.75 KB, 416x446, unknown-36.png)

>>546351
Willst du mich verarschen? Nach dem katastrophalen Ergebnis will man wieder rot-rot machen? Das hat ja die letzten beiden Male ja super geklappt, 1998 und 2002.

Manchmal glaube ich echt, dass junge Leute einfach nicht realisieren, dass dieser ganze Scheiß schonmal probiert wurde.

 No.546599

>>546035
Hast du als Kind mal einen Hirnsturz erlitten oder bist du unironisch Antideutscher?

 No.546601

>>546377
Das wage ich mal zu bezweifeln. Die Linkspartei hat das erste mal ein einstelliges Ergebnis in Mecklenburg-Vorpommern eingefahren, und selbst wenn das stimmen sollte, geben die sich dort als staatsnahe Volkspartei. Erkläre doch den Leuten dort mal, warum man da nicht auch SPD wählen soll? Gleiche Scheiße. Selbst die SPD dort ist ja auch für NordStream II.

 No.546603

>>546596
Dann alles neu und unironisch die Koalition mit der AfD suchen oder doch lieber eine Regierung aus AfD+CDU+Linke+Grüne+FDP? Erklär's mit bitte

 No.546604

>>546577
Sieht mir wieder wie die Ansammlung der üblichen Szenejockels aus ohne Basis in der Mietermasse.

Das ist ja gerade das Problem, überall bilden sich immer irgendwelche Initiiativen, Kampagnen, Bündnisse die große Pläne rausposaunen aber in der Realität sind das dieselben fucking Fressen von irgendwelchen Trot-/Anarcho-/Sonstwas-Splittergruppen die aufgrund des Mangels an eigenen Basisorganisationen diese "Bündnisse" bilden um sich einmal in der Woche zu treffen, ein bisschen zu labern, und um danach zu sagen "danke, Solidarität, das war ein voller Erfolg!" <- erreicht wurde nix.

Keine Ahnung ob dieser Marcus Steiger ein Hurensohn ist oder nicht, aber DWE hatte ja tatsächlich mal ein authentisches Momentum in den Massen, was es eben besonders macht, und ich kann mir gut vorstellen, dass diese Bewegung von solchen Leuten kaputt gemacht wurde.

 No.546605

>>546603
Einfach in die Opposition gehen? Was die Bürgerlichen dann machen, lass das doch deren Problem sein.

 No.546613

>>546604
>Trot-/Anarcho-/Sonstwas-Splittergruppen
Lass die Trots und Anarchos da raus die haben damit nix zu tun!
Das ist eine Veranstaltung des urbanen Kleinbürgertums was bei Mieterinitiativen weder neu noch überraschend ist.

 No.546617

>>546589
>fünf Minuten lang wird rumgenörgelt, das man ja nicht für den illegalen Bundeswehreinsatz in Afghanistan gestimmt hätte, um die Kollaborateure da rauszuholen
Können wir mal hier im Faden über das Afghanistanding und die Kollaborateure reden? Die Bundesregierung hatte nach 2014 die Beteiligung in Afghanistan auf eine absolutes Minimum reduziert soweit ich mich erinnern kann und mehrere Jahre Zeit, um diese Leute nach Deutschland zu holen. Der Bundestag hat dem Einsatz zugestimmt und wie viele Leute wurden damit jetzt eigentlich rauseholt? Wäre es nicht besser, eine feste Entwicklungshilfezusage UNABHÄNGIG von der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung in Afghanistan zu machen und sich komplett aus dieser Entwicklung rauszuhalten wie die Chinesen? Dann hätten Leute, die mit Deutschen zusammengearbeitet haben, sicherlich weniger Stress.

 No.546627

>>546617
Alles richtig. Vor allem gibt es ja nach wie vor auch zivile Hilfsorganisationen die nach wie vor unbehelligt in Afghanistan arbeiten, z.B. der Rote Halbmond. Über diese Organisationen könnte man auch Hilfe organisieren, vllt. mittelfristig sogar effektiver. Dass das Ganze ein Hals-über-Kopf Militäreinsatz sein muss ist überhaupt nicht alternativlos, man könnte ja auch mit den Taliban verhandeln, die ja vorher zugesagt haben Amnestie zu gewähren.

Die Leute, die das jetzt zum großen moralischen Dammbruch aufblasen sind Propagandisten der schlimmsten Sorte. Ein CDU-Bonze der mit roten Backen im Bundestag rumschreit und von Moral und Humanismus redet ist doch reiner Hohn wenn man bedenkt was für eine Politik dieser Arsch ja sonst unterstützt. Und Leute fallen drauf rein.

 No.546839

>>546586
Staiger ist in Ordnung. Kein profilierungssüchtiger Opportunist. Kenne jemanden, der mit ihm sehr lange gearbeitet hat.

 No.546846

>>546839
Kennt dein Kumpel auch diesen Prütz? Wurde der einfach fälschlicherweise beschuldigt, oder ist dem das zu zutrauen?

 No.546856

>>546846
>Kennt dein Kumpel
Der hat mit der Initiative und generell mit Politik nichts am Hut, er kennt Staiger aus der Hiphopszene.

 No.546883

>>546599
Komm, beantworte doch mal die Frage. Warum bestehen denn Anti-Imps darauf, dass die EU "imperialistisch" ist und unbedingt aufgelöst werden muss? Zugleich sind sie Fans von der KPCh, dessen Parteichef jedoch sagt, dass die EU eine grundsätzlich progressive Kraft ist. Ein anderer Anon hat darauf hingedeutet, dass China versucht die EU aus der transatlantischen Achse zu brechen. Ok, wenn nun die EU aus jener transatlantischen Achse rausgebrochen wurde, dann macht das die EU zu einer anti-imperialistischen Kraft (genauso wie die Taliban). Das ist was Anti-Imps unironisch glauben.

 No.546914

>>546883
Es ist doch klar, dass China versucht Europa in der entstehenden multipolaren Weltordnung aus dem Griff der USA reißen zu wollen, zwischen China und USA befindet sich ja momentan der neue kalte Krieg. Mir ist nicht bekannt, dass es eine neue KommIntern gibt in der sich kommunistische Parteien nach einer "Linie" zu richten haben (wie bspw. bei der Volksfrontstrategie). Was China macht ist den Chinesen überlassen.
>Ok, wenn nun die EU aus jener transatlantischen Achse rausgebrochen wurde, dann macht das die EU zu einer anti-imperialistischen Kraft (genauso wie die Taliban). Das ist was Anti-Imps unironisch glauben.
Bullshit, niemand glaubt das (mal abgesehen davon kannst du die fucking EU doch nicht mit Afghanistan vergleichen). Wenn die EU selber zur eigenständigen imperialistischen Macht wird unabhängig von der USA gehört sie ja trotzdem noch bekämpft.

Die Auflösung der EU ist eine nicht umzusetzende Maximalforderung, was aber umzusetzen ist, ist ein Austritt (siehe bspw. auch UK). Deswegen wirbt auch die DKP für einen Dexit.

 No.546951

>>546571
das ist Satire oder? das hat nicht jemand virklich so geteilt…?

 No.546957

>>546883
>Warum bestehen denn Anti-Imps darauf, dass die EU "imperialistisch" ist und unbedingt aufgelöst werden muss?
https://www.kaz-online.de/artikel/die-eu-ein-imperialistisches-instrument

>Zugleich sind sie Fans von der KPCh.

Zumindest nicht von Xi und seiner Clique sowie den Liberalen und der sogenannten chinesischen neuen Linken auch wenn es dort noch vernünftigere Positionen gibt als bei ersteren.
Die KPCh hat rund 100 Millionen Mitglieder und ist entsprechend heterogen aufgestellt

 No.546958

>>546029
Soooooo…? Did something happen in the clip that I'm not aware of?

 No.546963


 No.546965

>>546951
hab ich auf twitter gefunden.
wurde so unironisch gepostet.
In der bubble von Erika Steinbach

 No.546974

>>545854
>Politiker und Diplomaten schmieren sich gegenseitig Honig ins Maul
>"OH MEIN GOTT! DIE STECKEN UNTER EINER DECKE!!!!11!"
das ist nicht dein Ernst, oder?

 No.546975

>>546963
so what's the problem?

 No.546980

>>546613
>implying anarchists are not just petty bourgeois urbanitea

 No.547083

>>546957
>Die KPCh hat rund 100 Millionen Mitglieder und ist entsprechend heterogen aufgestellt
Eine KP die "heterogen" ist, ist keine KP nach leninistischen Parteiverständnis.

 No.547088

>>547083
Das kritisieren die ja auch immer an sich selber

 No.547116

File: 1634237382240-0.jpg (367.29 KB, 2048x1501, etz1qkhwli571.jpg)

>>546974
Wenn das so ist, dann hat es auch absolut gar keine Bedeutung, wenn die KPCh Nordkorea in einem Brief als "sozialistisch" bezeichnet. Oder was ist mit Fidel Castro, der gesagt hat, dass Xi der "stärkste und fähigste Revolutionär" ist? Ja ja, alles nur "Diplomatie" und alles total bedeutungslos…

 No.547307

>>547116
Stimmt doch. Castro wollte Unterstützung für Kuba.

 No.547310

File: 1634247831910.jpg (1.26 MB, 1296x5306, 1634247629113.jpg)

>>546951
>>546965
Das scheint irgendwie halbironisch gemeint zu sein, wird dann aber von AfDlern geteilt. Irgendwie macht das nicht so viel Sinn. Die machen sich über die Antifa lustig, indem sie falseflaggen, aber das Thema ist dann wiederum eine schizophrenie Theorie, die die "echte Antifa" niemals umsetzen würde? Also was soll das sein? Geben die implizit zu, dass sie Müll labern, also dass ihre Verschwörungstheorie quatsch ist, sodass sie sich dazu gezwungen fühlen, sich hinter einem "Haha war ja nur eine Parodie" zu verstecken?

 No.547326

>>547310
diese Antfa e.V. Geschichten stammen i.d.R. von linken oder auch "linken" die sich über Nazi Schitzos lustig machen.
z. B. beziehen sich eben diese Schitzos immer wieder auf einen ironischen taz Artikel.
https://taz.de/Proteste-gegen-Pegida-und-Co/!5020381/

 No.547341

File: 1634249569127.jpg (1.26 MB, 1296x5306, 1634247629113.jpg)

>>547326
Naja, das mag man im ersten Moment denken. Diese Seite ist aber voll von AfD-Anhängern und auch die Posts sind zum Großteil eigentlich in der Meta-Ebene pro-AfD. Also irgendwie ist das schizophren vorne und hinten. Es fällt mir irgendwie ganz schwer, das zu analysieren. Das sind ja mehrere Ebenen der Ironie die hier aufeinanderprallen.

 No.547352

>>547341
Wenn man nur ein bisschen Ahnung hat wie Rechstformen in Deutschland funktionieren was ich als Schüler gelernt habe dann weiß man z.B. das sich eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung erst mit der Eintragung ins Handelregister konstituiert also geht man auf www.handelsregister.de und sucht nach Antifa Catering GmbH das sind so basics and kritischem Denken die ein lebensfähiger Mensch mitbringen sollte.

 No.547354

>>547352
Also es scheitert schon daran, dass eine eV nicht gleichzeitig eine UG sein kann.

Es ist "ironisch gemeint", aber dann doch pro-AfD. Irgendwie total unsinnig.

 No.547361

>>547354
Ich glaube die meinen das so das die UG die Korospondenz für den Verein abwickelt.

>Irgendwie total unsinnig.

Ja.

 No.547362

>>547361 (ich)
*Korrespondenz

 No.547935

Redpilled mich über die Räumung der Köpi. Ist das gut, weil peinliche Autonome weniger im Stadtbild Berlins zu sehen sind, oder schlecht, weil ein "linker" Raum zerstört wird?

 No.548060


 No.548160


 No.548173

>>546596
I find it funny that conservatives always follow very closely with social democrats and even socialists and communists.

 No.548279

>>548060
Zu 90% FDP dieses Papier. Da gibt es einen Abschnitt in dem gesagt wurde Rente solle kapitalgedeckt via Blockchain organisiert werden.

 No.548319

File: 1634324637613-0.jpg (431.75 KB, 2016x1512, FBvDz9OXIA4uC_y.jpg)

File: 1634324637613-2.jpg (75.65 KB, 1242x347, FBvglZjWQBo2GiX.jpg)

>>548060
macht euch auf was gefasst fellas

 No.548375

>>548060
Was genau ist dieses "Bürgergeld"?

 No.548382

>>548375
Das weiß niemand so recht, der Begriff komm ursprünglich von der Idee, jeden nicht-erwerbstätigen ein UBI zu geben. Aber das ist ja hier offensichtlich nicht gemeint. Es werden ALG I und ALG II wohl zusammengelegt und die Trennung zwischen Wohngeld und Grundsicherung bei ALG II kommt auch weg. Wie das genau anstellen, keine Ahnung. Vermutlich wird es scheiße.

Ich mein, stellt euch mal vor jemand wie Trier kriegt 1,1k Bürgergeld pro Monat genauso wie jemand in München. Der in Trier hat locker 200 Euro mehr als ALG II aber der in München kann seine Miete nicht mehr zahlen.

 No.548383

>>548382
jemand in Trier*

 No.548384

>>548382
>Vermutlich wird es scheiße.
Diese Befürchtung habe ich auch. Ich glaube, dass das im Prinzip nix anderes als Hartz 4 ist, aber "Bürgergeld" klingt halt hübscher.

 No.548387

>>548384
Eigentlich kann man das System ja auch so lassen, und einfach die Sanktionen aufheben und die Grundsicherung um 300-400 Euro aufstocken. Dann wäre menschenwürdiges Leben eigentlich garantiert. Nur ist das aufgrund unseres Niedrieglohnsektors nicht möglich, und der Niedriglohnsektor ist elementar für unser "Exportwunder", welches wiederrum fundamental für deutschen Imperialismus ist, etc. etc.

 No.548391

File: 1634328997993.png (302.61 KB, 943x741, Springerfresse.png)

>>548279
>Zu 90% FDP dieses Papier
So ist es, eine 11%-Partei kriegt ihr auf die reichsten 11% der Gesellschaft maßgeschneidertes Programm zu mehr als 90% umgesetzt.

>>548319
Der 8-Stunden-Tag, einst von der deutschen Arbeiterbewegung unter großen Opfern erkämpft, wird *natürlich* von der SPD abgeschafft, nachdem diese elenden Dreckverräter überraschend die Wahl gewinnen. Und die 12€ Mindestlohn, das Feigenblatt, das die Bourgeoisie der SPD zugesteht, wird zum einen wieder mit Ausnahmen für diverse Branchen daherkommen und zum anderen direkt von der galoppierenden Teuerung aufgefressen. Heitere Aussichten für die Arbeiterklasse, wie immer.

 No.548399

>>548391
Die Idee, die Gleichheit vor dem Gesetz aufzuheben was soziale Sicherungen anbetrifft, hatte ja schon mit diesem fixen "Experiment", die Lohnfortzahlung für Ungimpfte einzustellen, einen Fuß in der Tür. Plötzlich hört man diese amerikanisierte Rhetorik überall: "Warum sollte die Gesellschaft für jemanden zahlen der keinen Wert produziert etc." - und in aller Frechheit wird das den Leuten verkauft mit dem linken Begriff der "Solidarität".

Ich vermute eine Agenda 2030.

 No.548404

File: 1634329722776.png (71.49 KB, 582x692, netto mindeslohn.png)

Das ist das netto vom brutto wenn man für 12 Euro Mindeslohn arbeitet. Selbst wenn der kommt (ich erinnere nur mal daran, dass Biden in den USA den Amis im Wahlkampf auch einen neuen Mindeslohn verpsprochen hat).

Ich finde das immer noch sau wenig. Auf dem Land, okay, aber in Hamburg, München, Frankfurt ist das doch kaum über Hartz IV.

 No.548434

>>548404
Dass 12€ mindestlohn nur peanuts für die bourgeoisie sind hätte eigentlich jeder schon merken sollen als amazon anfing mit ihrem 12€ lohn werbung zu machen.

 No.548439

>>548399
>Ich vermute eine Agenda 2030
Da liegste bestimmt richtig. Ich vermute, daß Wahlen in DE eine Farce sind. Es ist mir zuviel des Zufalls, daß zum 2. Mal innerhalb von 20 Jahren ein langjähriger CDU-Kanzler abdankt und dann SPD und Grüne direkt antreten um den Bluthund für die Bourgeoisie zu machen. Die sogenannten "Sondierungen" waren ja auch sehr schnell beendet, da gab es entweder überhaupt keine Meinungsverschiedenheiten zwischen SPD, Grünen und FDPissern, oder dieses Papier lag schon einige Zeit fertig in einer Schublade.

 No.548486

allein die gelbe Finanzpolitik ist schon grund zur sorge, aber jetzt bekommen wir wahrscheinlich annalena fotzenbok als außenministerin. kann es kaum erwarten bis die "völkerrechtsexpertin" herrn putin und xi ordentlich die meinung sagt.
ich könnt echt heulen bros

 No.548494

>>548486
Völkerrecht wird ja mittlerweile als Standard auch fallen gelassen. In dem Sondierungspapier wird gesprochen von der "regelbasierten Ordnung", eine direkte Übersetzung von dem amerikanischen rules-based order was ja immer mehr als Gegenmodell zum Völkerrecht aufgebaut werden soll.

 No.548503

>>548439
Nicht vergessen, dass die Grünen seit Jahren eine noch reichere Wählerschaft haben als die FDP. Die Grünen hassen arme Menschen.

 No.549157

So langsam verstehe ich, warum De Masi keinen Bock mehr hat…

 No.549489

Österreich soll annektiert werden wenn die Kommunisten gewinnen.

 No.549506

https://www.derstandard.at/story/2000130417116/oevp-stellte-30-fragen-an-die-kpoe

<In den Sondierungsgesprächen zur Bildung einer neuen Grazer Stadtregierung wollte die ÖVP von der KPÖ wissen, wie sie heute zu Tito, China, der EU und Grazer Investitionen steht


Kek. Normale Stadtratssitzung in Graz.

 No.549514

File: 1634401084956.jpg (56.12 KB, 600x684, tito camerati.jpg)

>>549506
>Tito
Sind die Österreicher auch so arschverletzt wie die Italiener, was Tito angeht?

 No.551774


 No.555232

>>551774
>reupload
wieso?

 No.555233

🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔

 No.555365

>>555232
weiß nicht. war früher mal auf irgendeinem sub-kanal der ÖR hochgeladen worden, bekam immer mehr klicks und war dann plötzlich nicht mehr da. Kannn mir aber vorstellen dass seine prognose am ende zu Israel zu aktuell und ehrlich war, da gab es bestimmt beschwerden von einer gewisse lobby man solle das antisemitische video gefälligst runternehmen.


Unique IPs: 200 |

[Return][Go to top] [Catalog] | [Home][Post a Reply]
Delete Post [ ]
[ home / rules / faq ] [ overboard / sfw / alt ] [ leftypol / siberia / hobby / tech / edu / games / anime / music ] [ meta / roulette ] [ cytube / git ] [ GET / ref / booru ]